Bezeichnungen von Radsatzanordnungen
   

Ein wesentliches Merkmal zur Unterscheidung einzelner Baureihen ist die Radsatzanordung auch Radsatzfolge, Achsfolge, Achsanordnung genannt, der Lokomotiven und Triebwagen.
Laufachsen werden mit arabischen Ziffern bezeichnet, angetriebene Achsen durch große lateinische Buchstaben. Falls die Radsätze unabhängig voneinander durch eigene Motoren (bei elektr. Tfz) angetrieben werden, als sog. »Einzelachsantrieb«, wird dem Buchstaben eine »0« im Index nachgestellt.Bei mehr als zwei Radsätzen werden meist aus lauftechnischen Gründen Drehgestelle eingesetzt, auf die sich der Hauptrahmen stützt und die die ihnen zugeordneten Radsätze unabhängig führen. Drehgestelle werden mit einem Apostroph »´« gekennzeichnet, falls sie nur Treib- oder Laufradsätze enthalten, bzw. mit einer Klammer »( )«, wenn sie gemischt bestückt sind.
Triebfahrzeuge, die aus mehreren einzeln verfahrbaren Einheiten bestehen, werden die Radsatzanordnungen der einzelnen Teilfahrzeuge durch das Zeichen »+« verbunden, z.B. bei Triebzügen.


Beispiele  
eine im Hauptrahmen fest gelagerte Laufachse
eine vom Hauptrahmen unabhängige bewegliche Laufachse (Drehgestell)
zwei, in einem beweglichen Drehgestell vereinigte Laufachsen
eine angetriebene Achse im Hauptrahmen
zwei angetriebene Achsen im Hauptrahmen
drei angetriebene Achsen im Hauptrahmen
vier angetriebene Achsen im Hauptrahmen
eine vom Hauptrahmen unabhängige Treibachse beweglich gelagert
zwei vom Hauptrahmen unabhängige Treibachsen, die miteinander gekuppelt in einem Drehgestell laufen
drei vom Hauptrahmen unabhängige Treibachsen, die miteinander gekuppelt in einem Drehgestell laufen
Bo zwei einzeln angetriebene Achsen im selben Rahmen
Co drei einzeln angetriebene Achsen im selben Rahmen
Do vier einzeln angetriebene Achsen im selben Rahmen
Bo´ zwei einzeln angetriebene Achsen im einem Triebdrehgestell
Co´ drei einzeln angetriebene Achsen im einem Triebdrehgestell
B´B´ je zwei miteinander gekuppelte Treibachsen in zwei verschiedenen Rahmendrehgestellen
C´C´ je drei miteinander gekuppelte Treibachsen in zwei verschiedenen Rahmendrehgestellen
B´B´ zwei antriebsmäßig miteinander gekuppelte Drehgestelle mit je zwei miteinander gekuppelten Radsätzen
C´C´ zwei antriebsmäßig miteinander gekuppelte Drehgestelle mit je drei miteinander gekuppelten Radsätzen
Bo´Bo´ je zwei einzeln angetriebene Achsen in zwei verschiedenen Rahmendrehgestellen
Co´Co´ je drei einzeln angetriebene Achsen in zwei verschiedenen Rahmendrehgestellen
(1A)(A1) zwei Drehgestelle mit je einem außenligenden Laufradsatz ind innenliegenden Treibradsatz
(1´Bo)(Bo1´) vier einzeln angetriebene Achsen im Hauptrahmen, davon je zwei zusammen mit einem gesondert beweglichen laufradsatz in einem Gestell gelagert
Bo´2´Bo´ je zwei einzeln angetriebene Achsen in zwei verschiedenen Rahmendrehgestellen, die sich in der Mitte auf ein gemeinsames Laufachs-Drehgestell über zwei Drehzapfen abstützen, sog. »Jacobsgestell«
Do+Do zwei, mit jeweils vier einzeln angetriebenen Achsen, einzelfahrbaren Triebfahrzeuge
1´Do1´ vier einzeln angetriebene Achsen im Hauptrahmen, mit je einen Laufachsdrehgestell vorn und hinten
1´C drei gekuppelte Treibradsätze im Hauptrahmen mit einen vorn liegenden beweglichen Laufachsdrehgestell
1´C1´ drei gekuppelte Treibradsätze im Hauptrahmen und mit je einem beweglichen 1-Achs-Laufdrehgestell vorn und hinten
2´C1´ drei gekuppelte Treibradsätze im Hauptrahmen und mit einem beweglichen 2-Achs-Laufdrehgestell vorn und einem 1-Achs-Laufdrehgestell hinten
1C1 drei gekuppelte Treibradsätze im Hauptrahmen und mit je einem Laufradsatz vorn und hinten
2C1 drei gekuppelte Treibradsätze mit je einem Laufradsatz vorn und zwei Laufradsätze hinten im Hauptrahmen

Kennzeichnungsbeispiele