Königliche Eisenbahndirektion zu Stettin
Zeittafel:  Errichtungen – Bezeichnungen – Auflösungen
 Streckeneröffnungen  Elektrifizierungen  Streckenstillegungen  Bedeutende Bauten  Präsidenten

03.1836   Gründundung der privaten Eisenbahngesellschaft Berlin-Stettiner-Eisenbahn mit Direktionssitz in Stettin und gilt als Vorläufer der späteren Stettiner Eisenbahndirektion
1846   Stettin wird auch Direktionssitz der privaten Stargard-Posener-Eisenbahngesellschaft
30.06.1851   Unter staatliche Verwaltung wird die Berlin-Stettiner-Eisenbahndirection als Deputation der Direction der Ostbahn in Bromberg gestellt
24.09.1852   Übergang der Direktionsaufgaben wieder auf die Berlin-Stettiner-Eisenbahngesellschaft
01.01.1879   Übernahme der Berlin-Frankfurter-Eisenbahn
01.02.1880   Verstaatlichung der Berlin-Stettiner-Eisenbahn-Gesellschaft (BStE) –
Gründung der "Königlichen Eisenbahndirection Stettin" (KED Stettin)
durch allerhöchsten Erlass vom 28.12.1879
31.03.1881   Auflösung der zweiten Königlichen Eisenbahndirektion in Stettin durch königlichen Erlass
vom 23.02.1881 und anschließende Eingliederung in die KED Berlin:
Fortan existieren in Stettin die Betriebsämter Berlin-Stettin und Berlin-Stralsund der KED Berlin,
ein Betriebsamt der KED Bromberg, sowie eine Privatbahndirektion der Altdamm-Kolberger-Eisenbahn
01.07.1883   Eröffnung der 2,6 km langen Eisenbahnfährverbindung über den Strelasund zwischen Altefähr auf Rügen und dem Festland in Stralsund Hafen
01.10.1893  

Einführung von Bahnsteigsperren im gesamten Gebiet der preußischen Eisenbahnverwaltungen
 

01.04.1895  

Umfassende Neuordnung der preußischen Eisenbahnverwaltungen
Einführung von fachlich getrennten Inspectionen anstelle der zu mächtig gewordenen Ämtern nach allerhöchstem Erlass vom 15.12.1894

Gliederung der KED Stettin mit 2.205 Streckenkilometern, davon 600 km zwei- oder mehrgleisig

    Präsident    
    |      
I. Abteilung   II. Abteilung   III. Abteilung   IV. Abteilung
Etats- und Rechnungs-
wesen, Justitiariat und
allgemeine Verwaltung
 
  Betriebs- und
Verkehrsverwaltung
  Bau- und
Werkstättenverwaltung
  Betriebsmaschinendienst

Betriebsinspektionen (BI)   Eberswalde, Kolberg, Neustrelitz, Prenzlau, Stargard i.Pom., Stettin 1+2, und Stralsund
Maschineninspektionen (MI)   Eberswalde, Stargard i.Pom., Stettin und Stralsund
Werkstätteninspektionen (WI)   Belgard, Eberswalde, Pasewalk, Stargard i.Pom., Stettin und Stralsund
     
15.01.1901   Eröffnung einer 700 m langen Eisenbahnfährverbindung über die Swine zwischen Ostswine auf Wollin und Swinemünde auf Usedom  [a.Q. 01.05.1906]
01.04.1903   Übernahme der "Altdamm-Kolberger Eisenbahngesellschaft" und "Glasow-Berlinchener Eisenbahn"
01.04.1908   Errichtung der neuen Betriebsinspektion (BI) Löwenberg und der Werkstätteninspektion (WI) Stargard i. Pom. b,
Verlegung der BI Stettin 2 nach Königsberg i./Nm (in der Neumark)
07.07.1909   Eröffnung des 107,4 km langen Eisenbahn-Trajektes "Königslinie" zwischen Sassnitz auf Rügen und Trelleborg in Schweden
26.11.1910   Umwandlung der Inspektionen in Ämter [z.B. aus Maschinen-Inspektion (MI) wird Maschinenamt (MA)] gemäß Erlaß vom 23.10.1910
01.06.1911   Eröffnung der 600 m langen Eisenbahnfährverbindung zwischen Wolgast und Wolgaster Fähre zum westlichen Anschluss der Insel Usedom
01.05.1912   Umbenennung des Bf Swinemünde in Swinemünde Hbf
05.1913   Schreibweise des Bf Callies und Bf Callies Stadt fortan mit »K«
01.10.1914   Umbenennung des Bf Ahlbeck in Bf Ahlbeck Seebad
 
11.1918   Mit Ende der Monachie Firmierung fortan als "Eisenbahndirektion Stettin" (ED Stettin)
08.12.1919   Übernahme von ca. 29 % der deutsch gebliebenen Gebiete westlich von Danzig einschl. der Betriebsämter Köslin, Neustettin und Stolp i.Pom. mit rund 800 km Streckenlänge von der aufgelösten (K)ED Danzig mit folgenden Strecken  [a.Q. 10.01.1920]
  • Belgard – Stolp – Lauenburg – neue Reichsgrenze östlich Groß Boschpol mit den Abzweigungen

    • Schlawe – Rügenwalde,
    • Schlawe – Stolpmünde,
    • Lauenburg i.Pom. – Leba und Bergesin,
    • Lauenburg i.Pom. – neue Reichsgrenze südlich Kantrschin

  • Belgard – Neustettin – Gramenz – Pollnow,
  • Neustettin – neue Reichsgrenze östlich Schlochau vom BA
  • Schlochau – Rummelsburg i.Pom. – Bütow – Lauenburg i.Pom.,
  • Stolp – Rummelsburg i.Pom.,
  • Schlawe – Bütow – neue Reichsgrenze östlich Sonnenwalde vom ehem. BA Konitz
Abgabe von Teilen an die neu zu bildende ED Osten
     
26.01.1920   Vorübergehende Schließung der Hauptwerkstätte (HW) Stargard (Pom)
29.01.1920   Einrichtung der Schiffsverbindung »Seedienst Ostpreußen« zwischen Swinemünde – Zoppot – Pillau auf Grund der Unterbrechung der Schienenverbindung zwischen dem Deutschen Reich und Ostpreußen
 
26.04.1920   Umbenennung in "Eisenbahndirektion Stettin" (ED Stettin)
06.07.1922   Firmierung fortan als "Reichsbahndirektion Stettin" (Rbd Stettin)
19.02.1923   Umstellung der Hauptwerkstatt (HW) Stargard (Pom) zum Eisenbahn-Ausbesserungswerk (EAW)
01.07.1924   Umbenennung des Bf Grabow in Bf Stettin-Grabow, Bf Torney (Oder) in Bf Stettin-Torney und Bf Zabelsdorf in Bf Stettin-Zabelsdorf
12.11.1924   Auflösung des Werkstättenamtes Stolp,
Umwandlung der HW Stolp zur BAbt. der EAW Stargard
     
01.05.1926   Gliederung der Rbd Stettin – Direktionsnummer 28
Direktionssitz in der Lindenstraße 19-21, Stettin

Eisenbahn-Betriebsämter (EBA)   Eberswalde, Königsberg (Neum.), Köslin, Kolberg, Neustettin, Neustrelitz, Prenzlau,
Stargard (Pom.) 2, Stettin 1+2, Stolp (Pom.) und Stralsund 1+2
Eisenbahn-Maschinenämter (EMA)   Eberswalde, Neustettin, Stargard (Pom.), Stettin, Stolp (Pom.) und Stralsund
Eisenbahn-Verkehrsämter (EVA)   Stargard (Pom.), Stettin 1+2, Stolp (Pom.) und Stralsund
Selbständige Bauabteilungen   Stettin 1, 3 und 7
     
11.1926   Namenszusatz »Bad" für den Bf Polzin
09.12.1926   Schließung des Werkstättenamtes Greifswald
01.08.1927   Umbenennung von Stettin Pbf in Stettin Hbf
12.1930   Der Bf Schönermark erhält den Klammerzusatz (Kr Angermünde)
1931   Errichtung des Neubauamtes (NA) Stralsund zum Bau des Rügendammes
03.1931   Umbenennung von Stettin Hgbf in Stettin Gbf
01.04.1932   Übernahme von Teilen der Rbd Berlin und Osten

Unterstellung der einzelnen Maschinenämter (RMA)
Eberswalde   • Bw Angermünde [Agm]
   – Lokbf Löwenberg (Mark)

• Bw Bad Freienwalde a. O. [Fwd]
   – Lokbf Gransee

• Bw Eberswalde [Ebw]
• Bw Templin [Tem]
• Bw Wriezen [Wrz]
 
Stargard (Pom)   • Bw Belgard [Bgh]
   – Lokbf Köslin
   – Lokbf Treptow (Rega)

• Bw Kolberg [Kol]
• Bw Naugard [Nd]
   – Lokbf Greifenberg
   – Lokbf Regenwalde

• Bw Pyritz [Py]
• Bw Ruhnow [Rnw]
• Bw Stargard (Pom) [Sd]
   – Lokbf Labes
 
Stettin   • Bw Jädickendorf [Jdf]
• Bw Stettin Gb [Sgn Gb]       mit Bahnbetriebswagenwerk Stettin Gb [Bw Stn Gb]
   – Lokbf Altdamm
   – Lokbf Cammin
   – Lokbf Gollnow

• Bw Stettin Hbf [Stn Hbf]       mit Bahnbetriebswagenwerk Stettin Hbf [Bww Stn Hbf]
   – Lokbf Gartz (Oder)
   – Lokbf Ziegenort

Bw Pasewalk [Pw]
   – Lokbf Prenzlau
   – Lokbf Ückermünde
 
Stolp  

• Bw Bütow [] 60
• Bw Lauenburg [Lng]
• Bw Neustettin [Ns]
   – Lokbf Bublitz
   – Lokbf Falkenburg
   – Lokbf Pollnow
   – Lokbf Polzin
   – Lokbf Rummelsburg
   – Lokbf Schivelbein
   – Lokbf Schlochau

• Bw Stolp [Stp]         und Bahnbetriebswagenwerk Stolp [Bww Stp]
   – Lokbf Rügenwalde
   – Lokbf Solpmünde
   – Lokbf Zollbrück
 

Stralsund   • Bw Neustrelitz [Ntz]
• Bw Saßnitz Hafen [Saz]
   – Lokbf Altefähr
   – Lokbf Bergen

• Bw Stralsund [Srd]
   – Lokbf Anklam
   – Lokbf Barth
   – Lokbf Demmin
   – Lokbf Greifswald
   – Lokbf Loitz
   – Lokbf Ribnitz
   – Lokbf Wolgast

• Bw Swinemünde []
   – Lokbf Zinnowitz
     
[ ]  abgekürzte Bezeichnung

 
25.10.1933   Errichtung einer Obersten Bauleitung der Reichsautobahnen (OBR) in Stettin, Oberwiek 1
für den Streckenabschnitt km 4,2 bis km 140,8 der Reichsautobahn Berlin – Stettin – Danzig

Unterstellte Bauabteilungen (BA)
Angermünde, Seestr. 13   eingerichtet am 01.02.1934, Abschnitt km 52,7 bis km 90,2
Bernau, Börnicker Damm 127   eingerichtet am 01.03.1934, Abschnitt km 4,2 bis km 20,2
Eberswalde, Kaiser-Friedrich-Str. 24   eingerichtet am 02.01.1934, Abschnitt km 20,2 bis km 52,7
Stettin 1 , Mühlenstr. 14   eingerichtet am 01.03.1934, Abschnitt km 105,8 bis km 119,3
Stettin 2 , Oberwiek 3   eingerichtet am 01.01.1935, Abschnitt km 90,2 bis km 105,8 und km 119,3 bis km 140,8
     
1934   Abgabe des Berliner Stadtgebietes bis Oranienburg ausschließlich mit dem Bw Berlin-Gesundbrunnen an die Rbd Berlin
10.1934   Umbenennung des Bf Chorinchen in Bf Chorin Kloster
11.1934   Namensänderung des Bf Hebron-Damnitz in Bf Hebrondamnitz
03.1935   Umbenennung des Bf Stresow in Bf Stresow (Kr Stolp)
01.06.1936   Auflösung des RMA Neustettin und Aufteilung auf das RMA Stolp und RMA Stargard  [a.Q. 01.01.1936],
Errichtung eines RVA Stettin 2 – Firmierung des RVA Stettin fortan als RVA Stettin 1
25.09.1936   Umbenennung des Bf Alt Borck in Bf Altborck und Bf Kolberg Vorbf in Bf Kolberg Siederland
05.10.1936   Eröffnung des eingleisigen Rügendammes mit dem neuen Bf Stralsund Rügendamm und gleichzeitige Beendigung des Fährverkehrs über den Strelasund
 
15.04.1937   Firmierung fortan als "RBD Stettin"
    Gliederung der RBD Stettin – Direktionsnummer 28
Direktionssitz in der Lindenstraße 19-21, Stettin

Reichsbahn-Betriebsämter (RBA)   Eberswalde, Königsberg (Neumark), Köslin, Kolberg, Neustettin, Neustrelitz Reichsbahn,
Prenzlau, Stargard (Pom) 2, Stettin 1+2, Stolp und Stralsund 1+2
Reichsbahn-Maschinenämter (RMA)   Eberswalde, Stargard, Stettin, Stolp und Stralsund
Reichsbahn-Verkehrsämter  (RVA)   Stargard, Stettin 1+2, Stolp und Stralsund
Oberbaulager   Eberswalde
    sowie eine
Oberste Bauleitung in Stettin für den Bau von Kraftfahrbahnen
 
08.1937   Der Bf Rüdnitz erhält den Klammerzusatz (Kr Oberbarnim)
01.01.1938   Einrichtung eines Reichsbahn-Vermessungsamtes in Stettin
15.05.1938   Umbenennung des Bf Alt Lüdersdorf in Bf Altlüdersdorf, Bf Carlshagen-Trassenheide in Bf Karlshagen-Trassenheide,
Bf Hohenkrug in Bf Hohenkrug-Augustwalde und Wendisch Puddiger in Bf Puddiger
15.10.1938   Zusammenlegung der Neubauämter (NA) Stralsund und Lietzow zum NA Stralsund
01.11.1938   Umbenennung des Bf Alt Zarrendorf in Bf Zarrendorf
01.12.1938   Änderung des Bahnhofsnamen von Groß Christinenberg in Christinenberg
01.04.1939   Umbenennung des Bf Eberswalde in Eberswalde Hbf
15.05.1939   Umbenennung des Bf Treptow (Tollense) in Bf Altentreptow
21.01.1940   Namenszusatz (Neum) des Bf Blankenfelde
26.08.1940   Erster Luftangriff auf Stettin mit darausfolgenden schweren Schäden an den Bahnanlagen
01.01.1941   Umbenennung des RBA Neustrelitz in RBA Neustrelitz 1,
Übernahme von 110 km Streckenlänge der verstaatlichten Mecklenburgisch Friedrich-Wilhelm-Eisenbahn,
Trennung der Gesellschaft Reichsautobahnen und Deutsche Reichsbahn
01.03.1941   Wechsel der Zusatzbezeichnung des Bf Schönow von (Kr Randow) auf (Bz Stettin)
     
01.04.1941   Gliederung der RBD Stettin – Direktionsnummer 28
Direktionssitz in der Lindenstraße 19-21, Stettin

Reichsbahn-Betriebsämter (RBA)   Eberswalde, Kolberg, Königsberg (Neumark), Köslin, Neustettin, Neustrelitz 1,
Prenzlau, Stargard (Pom), Stettin 1+2, Stolp und Stralsund 1+2
Reichsbahn-Maschinenämter (RMA)   Eberswalde, Stargard, Stettin, Stolp und Stralsund
Reichsbahn-Verkehrsämter  (RVA)   Stargard, Stettin 1+2, Stolp und Stralsund
Vermessungsamt (VermA)   Stettin
Oberbaulager   Eberswalde Hbf
    sowie eine
Oberste Bauleitung in Stettin für den Bau von Kraftfahrbahnen
 


Unterstellung der Bahnbetriebsweke (Bw) den Maschinenämter (RMA)

Eberswalde   • Bw Angermünde a b [Agm] 250
• Bw Eberswalde a b [Bw Ebw] 240
• Bw Templin a b [Tem] 170
   – Lokbf Löwenberg (Mark) Rb

• Bw Wriezen a b [Wrz] 140
   – Lokbf Bad Freienwalde (Oder)
 
Stargard (Pom)   • Bw Bad Polzin a [Po] 60
   – Lokbf Falkenburg (Pom)
   – Lokbf Schievelbein

• Bw Belgard (Pom) a b [Bgh] 190
   – Lokbf Köslin

• Bw Kolberg a [Kol] 120
   – Lokbf Treptow (Rega)

• Bw Naugard a b [Nd] 80
   – Lokbf Regenwalde Nord

• Bw Pyritz a [Py] 70
• Bw Stargard (Pom) a b [Bw Sd] 510
   – Lokbf Ruhnow
 
Stettin   • Bw Jädickendorf a [Jdf] 150
• Bw Stettin Gbf c [Sgb] 680       mit Bahnbetriebswagenwerk Stettin Gbf [Stn-Gb] 210
   – Lokbf Altdamm
   – Lokbf Cammin
   – Lokbf Gollnow
   – Lokbf Misdroy

• Bw Stettin Hbf c [Stn] 360       mit Bahnbetriebswagenwerk Stettin Hbf [Stn-Hbf] 220
   – Lokbf Gartz (Oder)
   – Lokbf Ziegenort

Bw Pasewalk a [Pw] 280
   – Lokbf Prenzlau
   – Lokbf Strasburg
   – Lokbf Ückermünde

• Kraftwagenbetriebswerk Stettin [Kbw Stn] 100
 
Stolp   • Bw Bütow a [] 60
• Bw Lauenburg (Pom) a b [Lng] 80
• Bw Neustettin a b [Ns] 270
   – Lokbf Pollnow
   – Lokbf Rummelsburg (Pom)

• Bw Stolp a b [Bw Stp] 280       und Bahnbetriebswagenwerk Stolp [Stp] 110
   – Lokbf Rügenwalde
   – Lokbf Zollbrück
 
Stralsund   • Bw Neustrelitz a [Ntz] 180
• Bw Saßnitz Hafen a [Saz] 150
   – Lokbf Bergen (Rügen)
   – Lokbf Binz

• Bw Stralsund a b [Srd] 470
    – Lokbf Anklam
   – Lokbf Barth
   – Lokbf Demmin
   – Lokbf Greifswald
   – Lokbf Loitz
   – Lokbf Wolgast

• Bw Swinemünde a [] 160
   – Lokbf Zinnowitz

• Fährschiff Deutschland [Fsch De] 100
• Fährschiff Preußen [Fsch Pr] 80
     
a    Bw mit zusätzlicher Wagenausbesserung
b    Bw hat zusätzlich Kraftwagen zugeteilt
c    Bw mit zusätzlicher Lokomotivausbesserung
50  Zahl der Gefolgschaft
[ ]  abgekürzte Bezeichnung
     
05.05.1941   Umbenennung des Bf Petershagen (Kr Randow) in Bf Petershagen (Bez Stettin) und Stettin Gb in Stettin Gbf
15.06.1941   Namensänderung des Bf Blankensee (Meckl) in Blankensee (Meckl) Hbf und Bf Neustrelitz Reichsb in Bf Neustrelitz Hbf
15.07.1941   Übernahme des RVA Waren (Müritz) durch Verlegung nach Neustrelitz von der RBD Schwerin (Erlaß des RVM 2 Ogd (Schw) vom 12.07.1941),
Auflösung des am 01.06.1936 eingerichtete RVA Stettin 2 und Übergabe der Aufgaben an das RVA Neustrelitz – Firmierung des RVA Stettin 1
fortan wieder als RVA Stettin,
Abgabe des Bw Neustrelitz an die RBD Schwerin
1942 ?   Errichtung eines RBA Stargard (Pom) 2 durch Übernahme des RBA Königsberg (Neumark) – Firmierung des RBA Stargard (Pom) fortan als
RBA Stargard (Pom) 1
Ende 1942   Abgabe des RVA Neustrelitz und des Bw Neustrelitz an die RBD Schwerin
01.01.1943   Übernahme von 7,20 Strecken-km der verstaatlichten Kleinbahn Loitz – Toitz-Rustow
15.10.1943   Umwandlung des Lokbf Ruhnow in ein eigenständiges Bahnbetriebswerkes (Bw)
     
01.06.1944   Gliederung der RBD Stettin – Direktionsnummer 28
Direktionssitz in der Lindenstraße 19-21, Stettin

Reichsbahn-Betriebsämter (RBA)   Eberswalde, Kolberg, Köslin, Neustettin, Neustrelitz 1, Prenzlau
Stargard (Pom) 1+2, Stettin 1+2, Stolp und Stralsund 1+2
Reichsbahn-Maschinenämter (RMA)   Eberswalde, Stargard, Stettin, Stolp und Stralsund
Reichsbahn-Verkehrsämter  (RVA)   Stargard, Stettin, Stolp und Stralsund
Vermessungsamt (VermA)   Stettin
Oberbaulager   Eberswalde Hbf
    sowie eine
Oberste Bauleitung in Stettin für den Bau von Kraftfahrbahnen
 
Unterstellung der Bahnbetriebsweke (Bw) den Maschinenämter (RMA)

Eberswalde   • Bw Angermünde
• Bw Eberswalde
• Bw Templin
   – Lokbf Löwenberg (Mark) Rb

• Bw Wriezen
   – Lokbf Bad Freienwalde (Oder)
 
Stargard (Pom)   • Bw Bad Polzin
   – Lokbf Falkenburg (Pom)
   – Lokbf Schievelbein

• Bw Belgard (Pom)
   – Lokbf Köslin

• Bw Kolberg
   – Lokbf Treptow (Rega)

• Bw Naugard
   – Lokbf Regenwalde Nord

• Bw Pyritz
• Bw Ruhnow
• Bw Stargard (Pom)
 
Stettin   • Bw Jädickendorf
• Bw Stettin Gbf     mit Bahnbetriebswagenwerk Stettin Gbf
   – Lokbf Altdamm
   – Lokbf Cammin
   – Lokbf Gollnow
   – Lokbf Misdroy

• Bw Stettin Hbf     und Bahnbetriebswagenwerk Stettin Hbf
   – Lokbf Gartz (Oder)
   – Lokbf Ziegenort

Bw Pasewalk
   – Lokbf Prenzlau
   – Lokbf Strasburg
   – Lokbf Ückermünde

• Kraftwagenbetriebswerk Stettin
 
Stolp   • Bw Bütow
• Bw Lauenburg (Pom)
• Bw Neustettin
   – Lokbf Pollnow
   – Lokbf Rummelsburg (Pom)

• Bw Stolp     und Bahnbetriebswagenwerk Stolp
   – Lokbf Rügenwalde
   – Lokbf Zollbrück
 
Stralsund   • Bw Saßnitz Hafen
   – Lokbf Bergen (Rügen)
   – Lokbf Binz

• Bw Stralsund
    – Lokbf Anklam
   – Lokbf Barth
   – Lokbf Demmin
   – Lokbf Greifswald
   – Lokbf Loitz
   – Lokbf Wolgast

• Bw Swinemünde
   – Lokbf Zinnowitz

• Fährschiff Deutschland
• Fährschiff Preußen


Unterstellungen der Betriebsämter (RBA)
Eberswalde   • Bm Angermünde 1
• Bm Angermünde 2
• Bm Bad Freienwalde (Oder)
• Bm Eberswalde 1
• Bm Eberswalde 2
• Bm Joachimsthal
• Bm Letschin
• Bm Oderberg-Bralitz
• Bm Seelow
 
Stargard (Pom) 1   • Bm Bad Polzin
• Bm Falkenburg (Pom)
• Bm Labes
• Bm Ruhnow
• Bm Schivelbein
• Bm Stargard (Pom) 1
• Bm Stargard (Pom) 2
 
Kolberg   • Bm Greifenberg (Pom)
• Bm Kolberg 1
• Bm Kolberg 2
• Bm Plathe
• Bm Regenwalde Nord
• Bm Treptow (Rega)
 
Stargard (Pom) 2   • Bm Bad Schönfließ (Neumark)
• Bm Bärwalde (Neumark)
• Bm Greifenhagen
• Bm Königsberg (Neumark)
• Bm Pyritz
• Bm Wriezen
 
Köslin   • Bm Belgard (Pom) 1
• Bm Belgard (Pom) 2
• Bm Köslin 1
• Bm Köslin 2
• Bm Pollnow
• Bm Schlawe
 
Stettin 1   • Bm Cammin (Pom)
• Bm Gollnow (Pom)
• Bm Löcknitz
• Bm Naugard
• Bm Pasewalk 2
 
Neustettin   • Bm Bütow 1
• Bm Gramenz
• Bm Neustettin 1
• Bm Neustettin 2
• Bm Prechlau
• Bm Rummelsburg
• Bm Schlochau
 
Stettin 2   • Bm Altdamm
• Bm Passow (Ueckerm)
• Bm Podejuch
• Bm Scheune
• Bm Stettin Hbf 1
• Bm Stettin Hbf 2
• Bm Stettin Hbf 4
• Bm Stettin-Zabelsdorf
• Bm Tantow
 
Neustrelitz   • Bm Fürstenberg (Meckl)
• Bm Gransee
• Bm Löwenberg (Mark)
• Bm Templin
 
Stolp   • Bm Bütow 2
• Bm Hebrondamnitz
• Bm Lauenburg (Pom) 1
• Bm Lauenburg (Pom) 2
• Bm Lauenburg (Pom) 3
• Bm Stolp 1
• Bm Stolp 2
• Bm Stolpmünde
• Bm Zollbrück
 
Prenzlau   • Bm Ducherow
• Bm Jatznick
• Bm Pasewlk 1
• Bm Prenzlau 1
• Bm Prenzlau 2
• Bm Seebad Heringsdorf
• Bm Swinemünde Hbf 1
• Bm Swinemünde Hbf 2
 
Stralsund 1   • Bm Anklam
• Bm Bergen (Rügen)
• Bm Greifswald
• Bm Saßnitz
• Bm Stralsund 1
• Bm Stralsund 2
• Bm Züssow
 
      Stralsund 2   • Bm Altentreptow
• Bm Barth
• Bm Demmin
• Bm Grimmen
• Bm Ribnitz
 


Unterstellungen der Verkehrsämter (RVA)
Neustrelitz   • Bfk Pasewalk
• Bfk Swinemünde Hbf
 
Stargard (Pom)   • Bfk Stargard (Pom)
• Fka Stargard (Pom)
 
Stettin   • Bfk Angermünde
• Bfk Eberswalde
• Bfk Stettin Hbf
• Bfk Stettin Gbf
• Fka Stettin Hbf
 
Stolp   • Bfk Lauenburg (Pom)
• Bfk Neustettin
• Bfk Stolp
 
Stralsund   • Bfk Stralsund
• Fka Stralsund
 
     
23.01.1945   Vollständige Einstellung des Schnell- und Eilzugverkehres im gesamten Bezirk
28.02.1945   Abgabe der von der RBD Stettin nicht mehr zu verwaltenden östlichen Gebiete Pommerns an die RBD Danzig
 
07.03.1945   Beginn der Räumung Stettins
Proklamation der Stadt Kolberg und Stettin zur "Festung" – Abtransport des gesamten Rollmaterials und wichtiger Stettiner Bahnanlagen in Richtung Westen, überwiegend nach Schleswig-Holstein
20.03.1945   Verlegung des Direktionssitzes nach Neustrelitz – kleiner Rest verbleibt als Befehlsstelle im Bunker des Stettiner Hauptbahnhofes
20.04.1945   RAW Eberswalde geräumt und Verlegung per Fluchtzug nach Warnemünde
26.04.1945   Erneute Verlegung der RBD von Neustrelitz über Stralsund nach Staatlich Horst (heute Buchenhorst)
27.04.1945   Absetzung der letzten Eisenbahner aus Stettin
29.04.1945   Erneute Verlegung des Sitzes per Befehlszug unter Zurücklassung des größten Teils von RBD-Unterlagen zum Bf Ribnitz –
Entlassung des nicht mehr benötigten Personals, Neuordnung der Rest-RBD und Vernichtung weiterer Akten
29.04.1945   Absetzung des Befehlszuges weiter Richtung Westen über Rostock – Bad Doberan nach Hornsdorf (letzter Bf vor Wismar)
01.05.1945   Weiterfahrt des Befehlzuges Richtung Lübeck mit dem Ziel Bf Berg an der Strecke Malente-Gremsmühlen – Lütjenburg,
Auf Grund von Streckensperrungen schließlich Halt des Befehlszuges im Bf Neustadt (Holst) – Bildung einer Abwicklungsstelle
 
02.05.1945   Das Ende einer über 109-jährigen pommerschen Eisenbahndirektion
Nach Ankunft des Präsidenten Wenzel erklärt dieser auf Anordnung des RVM in einem Betriebsappel die RBD Stettin für stillgelegt
Beurlaubung der meisten Mitarbeiter.
Am abend Verlegung der 90 Mann starken Abwicklungsstelle über Eutin und Malenten-Gremsmühlen nach Lütjenburg
03.05.1945   Ankunft des Befehlszuges in Benz morgens um 04:15 auf Grund von Streckensperrungen und britischen Tieffliegerbeschusses
Errichtung von Baracken für die Gefolgschaft ca. 1 km entfernt vom Bf Benz
05.1945   Verlegung der Abwicklungsstelle nach Hamburg-Altona unter der Leitung des Abteilungspräsident Spangenberg und nach dessen Tode
unter Reichsbahnoberrat Dr. Koch,
Aufgrund der Beschlüsse auf den alliierten Konferenzen von Teheran 28.11.-01.12.1943, Jalta 04.-11.02.1945 und
Potsdam 17.07.-02.08.1945 sind die Gebiete östlich der Oder und Neiße an Polen und die UdSSR abzutreten:
Abgabe des größten Teiles der RBD Stettin an die polnische Staatsbahn PKP – Restgebiete westlich der Oder gehen an die
neu zu errichtende Rbd Greifswald (06.10.1945)
01.06.1945   Wieder-Arbeitsaufnahme der Reichsbahndirektion in Stettin durch deutsche Eisenbahner
20.07.1945   Übernahme des deutschen Direktionsgebäudes in Stettin durch die PKP bei gleichzeitiger Absperrung durch bewaffnete Posten
Offizielle Verlegung der RBD Stettin nach Pasewalk
21.07.1945   Auf Anordnung der SMAD (Befehl Nr. 7) und Schutz durch ein sowjet. Armeekommandos Übersiedlung der RBD Stettin samt dem noch
verbliebenen Personals nach Pasewalk – Firmierung unter verschiedenen Bezeichnungen wie z.B. als "Reichsbahndirektion Stettin z.Zt. in Pasewalk"
02.08.1945   Engültige Grenzziehung in der SBZ – die kompletten Stadtgebiete von Stettin und Swinemünde gehen an Polen über
06.10.1945   Beginn der Direktionsverlegung nach Greifswald mangels geeigneter Räumlichkeiten in Pasewalk – nach vier Tagen wird Vollzug gemeldet
11.1945   Auflösung der Abwicklungsstelle in Hamburg





Streckeneröffnungen
Die Streckenangaben beziehen sich nicht nur auf die Direktionszugehörigkeit bei Eröffnung, sondern auch auf eine teilweise zeitlich begrenzten
und/oder nachträglichen Unterstellung dieser Eisenbahndirektion.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1842 30.07.
15.11.
Stettiner Bahn
Stettiner Bahn
(Berlin Stettiner Bf –) Bernau – Neustadt   [späteres Eberswalde],
Neustadt – Britz – Angermünde
22,55
25,43
km
km
1843 15.08. Stettiner Bahn Angermünde – Tantow – Scheune – Stettin 63,74 km
1846 29.04.   Stettin – Altdamm – Stargard in Pommern 34,62 km
1847 10.08.   Stargard in Pommern – Arnswalde – Woldenberg 66,65 km
1859 01.06.
01.06.
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Belgard – Kolberg,
Stargard in Pommern – Ruhnow – Schievelbein – Belgard – Cöslin
35,87
135,31
km
km
1863 16.03.
16.03.
13.08.
01.11.
01.11.
01.11.
01.11.
 
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Pasewalk – Scheune – Stettin,
Angermünde – Prenzlau – Pasewalk – Jatznick – Anclam
Anclam – Züssow – Greifswald,
Greifswald – Stralsund,
Züssow – Wolgast,
Stralsund – Stralsund Hafen,
Stralsunder Hafenbahn
41,93
104,72
34,27
31,20
17,85
3,22
0,86
km
km
km
km
km
km
km
1864 23.03.   Wolgaster Hafenbahn 1,23 km
1865 10.03.   Greifswalder Hafenbahn 2,73 km
1866 15.12.
15.12.
Hinterpommersche Bahn Pasewalk – Strasburg i./Uckermark – Landesgrenze zu Mecklenburg,
Eberswalde – Bad Freienwalde a./Oder – Wriezen
23,69
30,33
km
km
1869 01.07. Hinterpommersche Bahn Cöslin – Schlawe – Stolp i./Pomm. 67,13 km
1870 01.07.
01.09.
01.09.
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Danzig Olivaer Tor – Danzig Hbf,
Danzig – Zoppot,
Stolp – Lauenburg i./Pom. – Groß Boschpol (– Reichsgrenze zu Polen)
1,12
11,3
70,82
km
km
km
1873 10.12.   Angermünde – Schwedt a./Oder 23,11 km
1876 15.05.
15.05.
01.07.
16.11.
Vorpommernbahn Ducherow – Karnin – Swinemünde,
Swinemünder Hafenbahn,
Wriezen – Letschin,
Königsberg/Neumark – Jädickendorf (– Bezirkgrenze)
37,79
2,90
17,60
42,83
km
km
km
km
1877 01.01.
01.01.
15.05.
15.05.
15.05.
10.07.
01.11.
01.12.
01.12.
 
 
 
 
 
Berliner Nordbahn
Pommersche Centralbahn
Pommersche Centralbahn
Letschin – Werbig – Seelow,
Angermünde – Freienwalde a./Oder,
Seelow – Booßen – Frankfurt a./Oder,
Königsberg/Neumark – Greiffenhagen – Stettin Bresl Schweid Freib Bf,
Stettin Sb – Blockstelle Grl,
(Bezirkgrenze – ) Löwenberg/Mark – Neustrelitz – Neubrandenburg,
Schlochau – Deutsch Briesen – Konitz,
Dramburg – Falkenburg i./Pom. – Tempelburg,
Demmin – Treptow – Neubrandenburg
11,90
29,96
26,13
54,50
5,62
102,98
14,75
28,78
42,26
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1878 01.01.
16.01.
15.05.
01.10.
15.11.
15.11.
 
Pommersche Centralbahn
Preußische Ostbahn
Pommersche Centralbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Demmin – Grimmen – Stralsund,
Hammerstein – Schlochau,
Tempelburg – Neustettin – Hammerstein,
Neustettin – Reinfeld i.Pom. – Stolp – Stolpmünde,
Neustettin – Grammenz – Belgard,
Zollbrück – Schlawe – Rügenwalde
46,59
30,45
53,01
121,47
63,46
34,58
km
km
km
km
km
km
1879 15.05.
01.10.
01.10.
  Neustettin – Bezirksgrenze (– Jastrow),
Stolpmünder Hafenbahn,
Rügenwalder Hafenbahn
0,55
2,31
1,12
km
km
km
1882 01.01.
01.02.
25.05.
17.07.
31.08.
  Altdamm – Gollnow – Naugard – Plathe,
Plathe – Greifenberg i./Pom.,
Greifenberg i./Pom. – Treptow/Rega – Colberg,
Verbindungsbahn bei Werbig (anteilig),
Stargard i./Pom – Pyritz – Bezirksgrenze (– Glasow)
65,73
13,68
43,11
0,68
26,58
km
km
km
km
km
1883 01.07.
20.11.
  Altefähr – Samtens – Bergen auf Rügen,
Zollbrück i./Pom. – Barnow
22,96
29,09
km
km
1884 20.04.
15.08.
15.09.
  Jatznick – Torgelow,
Barnow – Bütow,
Torgelow – Ueckermünde
6,60
18,99
12,82
km
km
km
1885 15.05.   Ueckermünder Hafenbahn 1,15 km
1886 10.06.
01.07.
  Anschluß des Bf Neustrelitz an Bahnlinie Neustrelitz – Warnemünde,
Stettin Zentralgüterbf – Abzw. vor Podejuch
0,91
3,21
km
km
1888 01.05.
01.07.
01.07.
 
Darßbahn
Löwenberg/Mark – Zehdenick/Mark – Templin,
Velgast – Barth,
Stralsund – Velgast – Ribnitz
33,07
11,41
43,01
km
km
km
1889 01.06.
15.08.
  Ribnitz – Warnowbrücke – Bezirksgrenze (– Rostock),
Bergen auf Rügen – Putbus
28,56
9,74
km
km
1890 15.05.   Putbus – Lauterbach (Rügen) 2,28 km
1891 01.07.   Bergen auf Rügen – Saßnitz 21,85 km
1892 14.07.
15.07.
15.07.
01.10.
20.12.
  Ferdinandshof – Friedland – Jarmen   [Schmalspur 600 mm],
Gollnow – Kantreck – Wietstock – Wollin,
Wietstock – Cammin (Pom),
Padderow – Cadow   [Schmalspur 600 mm],
Wriezen – Jädickendorf
61,20
45,93
16,62
2,7
33,93
km
km
km
km
km
1893 08.02.
08.02.
01.10.
01.10.
08.10.
01.11.
19.12.
  Anklam – Gellendin – Uhlenhorst   [Schmalspur 600 mm],
Schwerinsburg – Abzw Schwerinsburg   [Schmalspur 600 mm],
Strasburg (Ueckermark) – Bezirksgrenze (– Lauenhagen),
Strasburg (Ueckermark) – Woldegk,
Woldegk – Blankensee,
Piepenburg – Regenwalde Stadt,
Bresewitz – Beseritz   [Schmalspur 600 mm]
19,00
2,78
1,80
13,9
23,0
13,86
4,20
km
km
km
km
km
km
km
1894 30.01.
26.02.
09.04.
26.04.
01.07.
15.08.
 
 
 
 
Vorpommernbahn
Stolpethalbbahn
Thurow – Stretense   [Schmalspur 600 mm],
Anklam – Blesewitz – Janow   [Schmalspur 600 mm],
Anklam – Leopoldshagen   [Schmalspur 600 mm],
Neuenkirchen – Stretense   [Schmalspur 600 mm]
,
Swinemünde – Ahlbeck – Heringsdorf,
Stolp – Rathsdamnitz
8,68
27,99
17,35
6,0

7,67
18,9
km
km
km
km
km
km
1895 14.01.
14.01.
14.01.
25.01.
25.01.
01.02.
10.04.
04.05.
04.05.
04.05.
12.05.
18.05.
19.05.
19.05.
01.06.
21.07.
22.09.
21.07.
31.07.
31.07.
31.07.
01.08.
01.09.
01.11.
12.10.
15.10.
Saatziger Kleinbahnen
Saatziger Kleinbahnen
Saatziger Kleinbahnen
Greifenhagener Bahnen

Greifenhagener Bahnen
Greifenhagener Bahnen
 
Franzburger Kreisbahnen
Franzburger Kreisbahnen
Franzburger Kreisbahnen
Saatziger Kleinbahnen
 
Franzburger Südbahn
Franzburger Südbahn

Kolberger Kleinbahn
Kolberger Kleinbahn
Kolberger Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
 
 
 
 
 
Saatziger Kleinbahnen
Stolpethalbbahn
Stargard (Pom) Klbf – Alt Damerow – Daber   [Schmalspur 1.000 mm],
Alt Damerow – Trampke – Nörenberg – Dramburg   [Schmalspur 1.000 mm],
Cashagen – Klein Spiegel Gut   [Schmalspur 1.000 mm],
Greifenhagen – Klein Schönfeld – Wildenbruch,

Woltersdorf – Neumark,
Hafenbahn Greifenhagen,
Anklam West – Thurow   [Schmalspur 600 mm],
Stralsund Ost – Stralsund Stadtwald – Barth   [Schmalspur 1.000 mm],
Barth – Ribnitz-Dammgarten Nord   [Schmalspur 1.000 mm],
Altenpleen – Clausdorf   [Schmalspur 1.000 mm],
Alt Damerow – Kannenberg   [Schmalspur 1.000 mm],
Mirow – Landesgrenze zu Preußen bei Buschhof,

Velgast – Neuseehagen – Semlow – Tribsees,
Neuseehagen – Franzburg,

Regenwalde (Resko) Süd – Roman (Ryman)   [Schmalspur 1.000 mm],
Roman (Ryman) – Groß Jestin – Kolberg Klbf   [Schmalspur 1.000 mm],
Groß Jestin – Ramelkow – Stolzenberg   [Schmalspur 1.000 mm],
Putbus LB – Binz Klbf   [Schmalspur 750 mm],
Dennin – Janow   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Charlottenhof – Schmuggerow   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Leopoldshagen mit Abzweigungen  [Schmalspur 600 mm],
Kallies – Arnswalde,
Stolzenhagen – Wulkow i./Pom.,
Kannenberg – Daber Süd   [Schmalspur 1.000 mm],
Rathsdamnitz – Muttrin,
Kallies – Stolzenhagen
42,10
58,17
20,00
33,41

14,38
1,50
17,0
29,23
27,80
9,40
14,0
10,74
30,08
9,41

25,1
35,8
20,17

10,85

7,5
15,7
20,0

37,96
23,73
10,0
15,3

33,53
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1896 17.04.
17.04.
22.05.
23.05.
01.07.
02.07.
26.07.
20.08.
01.11.
04.11.
16.11.
26.11.
17.12.
22.12.
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
Greifenberger Kleinbahnen
Rügensche Kleinbahn
Regenwalder Kleinbahn
Saatziger Kleinbahnen
 
 
 
 
Rügensche Kleinbahn
Anklam – Crenzow – Lassan – Lassan Hafen   [Schmalspur 600 mm],
Crenzow – Wahlendow – Buddenhagen Klb   [Schmalspur 600 mm],
Binz Klbf – Sellin West   [Schmalspur 750 mm],
Sellin West – Sellin Ost   [Schmalspur 750 mm],
Greifenberg – Karnitz – Seebad Horst   [Schmalspur 1.000 mm],
Altefähr – Gartz – Putbus LB   [Schmalspur 750 mm],
Labes Klbf – Daber (Kreis Naugard) Süd
  [Schmalspur 1.000 mm],
Kashagen – Klein Spiegel Gut   [Schmalspur 1.000 mm],
Gramenz – Bublitz Stadtwald,
Ducherow Abzw – Ducherow   [Schmalspur 600 mm],
Schivelbein – Simmatzig,
Greifswald – Grimmen – Tribsees,
Bergen Ost – Trent – Wittower Fähre – Altenkirchen (Rügen)   [750 mm],
Simmatzig – Redel
20,73
10,5
8,18
1,28
36,12

35,06
27,50

19,6
14,37
4,56
6,19
50,54
37,48

9,00
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1897 23.01.
23.01.
23.01.
17.03.
01.04.
01.05.
10.05.
14.08.
16.09.
16.09.
16.09.
16.09.
01.10.
07.10.
15.12.
21.12.
Demminer Kleinbahnen Ost
Demminer Kleinbahnen Ost
Demminer Kleinbahnen West
 
 
 
Randower Kleinbahn
Stolper Kreisbahnen
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
Rügensche Kleinbahn
Saatziger Kleinbahnen
 
 
Schlawer Kreisbahn
Demmin Klbf – Schmarsow – Jarmen   [Schmalspur 750 mm],
Schmarsow – Treptow a. Tollense   [Schmalspur 750 mm],
Demmin Klbf – Stavenhagen   [Schmalspur 750 mm],

Redel – Lutzig,
Lutzig – Polzin,
Saßnitz – Saßnitz Hafen,
Stöven Klbf – Stolzenburger Glashütte
,
Stolp – Gabel – Wendisch Silkow  – Dargeröse  [Schmalspur 750 mm *],
Greifswald – Dargezin – Gützkow – Jarmen   [Schmalspur 750 mm],
Dargezin – Züssow Klbf   [Schmalspur 750 mm],
Gützkow – Gützkow Fähre   [Schmalspur 750 mm],

Sellin Ost – Baabe   [Schmalspur 750 mm],
Nörenberg – Janikow   [Schmalspur 1.000 mm],
Dennin – Spantekow   [Schmalspur 600 mm],
Bublitz – Bublitz Stadtwald,
Schlawe Klbf – Pollnow Klbf   [Schmalspur 750 mm]
23,2
40,06
30,34

4,94
4,31
1,74
26,1
43,46
28,69
11,52
6,1

1,30
18,8

2,81
5,73
40,28
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1898 15.03.
15.03.
23.03.
01.04.
29.05.
01.06.
01.07.
05.07.
22.08.
22.08.
28.08.
28.08.
01.10.
05.10.
15.10.
15.10.
01.11.
01.11.
15.12.
17.12.
17.12.
20.12.
 
 
Greifswalder Bahnen
 
Schlawer Kreisbahn
 
 
 
Pyritzer Kreisbahn
Pyritzer Kreisbahn

Greifenhagener Bahnen
Greifenhagener Bahnen
 
Greifenberger Kleinbahnen
Wriezener Bahn
 
Belgarder Kleinbahnen
Schlawer Kreisbahn
 
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Greifswalder Bahnen
Stettin-Zabelsdorf – Stettin-Grabow,
Züllchow – Vulcan Bredow,
Busdorf – Klein Zastrow   [Schmalspur 750 mm],

Briesen i./Westpr. Bf – Briesen i./Westpr. Stadt,
Pollnow Sydow Breitenberg   [Schmalspur 750 mm],
Westliche Stolpmünder Hafenbahn,
Britz (Kr Angermünde) – Joachimsthal,
Deutsch Krone – Kreisgrenze bei Hoffstädt,
Pyritz – Brietzig – Plönzig,
Pyritz – Seelitz – Woltersdorf,
Finkenwalde – Neumark,
Klein Schönfeld – Kreisgrenze Pyritz,
Züllchow – Pölitz,
Greifenberg – Dummadel – Dargislaff   [Schmalspur 1.000 mm],
Werneuchen – Tiefensee – Wriezen,
Pölitz – Jasenitz,
Köslin Klbf – Manow – Natzlaff   [Schmalspur 750 mm],
Natzlaff – Jatzingen   [Schmalspur 750 mm],
Joachimsthal – Templin,
Löcknitz Kreisbf – Brüssow,
Prenzlau – Dedelow – Strasburg/Ueckermark,
Greifswald – Kemnitz – Lubmin Dorf – Wolgast Klbf   [Schmalspur 750 mm]
1,49
1,31
8,93
3,3
14,59

1,15
15,22
20,0
20,00
14,70
20,62
4,59

12,61
20,36

33,18
4,58
32,20
6,65

27,44
11,7
25,9
48,90
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1899 08.03.
24.03.
08.04.
18.05.
01.07.
16.08.
16.09.
13.10.
25.10.
01.11.
03.11.
01.12.
09.12.
20.12.
 
 
Kleinbahn Casekow-Penkun-Oder
 
 
Kleinbahn Casekow-Penkun-Oder
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
 
 
 
Stolper Kreisbahn
Kolberger Kleinbahn
Jädickendorf – Pyritz,
Templin – Fährkrug – Prenzlau,
Pommerensdorf Landesbahn – Casekow Klbf – Scheune Klbf   [750 mm],
Kolberg – Köslin,
Wollin – Misdroy,
Scheune Klbf – Pommerensdorf Klbf   [Dreischienengleis 1.435 / 750 mm],
Sellin Ost – Baabe   [Schmalspur 750 mm],
Baabe – Göhren a./Rügen   [Schmalspur 750 mm],
Templin – Ravensbrück – Fürstenberg (Meckl),
Lauenburg i./Pom. – Garzigar – Leba,
Demmin – Demmin Hafen   [Dreischienengleis 1.435 / 750 mm],
Stolp – Bütower Chaussee,
Mühlenbruch – Dummadel   [Schmalspur 1.000 mm],
Kröslin – Wolgast Industriegelände
– Wolgast Hafen
46,92
39,47
42,24
42,46
17,00
3,8
1,30
3,88

30,51
32,37
2,50
1,84
15,85
7,90
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1900 01.05.
15.06.
01.12.
23.12.
 


Kallies – Virchow – Falkenburg (Pom),
Mistroy – Ostswine,
Berent – Lippusch,
Stralsund – Franzburg
40,40
13,84
16,71
19,80
km
km
km
km
1901 01.04.
01.06.
01.06.
15.07.
17.08.
01.10.
14.11.
 
 
 
 
Greifenberger Kleinbahnen
Kaschubenbahn
Kaschubenbahn
Lippusch – Bernsdorf,
Ostswine – Ostswine Fähre,
Franzburg – Tribsees,
Bernsdorf – Bütow,
Greifenberg – Koldemanz – Gülzow   [Schmalspur 1.000 mm],
Berent – Gollubien,
Gollubien – Carthaus (Westpr)
18,23
3,76
13,97
6,03
16,56
11,45
21,22
km
km
km
km
km
km
km
1902 01.07.
01.07.
15.07.
01.08.
01.08.
30.08.
01.09.
01.10.
01.11.
14.11.
25.11.
02.12.
02.12.
02.12.
02.12.
 
 
 
 
 
Naugarder Kleinbahn
 
 
 
Stolper Kreisbahnen
Lauenburger Kleinbahn
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Bütow – Pomeiske,
Konitz – Lippusch,
Friedeberg (Neum) Stadt – Alt Libbehne,
Pomeiske – Jerskewitz,
Lauenburg (Pom) – Helenenhof,
Naugard – Wussow – Daber Nord,
Helenenhof – Jerskewitz,
Reinfeld (Pom) – Neubraa,
Neubraa – Zechlau,
Dargeröse – Zezenow,
Rieben – Prüssau – Chottchow,
Prenzlau Krsbf – Dedelow – Strasburg (Uckerm) Krsbf,
Dedelow – Falkenhagen – Fürstenwerder Krsbf,
Prenzlau Krsbf – Löcknitz (Uckerm) Krsbf,
Prenzlau Krsbf – Klocknow
8,74
52,60
30,20
13,16
23,58
19,6
9,65
18,83
18,66
5,9
24,70
25,98
15,69
41,99
12,35
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1903 21.01.
15.07.
15.07.
01.09.
15.10.
01.12.
14.12.
Greifswalder Bahnen
 
 
 
 
Greifenberger Kleinbahnen
Naugarder Kreisbahn
Greifswalder Hafenbahn   [Schmalspur 750 mm],
Bublitz – Pollnow,
Polzin – Falkenburg (Pom),
Polzin – Bärwalde (Pom),
Bärwalde (Pom) – Gramenz,
Gülzow – Kantreck – Stepenitz   [Schmalspur 1.000 mm],
Gollnow – Massow
??
24,89
33,68
18,09
13,57
37,98
17,00
km
km
km
km
km
km
km
1905 05.01.
13.05.
18.08.
04.10.
07.10.
01.11.
01.11.
06.11.
10.12.
 
 
 
 
Greifenberger Kleinbahnen
Belgarder Bahnen
Belgarder Bahnen
 
Randower Kleinbahn
Morroschin – Mewe,
Damme – Gramzow (Ueckermark),
Güdenhagen – Groß Möllen,
Lauenburg (Pom) – Reichsgrenze bei Nawitz (– Carthaus/Westpr),
Gülzow – Schnatow   [Schmalspur 1.000 mm],

Manow – Schwellin – Bublitz Klbf   [Schmalspur 750 mm],

Schwellin – Belgard Klbf   [Schmalspur 750 mm],

Blesewitz – Medow   [Schmalspur 600 mm],
Stolzenburger Glashütte – Neuwarp
11,25
10,30
5,1

16,15
10,74
33,88
32,04
8,44
22,5
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1906 01.02.
06.02.
06.02.
12.04.
01.05.
01.07.
01.08.
08.09.
01.10.
19.10.
27.11.
24.12.
 
Angermünder Kreisbahn
 
 
 
 
Stolpethalbbahn
 
 
Randower Kleinbahn
Labes – Wurow – Regenwalde Nord,
Schönermark Nord – Gramzow (Uckermark) – Damme (Uckermark),

Verbindungskurve Schönermark Nord – Schönermark,
Cadow – Abzw Cadow   [Schmalspur 600 mm],

Warnowbrücke – Rostock Gbf ausschl.,
Camminer Hafenbahn,
Muttrin – Budow,
Loitz – Toitz-Rustow,
Einführung der Strecke Simonsdorf – Tiegenhof in den Bf Simonsdorf,
Stolzenburger Glashütte – Neuwarp,

Bresewitz – Bornthin   [Schmalspur 600 mm],
Cammin (Pom) – Karnitz – Treptow (Rega)
25,52
25,12

0,48
0,48
0,43
1,35
3,5
8,40
3,84
22,48
7,20
39,01
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1907 01.03.
01.04.
01.05.
03.07.
26.07.
01.08.
01.11.
18.11.
15.12.
 
 
 
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
 
Greifenberger Kleinbahnen
Regenwalder Kleinbahn
Eberswalde – Schöpfurth  [späteres Finowfurt],
Verbindungsbogen Eberswalde Hbf – Eberswalde West,
Regenwalde Nord – Regenwalde Süd,
Kemnitz – Boltenhagen – Kühlenhagen   [Schmalspur 750 mm],
Lubmin Dorf – Lubmin Seebad   [Schmalspur 750 mm],
Bresewitz – Borntin  [Schmalspur 600 mm]
,
Dargislaff – Treptow (Rega) Klbf   [Schmalspur 1.000 mm],
Regenwalde Nord – Wolkow – Meesow    [Schmalspur 1.000 mm],
Blankensee – Thurow – Neustrelitz Süd
9,78
0,80
1,66
7,3
0,7
7,3
15,88
25,21
14,20
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1908 04.01.
04.01.
25.08.
01.10.
07.10.
  Friedland (Meckl) – Sandhagen Abzw – Groß Daberkow   [600 mm],
Brohm – Jatzke – Eichhorst   [Schmalspur 600 mm]
,
Löwitz – Putzar   [Schmalspur 600 mm],
Tempelburg – Bezirksgrenze ( – Jastrow),
Pasewalk Ost – Schönfeld – Klocknow (Uckermark)   [Schmalspur 750 mm]
24,08
6,81

4,31
1,49
16,00
km
km
km
km
km
1909 24.04.
14.09.
16.09.
23.11.
24.11.
07.12.
10.11.
 
 
Belgarder Bahnen
 
Oderbruchbahn
 
Kolberger Kleinbahn
Regenwalde Nord – Plathe – Gülzow,
Brohm – Cosa – Rattey   [Schmalspur 600 mm]
,
Belgard Klbf – Rarfin   [Schmalspur 750 mm],
Bütow – Rummelsburg (Pom),
Dahmsdorf-Müncheberg – Müncheberg,
Güterverbindungsbahn bei Angermünde,
Groß Jestin – Groß Pobloth   [Schmalspur 1.000 mm]
31,33
4,32
19,50

45,70
4,24
4,37
9,1
km
km
km
km
km
km
km
1910 15.03.
15.03.
07.05.
31.10.
15.11.
01.12.
20.12.
21.12.
 
 
Lauenburger Kleinbahn
 
Saatziger Kleinbahnen
Darßbahn
Jasenitz – Ziegenort,
Ziegenorter Hafenbahn,
Chottchow – Garzigar,
Freest – Bergensin,
Janikow – Dramburg Klbf   [Schmalspur 1.000 mm],
Barth – Prerov,
Wietstock (Pom) – Gülzow,
Thurow (Meckl) – Feldberg (Meckl)
8,69
1,58
25,90
8,2
2,5

18,24
10,66
19,10
km
km
km
km
km
km
km
km
1911 01.06.
03.06.
03.06.
18.08.
 
Oderbruchbahn
Oderbruchbahn
Seebad Heringsdorf – Wolgaster Fähre,
Fürstenwalde – Hasenfelde – Friedrichsaue – Wriezen,
Hasenfelde – Müncheberg,
Schlawe – Stolpmünde
34,90
96,31
11,00

36,30
km
km
km
km
1912 30.06.
08.12.
08.12.
Greifenberger Kleinbahnen
Oderbruchbahn
Oderbruchbahn
Treptow (Rega) – Deep   [Schmalspur 1.000 mm],
Hasenfelde – Müncheberg,
Friedrichsfelde – Genschmar
13,01
11,0
3,7
km
km
km
1913 15.03.
01.05.
10.05.
01.07.
01.07.
01.07.
13.07.
15.08.
10.10.
06.12.
06.12.
 
Greifenberger Kleinbahnen
Naugarder Kreisbahn
Demminer Kleinbahnen West
Demminer Kleinbahnen West
Kösliner Srandbahn
Kösliner Srandbahn
 
Greifenberger Kleinbahnen
Stolper Kreisbahnen
Stolper Kreisbahnen
Gartz (Oder) – Tantow,
Treptow (Rega) Klbf – Seebad Horst   [Schmalspur 1.000 mm],

Daber Nord – Daber Düd,
Stavenhagen – Bredenfelde   [Schmalspur 750 mm],
Metschow – Altenhagen – Treptow a. Tollense   [Schmalspur 750 mm],
Köslin – Gödenhagen,
Groß Möllen – Nest,
Fährkrug – Fürstenwerder,
Koldemanz – Trieglaff   [Schmalspur 1.000 mm],
Stolpmünde – Kuhndorf   [Schmalspur 750 mm],
Gabel [ehem. Wendisch Silkow] – Schmolsin   [Schmalspur 750 mm]
7,29
13,97
1,5
20,60
42,13
6,8
2,5
31,76
3,86
18,98
18,85
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1915 09.10.
09.10.
Kolberger Kleinbahn
Kolberger Kleinbahn
Groß Pobloth – Körlin Klbf   [Schmalspur 1.000 mm],
Lübchow – Lustebuhr   [Schmalspur 1.000 mm],
10,2
7,91
km
km
1916 15.01.   Prenzlau – Klockow 15,00 km
1918 01.11.
16.12.
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
Abzw. Buhrkow – Starrvitz-Gramtitz   [Schmalspur 750 mm],
Starrvitz-Gramtitz – Bug   [Schmalspur 750 mm]
1,7
6,4
km
km
1919 21.11. Greifswalder Bahnen Erweiterung der Greifswalder Hafenbahn   [Schmalspur 750 mm] ?? km
1921 01.11.   Pollnow – Zollbrück 34,24 km
1922 04.09.   3. Gleis Eberswalde – Britz 4,80 km
1925 01.07. Mecklenburger Bäderbahn Rövershagen – Graal-Müritz 10,3 km
1926 01.05.   Umgehungsbahn Deutsch Briesen – Bezirksgrenze (– Firchau) 0,66 km
1927 24.12.   Hafenbahn Neustrelitz 5,50 km
1929 13.09.   Bad Freienwalde (Oder) – Hohenwutzen 10,10 km
1930 08.08.
08.08.
05.10.
Stechlinseebahn
Stechlinseebahn
Gransee – Groß Woltersdorf – Neuglobsow,
Lindow (Mark) – Schulzendorf,
Bad Freienwalde (Oder) Klbf – Hohenwutzen Saldernbrücke – Zehden
22,83
8,94
17,55
km
km
km
1931 15.01.
15.01.
17.04.
  Scheune – Stettin – Torney,
Abzw. von Übergabebf Stettin-Pommerensdorf nach Stettin-Pommerensdorf,
Eberswalde West – Eberswalde Wasserfall – Spechthausen
3,74
1,42
2,99
km
km
km
1934 21.12. Schlawer Kreisbahn Umspurung der 750 mm Strecke Schlawe – Pollnow auf 1.435 mm 40,28 km
1936 15.05.
15.05.
15.05.
15.05.
01.06.
05.10.
05.10.
Güterumgehungsbahn Stettin
Güterumgehungsbahn Stettin
Güterumgehungsbahn Stettin
Güterumgehungsbahn Stettin

Scheune – Altdamm,
Jungfernberg – Stettin Gbf,
Block Güstow – Block Kosakenberg,
Podejuch – Block Friedensburg,
Greifswald Hafen – Ladebow,
Stralsund – Stralsund Rügendamm Altefähr,
Verbindungsbogen Stralsund Rügendamm – Abzw Srg
13,3
6,3
1,9
2,4
6,00
6,77
1,47
km
km
km
km
km
km
km
1937 21.01.
28.07.
21.09.
 
Peenemünder Werkbahn
Demmin – Flugplatz Tutow,
Zinnowitz – Peenemünde Dorf,
Verbindungsbogen Gumnitz – Spechtberg
13,70
12,76
1,99
km
km
km
1939 15.05.   Lietzow – Binz (Rügen) 12,12 km
1942 16.06.
16.06.
16.06.
??
  Umgehungsbahn Scheune – Altdamm,
Podejuch – Stettin,
Jungfernberg – Stettin Gbf,
Abzw Mukran – Sassnitz Hafen
2,19
1,61
4,28
6,90
km
km
km
km

 Kursiv   Pommersche Privatbahnen
 *   spätere Umspurung auf Normalspur

 Die Eröffnungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da in der Vergangenheit nicht immer korrekt
 zwischen dem Tag der Eröffnungsfahrt und der Aufnahme des Regelbetriebes unterschieden wurde.
 In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen Betriebes angegeben.

  Streckenkarte 1927 Streckenkarte 1938 (weblink)





Streckenelektrifizierungen

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1943 15.04. Peenemünder Werkbahn Zinnowitz – Peenemünde Dorf   [1.200 V=] 12,76 km







Streckenstillegungen

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1899 ??   Stettin Dunzighafen – kurz vor Stettin Central Gbf 2,70 km
1927 ??   Züllchow – Vulcan Bredow, 1,31 km
1936 05.10.
05.10.
  Stralsund – Stralsund Hafen,
Fährstrecke Stralsund Hafen – Altefähr
3,17
2,74
km
km
1945 ??   Eberswalde West – Eberswalde Wasserfall – Spechthausen 2,99 km







Bedeutende Bauten

Zeitraum     Projekte
       
1869     Umbau des Stettiner Personenbahnhofs von einem Kopfbahnhof in eine Durchgangstation
 
17.06.1914     Einweihung der Kanalbrücke bei Eberswalde – Schifffahrtsweg kreuzt die Hauptbahn Berlin – Stettin oberhalb
 
06. u. 12.1933     Inbetriebnahme der 360 m langen und 16 m breiten Karniner Hubbrücke (Hubgerüst 51,7 m lang und 35 m hoch) über den Peenestrom für den kombinierten Straßen- und eingleisigen Eisenbahnverkehr im Zuge der Strecke Ducherow – Swinemünde.
 
05.10.1936     Inbetriebnahme des Rügendammes und der Ziegelgrabenklappbrücke nach über dreijähriger Bauzeit
 





Direktoren und Präsidenten der Eisenbahnverwaltung  

Zeitraum Name Bemerkungen
  01.02.1880 31.03.1881   N.N.  
  1895 31.03.1901   Heinsius  
  01.04.1901 15.10.1909   Dr. jur. Georg Sombart  
  16.10.1909 30.06.1919   Hermann Brandt  

  01.08.1919 01.04.1924   Adolph Schultze bereits ab 01.01.1919 kommissarisch im Amt
  12.08.1924 30.09.1937   Friedrich Lohse auf eigenen Wunsch ab 10.07.1937 beurlaubt
  10.07.1937 14.10.1937   Weyand Vizepräsident
  15.10.1937 30.06.1942   Karl Linnenkohl  
  01.07.1942 02.05.1945   Bruno Wenzel  
  01.06.1945 20.07.1945   Dr. utr. jur., Dr. rer.pol. Robert Janz anschließend Präsident RBD Pasewalk, vormals Dezernent RBD Stettin


Stn   letztes bahnamtliches Bezeichnungskürzel


Deutsche Direktionen Direktionen besetzter Gebiete Bahnbetriebswerke   Quellenangaben