Reichsbahndirektion Greifswald
Zeittafel:  Errichtungen – Bezeichnungen – Auflösungen
 Streckeneröffnungen  Elektrifizierungen  Bedeutende Bauten  Präsidenten

10.10.1945   Errichtung einer RBD Greifswald nach erfolgter Verlegung der RBD Pasewalk der ehemaligen Rest-RBD Stettin durch SMAD-Befehl Nr.75,
Direktionssitz wird die ehem. Finanz- und Zollverwaltung in der Bogislavstraße 35 nach Enteignung durch die sowjet. Besatzungsmacht
     
01.11.1945   Gliederung der RBD GreifswaldDirektionsnummer 28
Direktionssitz in der Johann-Stelling-Straße 30, 2200 Greifswald

Betriebsämter (BA)   (Binz), Eberswalde, Neustrelitz 1 und 2, Prenzlau, Stralsund 1 und 2
Maschinenämter (MA)   Eberswalde, Neustrelitz und Stralsund
Verkehrsämter (VA)   Angermünde und Stralsund
 

Unterstellungen der Maschinenämter (MA)
Eberswalde   • Bw Angermünde a b
• Bw Eberswalde a b
   – Lokbf Bad Freienwalde (Oder)
   – Lokbf Templin
   – Lokbf Wriezen
 
Neustrelitz   • Bw Neubrandenburg
• Bw Neustrelitz a
Bw Pasewalk a
   – Lokbf Prenzlau
   – Lokbf Strasburg
   – Lokbf Ueckermünde

• Bw Waren (Müritz)
 
Stralsund   • Bw Saßnitz Hafen a
   – Lokbf Bergen (Rügen)
   – Lokbf Binz

• Bw Stralsund a b
   – Lokbf Anklam
   – Lokbf Barth
   – Lokbf Demmin
   – Lokbf Greifswald
   – Lokbf Loitz
   – Lokbf Wolgast
     
a Bw mit zusätzlicher Wagenausbesserung
b Bw waren zusätzlich Kraftwagen zugeteilt
     
    Errichtung einer "Geschäftsführenden Direktion Greifswald für das Werkstättenwesen" – GDW Greifswald
Zuständig für die Reichsbahn-Ausbesserungswerke (RAW) folgender Direktionen:
 
 Reichsbahndirektionen Reichsbahn-Ausbesserungswerke (Raw)
  Greifswald   Eberswalde mit Werkabteilung Greifswald
  Schwerin   Rostock mit Werkabteilung Malchin und Wittenberge
     
30.11.1945   Auflösung des BA Binz
10.12.1945   Errichtung eines Maschinenamtes (MA) Pasewalk
01.04.1946   Auf Anordnung der Alliierten Verdoppelung der Fahrpreise, um den Reisevekehr (Flüchtlingsströme, Hamsterfahrten usw.) auf einen zu bewältigenden Umfang zu verringern
01.06.1946   Errichtung von vier Reichsbahnämter (Rba) durch Zusammenlegung der zehn Betriebs-, Maschinen- und Verkehrsämter:
Eberswalde, Neustrelitz, Pasewalk und Stralsund
01.05.1947   Aüflösung der "Geschäftsführenden Direktion für das Werkstättenwesen" (GDW Greifswald) und Unterstellung der Ausbesserungswerke der neu gebildeten Hauptverwaltung Ausbesserungswerke mit Sitz in Berlin
1947/1948   Gattungsbereinigungsprogramm in der SBZ:
SMAD-Befehl Nr. 22/2593 vom 31.12.1946 beinhaltet die Forderung eines Vorschlags zur Neuverteilung des unübersichtlichen Lokomotivparks
in den Bezirken der sowjetisch besetzen Zone (SBZ),
Beschlussfassung des Programms am 14.03.1947 durch das Transportkollegium der SBZ,
Festlegung infolge einer Konferenz vom 24./25.03.1947 in Berlin und am 04.04.1947 durch den Chef der Transportverwaltung der SMAD
16.03.1948   Wiederaufnahme des Fährverkehrs Sassnitz – Trelleborg
01.04.1949   Übernahme der Verwaltung und Nutznießung zahlreicher Klein- und Privatbahnen mit deren Bw und Lokbahnhöfen auf Anordnung der
Deutschen Wirtschaftskommission – Generaldirektion Reichsbahn vom 09.03.1949,
Erhebung der MPSB-Werkstatt Friedland (Meckl) zum selbständigen Bahnbetriebswerk
05.05.1949   Abgabe der Strecke Oranienburg ausschl. – Löwenberg (Mark) an die RBD Berlin
1950   Umwandlung des Bw Friedland (Meckl) in ein Lokbf des Bw Neubrandenburg
01.11.1950   Zusammenlegung des Bw und Bww Neustrelitz zum Bw Neustrelitz
 
01.1951   Gliederung der Reichsbahndirektion Greifswald

Reichsbahnämter (Rba)   Eberswalde, Neustrelitz, Pasewalk und Stralsund
 
01.05.1951   Umbenennung des Bf Strasburg (Uckerm) in Bf Strasburg (Meckl)
 
29.05.1951   Firmierung fortan als Rbd Greifswald – gemäß Schreiben 134 V 16 1294/51 der Generaldirektion an alle Abteilungen und Direktionen der DDR
01.08.1951   Umbenennung des Bf Fürstenberg (Meckl) in Bf Fürstenberg (Havel)
01.01.1952   Erhebung der Nebenwerkstätte Greifswald zum Raw Greifswald
01.03.1952   Übernahme der Streckenabschnitte Neustrelitz – Buschhof und Mirow – Rechlin von der Rbd Schwerin
13.03.1952   Änderung des Direktionskürzel von RBD Greifswald auf Rbd Greifswald
1953   Übernahme des Knoten Löwenberg (Mark) von der Rbd Berlin
01.09.1953   Umwandlung des Lokbf Greifswald in die selbständige Dienststelle Kraftwagenbetriebswerk (Kbw) Greifswald
30.10..1953   Wiedereröffnung der 18,5 km langen Strecke Templin – Prenzlau
01.12.1953   Umbenennung des Bf Binz in Bf Binz Ost
01.01.1954   Abgabe der Strecken Werbig – Wriezen einschl., Werftpful – Wriezen, Wriezen – Neurüdnitz (Saale) und Letschin – Voßberg an die Rbd Berlin,
Übernahme der Strecke Nasenheide – Löwenberg (Mark) – Herzberg (Mark) – Rheinsberg (Mark) von der Rbd Berlin,
Erhebung des Lokbf Templin zur selbständigen Dienststelle
bis 30.09.1954   Einführung der Dispatcherleistungen bei der Reichsbahndirektion und den Reichsbahnämtern
03.10.1954   Umbenennung des Bf Küstrin Altstadt in Bf Kietz Grenze und Bf Küstrin-Kietz in Bf Kietz
01.01.1955   Übernahme der Strecken Neustrelitz ausschl. – Mirow – Rechlin, Malchin – Neubrandenburg ausschl., Ribnitz-Dammgarten – Velgast ausschl.
und Dargun – Malchin – Waren (Müritz) – Möllenhagen von der Rbd Schwerin,
Abgabe von Teilen um Wriezen incl. Lokbf Wriezen an die Rbd Berlin
01.04.1955   Übernahme von Teilen um Waren (Müritz) von der Rbd Schwerin einschl. dem Bahnbetriebswerk
Neueinteilung der Amtsbezirke – anstelle von vier nur noch drei Reichsbahnämter
 
Gliederung der Reichsbahndirektion Greifswald – Direktionsnummer 28
Direktionssitz in der Johann-Stelling-Straße 30, 2200 Greifswald

Reichsbahnämter (Rba)   Neustrelitz, Pasewalk und Stralsund
Bahnmeistereien (Bm)   ??
 
02.06.1957   Umbenennung des Bf Ahlbeck Seebad in Bf Seebad Ahlbeck
01.08.1960   Bildung einer Fährschiffverwaltung auf Anordnung des Verkehrsministers Erwin Kramer vom 27.07.1960 für die Färschiffe BERGEN, STRALSUND und WITTOW
29.05.1960   Umbenennung des Bf Stavenhagen in Bf Reuterstadt Stavenhagen
1963   Umbezeichnung der Lokbahnhöfe (Lokbf) in Lokeinsatzstellen bzw. Triebfahrzeugeinsatzstellen (TE)
1966   Errichtung eines Fährschiffamtes Sassnitz
31.12.1966   Umwandlung des Bw Putbus in eine Einsatzstelle des Bw Stralsund   [a.Q. 01.01.1970]
09.09.1968   Einstellung des Gesamtverkehrs Fährhof – Altenkirchen (Rügen)
30.11.1968   Umwandlung des Bw Barth in eine Einsatzstelle des Bw Stralsund   [a.Q. 01.01.1970]
01.10.1969   Umwandlung des Bw Waren (Müritz) in eine Einsatzstelle mit Unterhaltungsteil (Est.[U]) des Bw Neustrelitz
01.01.1970   Umwandlung des Bw Putbus und Bw Saßnitz in eine Einsatzstelle des Bw Stralsund
1971   Auflösung der "Geschäftsführenden Direktion für das Werkstattwesen Berlin" (GBW Berlin) –
Unterstellung aller Reichsbahnausbesserungswerke der neugegründeten "Direktion der Ausbesserungswerke" mit Sitz in Berlin
01.01.1972   Umwandlung des Bw Templin in eine Einsatzstelle des Bw Neustrelitz
01.05.1975   Abgabe der Fährschiffe "Wittow" und Bergen" an die Weiße Flotte
02.10.1986   Teilinbetriebnahme des Fährkomplex Mukran (Fk), einer Eisenbahnfährverbindung nach Klaipeda (ehem. Memel) mit Umspuranlagen
von Normal- auf 1.524 mm Breitspur und Indienststellung des Fährschiffes MUKRAN
1987   Einrichtung eines Bahnbetriebswerkes (Bw) Fk Mukran und Beheimatung von extra umgerüsteten V60 auf Breitspur
31.12.1989   Einstellung der Tätigkeit der Politabteilungen in den Reichsbahnämtern
07.09.1990   Schreiben des Generaldirektors der Deutschen Reichsbahn – Hans Klemm – an den Direktionspräsidenten Herrn Noack über die
bevorstehende territoriale Neugliederung der Reichsbahndirektionsbezirke und der bevorstehenden Auflösungen der Rbd Cottbus,
Rbd Greifswald und Rbd Magdeburg
 
01.10.1990   Auflösung der Rbd Greifswald nach fast 45-jährigen Bestehens und vollständiger Übergang auf die Rbd Schwerin
Die Übergabe der Geschäfte ist in der Zeit vom 01.10. bis 13.10.1990 zu vollziehen, abzuschließen und das Protokoll über die
Bestätigungen der ordnungsgemäßen Übergabe bzw. Übernahme der beteiligten Reichsbahndirektionen dem Generaldirektor
der Deutschen Reichsbahn Hans Klemm vorzulegen.





Streckeneröffnungen
Die Streckenangaben beziehen sich nicht nur auf die Direktionszugehörigkeit bei Eröffnung, sondern auch auf eine teilweise zeitlich begrenzten
und/oder nachträglichen Unterstellung dieser Eisenbahndirektion.
Die Eröffnungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da in der Vergangenheit nicht immer korrekt zwischen dem Tag der Eröffnungsfahrt und der Aufnahme des Regelbetriebes unterschieden wurde. In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen Betriebes angegeben.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1842 30.07.
15.11.
Stettiner Bahn
Stettiner Bahn
(Berlin Stettiner Bf – ) Bernau – Neustadt   [später Eberswalde],
Neustadt – Britz – Angermünde
22,55
25,43
km
km
1843 15.08. Stettiner Bahn Angermünde – Tantow – Scheune – Stettin 63,74 km
1863 16.03.
16.03.
13.08.
01.11.
01.11.
01.11.
 
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Hinterpommersche Bahn
Pasewalk – Staatsgrenze bei Grambow (– Scheune – Stettin),
Angermünde – Prenzlau – Pasewalk – Jatznick – Anklam,
Anklam – Züssow – Greifswald
Greifswald – Stralsund,
Züssow – Wolgast,
Stralsunder Hafenbahn
28,70
104,72
34,27
31,20
17,85
0,86
km
km
km
km
km
km
1864 23.03.
15.11.
  Wolgaster Hafenbahn,
Güstrow – Lalendorf – Malchin – Neubrandenburg
1,59
87,60
km
km
1865 10.03.   Greifswalder Hafenbahn 2,73 km
1866 15.12.
15.12.
Hinterpommersche Bahn Pasewalk – Strasburg i./Uckermark – Landesgrenze zu Mecklenburg,
Eberswalde – Bad Freienwalde a./Oder – Wriezen
23,69
30,33
km
km
1867 01.01.   Neubrandenburg – Strasburg i./Uckermark 28,71 km
1868 ??   Hafenbahn Niederfinow 1,20 km
1873 10.12.   Angermünde – Schwedt a./Oder 23,11 km
1877 01.01.
01.01.
15.05.
10.07.
01.12.
 
 
 
Preußische (Berliner) Nordbahn
Wriezen – Werbig – Seelow,
Angermünde – Freienwalde a./Oder,
Seelow – Booßen – Frankfurt a./Oder,
Berlin Stett. Bf – Löwenberg/Mark – Neustrelitz – Neubrandenburg,
Demmin – Treptow – Neubrandenburg
29,48
29,96
26,13
133,73
42,26
km
km
km
km
km
1878 01.01.
09.01.
01.12.
  Demmin – Grimmen – Stralsund,
Malchin – Waren a./Müritz,
Malchin – Dargun
46,59
27,69
24,70
km
km
km
1882 17.07.   Verbindungsbahn bei Werbig (anteilig) 0,68 km
1883 01.07.   Altefähr – Samtens – Bergen auf Rügen 22,96 km
1884 20.04.
15.09.
05.11.
  Jatznick – Torgelow,
Torgelow – Ueckermünde,
Neubrandenburg prov. Bf – Neubrandenburg Vorstadt – Friedland (Meckl)
6,60
12,82
22,06
km
km
km
1885 20.01.
20.01.
15.05.
20.10.
Mecklenburgische Südbahn
Mecklenburgische Südbahn
Neubrandenburg – Möllenhagen – Kargow,
Waren a./Müritz – Lübz – Karow (Meckl) – Parchim,

Ueckermünder Hafenbahn,
Neubrandenburg prov. Bf – Neubrandenburg
40,10
69,90

1,15
2,03
km
km
km
km
1886 01.06.
10.06.
Lloydbahn Neustrelitz – Kargow – Waren (Müritz) – Lalendorf,
Anschluß des Bf Neustrelitz an Bahnlinie Neustrelitz – Warnemünde
68,82
0,91
km
km
1888 01.05.
01.07.
01.07.
 
Darßbahn
Löwenberg/Mark – Zehdenick/Mark – Templin,
Velgast – Barth,
Stralsund – Velgast – Ribnitz – Damgarten Ost
33,07
11,41
43,01
km
km
km
1889 01.06.
15.08.
  Ribnitz – Warnowbrücke – Bezirksgrenze (– Rostock),
Bergen auf Rügen – Putbus
28,56
9,74
km
km
1890 15.05.
18.05.
17.06.
  Putbus – Lauterbach (Rügen),
Mirow – Neustrelitz Süd,
Hafenbahn Mirow
2,28
21,70
1,20
km
km
km
1891 01.07.   Bergen auf Rügen – Saßnitz 21,85 km
1892 01.10.
01.10.
  Ferdinandshof West – Uhlenhorst – Friedland Nord   [Schmalspur 600 mm],
Padderow – Cadow   [Schmalspur 600 mm]
,
27,10
2,7
km
km
1893 xx.04.
29.09.
01.10.
08.10.
  Thurow – Dennin   [Schmalspur 600 mm],
Friedland Nord – Dennin   [Schmalspur 600 mm]
Strasburg (Ueckermark) – Lauenhagen,
Blankensee Ost – Woldegk
6,40
14,90
1,80
23,10
km
km
km
km
1894 26.04.
01.07.
23.11.
 
Vorpommernbahn
Stolper Kreisbahn
Neuenkirchen – Stretense  [Schmalspur 600 mm],
Swinemünde – Seebad Ahlbeck – Seebad Heringsdorf,
Velgast – Ravenshorst
6,0
7,67
11,50
km
km
km
1895 08.04.
09.04.
10.04.
02.05.
04.05.
04.05.
04.05.
18.05.
19.05.
19.05.
19.05.
21.07.
31.07.
31.07.
31.07.
11.08.
26.11.
 
 
 
 
Franzburger Kreisbahnen
Franzburger Kreisbahnen
Franzburger Kreisbahnen

 
Franzburger Südbahn
Franzburger Südbahn

 
Rügensche Kleinbahn
Thurow – Anklam West   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Anklam Zuckerfabrik   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Thurow   [Schmalspur 600 mm]
,
Anklam West – Anklam Hafen   [Schmalspur 600 mm]
,
Stralsund Ost – Stralsund Stadtwald – Barth   [Schmalspur 1.000 mm],

Barth – Ribnitz-Dammgarten Nord   [Schmalspur 1.000 mm],
Altenpleen – Clausdorf   [Schmalspur 1.000 mm],
Wittstock (Dosse) – Mirow,
Velgast – Neuseehagen – Semlow – Tribsees,
Neuseehagen – Franzburg,

Ravenshorst – Tribsees prov. Bf,
Putbus LB – Binz Klbf   [Schmalspur 750 mm],
Dennin – Janow   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Charlottenhof – Schmuggerow   [Schmalspur 600 mm],
Anklam West – Leopoldshagen mit Abzweigungen   [Schmalspur 600 mm],
Löwenberg (Mark) – Herzberg (Mark) – Lindow (Mark),
Greifswald – Grimmen – Tribsees
16,70
0,95
17,0
1,15
29,23
27,80
9,40
16,60
30,08
9,41

17,70
10,85
7,5
15,7
20,0

31,10
50,60
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1896 17.04.
17.04.
22.05.
23.05.
02.07.
26.11.
17.12.
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
 
Rügensche Kleinbahn
Anklam – Krenzow – Lassan – Lassan Hafen   [Schmalspur 600 mm],
Krenzow – Buddenhagen Klb  [Schmalspur 600 mm],
Binz Klbf – Sellin West   [Schmalspur 750 mm],
Sellin West – Sellin Ost   [Schmalspur 750 mm],
Altefähr – Gartz – Putbus LB   [Schmalspur 750 mm],
Greifswald – Grimmen – Tribsees,

Bergen Ost – Trent – Wittower Fähre – Altenkirchen (Rügen)  [750 mm]
20,73
10,5
8,18
1,28

35,06
50,54
37,48
km
km
km
km
km
km
km
1897 23.01.
23.01.
23.01.
16.09.
Demminer Kleinbahnen Ost
Demminer Kleinbahnen Ost
Demminer Kleinbahnen West
Rügensche Kleinbahn
Demmin Klbf – Schmarsow – Jarmen   [Schmalspur 750 mm],
Schmarsow – Treptow a. Tollense   [Schmalspur 750 mm],
Demmin Klbf – Stavenhagen   [Schmalspur 750 mm],
Sellin Ost – Baabe   [Schmalspur 750 mm]
23,2
40,06
30,34
1,30
km
km
km
km
1898 23.03.
01.07.
01.10.
15.10.
15.10.
15.12.
17.12.
17.12.
20.12.
Greifswalder Bahnen
 
 
Wriezener Bahn
 
 
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Greifswalder Bahnen
Busdorf – Klein Zastrow   [Schmalspur 750 mm],
Britz (Kr Angermünde) – Joachimsthal,
Züllchow – Pölitz,
Werneuchen – Tiefensee – Wriezen,
Neuseehagen – Franzburg,
Joachimsthal – Templin,
Löcknitz Kreisbf – Brüssow,
Prenzlau – Dedelow – Strasburg/Ueckermark,
Greifswald – Kemnitz – Lubmin Dorf – Wolgast Klbf   [Schmalspur 750 mm]
8,9
15,22
12,61
33,18
9,10
27,44
11,7
25,9
49,4
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1899 24.03.
18.05.
16.09.
13.10.
25.10.
03.11.
20.12.
 
 
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
Templin – Fährkrug – Prenzlau,
Lindow (Mark) – Rheinsberg (Mark),
Sellin Ost – Baabe   [Schmalspur 750 mm],
Baabe – Göhren a./Rügen   [Schmalspur 750 mm],
Templin – Ravensbrück – Fürstenberg (Meckl),
Demmin – Demmin Hafen   [Dreischienengleis 1.435 / 750 mm],
Kröslin – Wolgast Industriegelände
– Wolgast Hafen
39,47
6,50
1,30
3,88

30,51
2,50
7,90
km
km
km
km
km
km
km
1902 01.11.
02.12.
02.12.
02.12.
02.12.
 
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Prenzlauer Kreisbahnen
Herzberg (Mark) – Neustadt (Dosse),
Prenzlau Krsbf – Dedelow – Strasburg (Uckerm) Krsbf,
Dedelow – Falkenhagen – Fürstenwerder Krsbf,
Prenzlau Krsbf – Löcknitz (Uckerm) Krsbf,
Prenzlau Krsbf – Klocknow
40,10
25,98
15,69
41,99
12,35
km
km
km
km
km
1903 21.01. Greifswalder Bahnen Greifswalder Hafenbahn   [Schmalspur 750 mm] ?? km
1905 13.05.   Damme – Gramzow (Uckermark) 10,30 km
1906 06.02.
06.02.
08.09.
Angermünder Kreisbahn Schönermark Nord – Gramzow (Uckermark) – Damme (Uckermark),
Verbindungskurve
Schönermark Nord – Schönermark,
Loitz – Toitz-Rustow
25,12
0,48
8,40
km
km
km
1907 01.03.
01.04.
03.07.
26.07.
01.08.
15.12.
 
 
Greifswalder Bahnen
Greifswalder Bahnen
Eberswalde – Schöpfurth,
Verbindungsbogen Eberswalde Hbf – Eberswalde West,
Kemnitz – Boltenhagen – Kühlenhagen   [Schmalspur 750 mm],
Lubmin Dorf – Lubmin Seebad   [Schmalspur 750 mm],
Bresewitz – Borntin  [Schmalspur 600 mm]
,
Neustrelitz Süd – Thurow (Meckl) – Blankensee Ost
9,78
0,80
7,3
0,7
7,3

14,20
km
km
km
km
km
km
1908 01.04.
07.10.
  Friedland (Meckl) – Brohm – Jatzke   [Schmalspur 600 mm],
Pasewalk Ost – Schönfeld (Uckermark) – Klocknow   [Schmalspur 750 mm]
17,1
16,00
km
km
1909 07.12.   Güterverbindungsbahn bei Angermünde 4,37 km
1910 01.12.
21.12.
Darßbahn Barth – Bresewitz – Prerov,
Thurow – Feldberg (Meckl)
18,24
19,10
km
km
1911 01.06.   Seebad Heringsdorf – Wolgaster Fähre 34,90 km
1913 15.03.
01.07.
01.07.
15.08.
 
Demminer Kleinbahnen West
Demminer Kleinbahnen West
Gartz (Oder) – Tantow,
Stavenhagen – Bredenfelde   [Schmalspur 750 mm],
Metschow – Altenhagen – Treptow a. Tollense   [Schmalspur 750 mm],

Fährkrug – Fürstenwerder Reichsb
7,29
20,60
42,13

31,76
km
km
km
km
1916 15.01.   Prenzlau – Klockow 15,00 km
1918 01.11.
16.12.
Rügensche Kleinbahn
Rügensche Kleinbahn
Abzw. Buhrkow – Starrvitz-Gramtitz   [Schmalspur 750 mm],
Starrvitz-Gramtitz – Bug   [Schmalspur 750 mm]
1,7
6,4
km
km
1919 21.11. Greifswalder Bahnen Erweiterung der Greifswalder Hafenbahn   [Schmalspur 750 mm] ?? km
1922 04.09.   3. Gleis Eberswalde – Britz 4,80 km
1923 27.06.   Abzw. Starsow – Rechlin   [vormals Ellerholz] 9,50 km
1925 01.07. Mecklenburger Bäderbahn Rövershagen – Graal-Müritz 10,3 km
1927 24.12.   Hafenbahn Neustrelitz 5,50 km
1929 13.09.   Bad Freienwalde (Oder) – Hohenwutzen 10,10 km
1930 08.08.
08.08.
Stechlinseebahn
Stechlinseebahn
Gransee – Groß Woltersdorf,
Lindow (mark) – Schulzendorf
13,70
9,4
km
km
1931 17.05.   Eberswalde West – Eberswalde Wasserfall – Spechthausen 2,99 km
1936 01.06.
05.10.
05.10.


Greifswald Hafen – Ladebow,
Stralsund – Stralsund Rügendamm Altefähr,
Verbindungsbogen Stralsund Rügendamm – Abzw Srg
6,00
6,77
1,47
km
km
km
1937 21.01.
28.07.
21.09.
 
Peenemünder Werkbahn
Demmin – Flugplatz Tutow,
Zinnowitz – Peenemünde Dorf,
Verbindungsbogen Gumnitz – Spechtberg
13,70
12,76
1,99
km
km
km
1939 15.05.   Lietzow – Binz 12,12 km
1944 ??   Abzw Mukran – Sassnitz Hafen 6,90 km
1952 07.05.   Verbindungskurve Forsthaus – Kanalbrücke (Umfahrung Eberswalde) ?? km
1958 19.05.   Rheinsberg (Mark) – Stechlinsee 10,1 km
1983 11.05.   Abzw Mukran Süd – Mukran Süd ?? km
1986 02.10.
02.10.
02.10.
  Sassnitz – Mukran Borchtitz – Sassnitz – Mukran Einfahrgruppe,
Sassnitz – Mukran Einfahrgruppe – Sassnitz – Mukran Pbf,
Mukran Borchtitz – Mukran Gbf
3,70
1,10
3,70
km
km
km

 Kursiv   Pommersche Privatbahnen
 *   spätere Umspurung auf Normalspur

    Streckenkarte 1984





Streckenelektrifizierungen
Die Elektrifizierungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da zwischen "Fahrleitung unter Spannung setzen", der "ersten Probefahrt" und
dem "ersten planmäßgen Betrieb" oftmals nicht unterschieden wurde.
In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen elektrischen Betriebes angegeben.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1983 15.12. Preußische (Berliner) Nordbahn (Birkenwerder –) Bezirksgrenze – Löwenberg (Mark) 11,30 km
1984 11.04.
21.05.
02.06.
27.10.
15.12.
Preußische (Berliner) Nordbahn
Preußische (Berliner) Nordbahn
Preuß. (Berliner) Nord- / Lloydbahn
Lloydbahn
Löwenberg (Mark) – Gransee,
Gransee – Fürstenberg (Havel),
Fürstenberg (Havel) – Neustrelitz – Adamsdorf,
Adamsdorf – Kargow,
Kargow – Waren (Müritz)
10,39
21,85
27,89
22,10
6,50
km
km
km
km
km
1985 30.04. Lloydbahn Waren (Müritz) – Langenhagen 25,50 km
1987 03.10.
20.12.
Stettiner Bahn
Stettiner Bahn
(Berlin-Blankenburg –) Bezirksgrenze – Eberswalde Hbf,
Eberswalde Hbf – Angermünde – Stendell
15,64
56,00
km
km
1988 06.03.
28.05.
28.05.
24.09.
09.12.
17.12.
17.12.
17.12.
  Angermünde – Prenzlau,
Prenzlau – Pasewalk,
Pasewalk – Charlottenhof,
Pasewalk – Anklam – Züssow,
Züssow – Greifswald,
Greifswald – Stralsund,
Stralsund – Stralsund Rügendamm,
Stralsund Rügendamm – Abzw Srg
37,62
23,96
3,00
59,65
17,70
31,20
6,77
1,47
km
km
km
km
km
km
km
km
1989 17.03.
27.05.
27.05.
27.05.
  Züssow – Wolgast Hafen,
Abzw Srg – Lietzow (Rügen) – Saßnitz und Saßnitz Hafen,
Abzw Borchtitz – Mukran
Lietzow (Rügen) – Binz
19,08
46,4
2,5
12,1
km
km
km
km





Bedeutende Bauten

Zeitraum     Projekte
       
17.06.1914     Einweihung der Kanalbrücke bei Eberswalde — Schifffahrtsweg kreuzt oberhalb die Hauptbahn Berlin – Stettin.
 
06. u. 12.1933     Inbetriebnahme der 360 m langen und 16 m breiten Karniner Hubbrücke (Hubgerüst 51,7 m lang und 35 m hoch) über den Peenestrom für den kombinierten Straßen- und eingleisigen Eisenbahnverkehr im Zuge der Strecke Ducherow – Swinemünde.
 
05.10.1936     Inbetriebnahme des Rügendammes und der Ziegelgrabenklappbrücke nach über dreijähriger Bauzeit
 




Präsidenten der Eisenbahnverwaltung  

Zeitraum Name Bemerkungen
  10.10.1945 31.12.1945   Dr. utr. jur., Dr. rer.pol. Robert Janz vormals Präsident RBD Pasewalk
  01.01.1946 1947   Oswald Hoffmann  
  01.03.1947 09.1949   Wilhelm Meise  
  01.10.1949 1958   Kurt Behrenbruch  
  1958 1964   Walter Brandt anschließend Verkehrskontrolle, vormals Rba Berlin 1
  1964 1969   Walter Grohs anschließend Präsident Rbd Berlin
  1969 1969   Rudolf Maack kommissarische Leitung
  1970 30.04.1986   Günter Stuhr krankheitsbedingte Entlassung , vormals Präsident Rbd Berlin
  01.05.1986 15.10.1990   Wolfhardt Noack anschließend Präsident Rbd Schwerin, vormals Vizepräsident


Gwd   letztes bahnamtliches Bezeichnungskürzel


Deutsche Direktionen Direktionen besetzter Gebiete Bahnbetriebswerke   Quellenangaben