Bahnbetriebswerk Oranienburg
Zeittafel:  Bauliche Anlagen – Bezeichnungen – Beheimatungen

10.07.1877  

Einweihung des ersten Streckenteils der Nordbahn nach Neubrandenburg und im Zuge der Bautätigkeiten Errichtung eines kleinen, einständigen Lokschuppens

Mitte 1894   Beheimatung einer 2/3 Schnellzuglok "Berlin 169"
1905-1916   Grundlegender Ausbau der Bahnanlagen in Oranienburg:
Einbindung der Güterumgehungbahn in den Bahnhof, Hochlegung sämtlicher Bahngleise für einen kreuzungsfreien Verkehr in der Stadt, Vergrößerung der Bahnhofsanlagen und Errichtung neuer Güterschuppen nordöstlich und Lokomotiv-Behandlungsanlagen südöstlich des Bahnhofs gelegen. 1916 Inbetriebnahme eines dreiständigen Rechteckschuppens für sechs Tenderlokomotiven mit kleiner, vorgelagerten Drehscheibe, Kohlenbansen mit handbetriebenen Drehkran und einer kleinen Werkstatt als eine der kleinsten Dienststellen im Direktionsbezirk
     
    Triebfahrzeugbestand vom 1931
74   1075, 1087, 1250, 1254, 1280 und 1282
     
20.03.1922   Mit ministerieller Verfügung werden anstelle der Bezeichnungen Betriebswerkmeisterei (Bwm) und Wagenwerkmeisterei (Wwm) die Bezeichnungen Bahnbetriebswerk (Bw) bzw. Bahnbetriebswagenwerk (Bww) eingeführt
1926   Errichtung einer 4-gleisigen, 160 m langen Triebwagenhalle für vier Vollzüge im südlichen Bereich des Bahnhofs:
Zur Ausstattung gehörte ein 10 t Laufkran, Arbeitsgruben zwischen allen vier Gleisen und einer am südlichen Kopfende gelegenen Werkstatt, die von drei Gleisen befahrbar ist, ein zweigeschossiger Anbau für Lager, Schmiede, Tischlerei Werkmeisterei, sowie ein weiterer seitlicher Anbau für Büro- und Sozialräume
    Erste Beheimatung waren Zügen der Bauart 1924, später der Bauarten 1927 und 1931
1932   Umwandlung des dampfbetriebenen Dienstes des Bahnbetriebswerk in einen Lokbahnhof beim Maschinenamt Berlin 2
bis 1940   Errichtung eines zusätzlichen elektr. Drehkranes für die Bekohlung
1940   Erhebung des Lokbahnhofs wieder zum selbständigen Bahnbetriebswerk
15.03.1945   Schwerste Schäden infolge des Luftangriffs alliierte Verbände u.a. völlige Zerstörung des Tw-Schuppens => Einstellung des Betriebes
12.1945   Ausweisung der Dienststelle wieder als Lokbf des Bw Berlin Gesundbrunnen im Eisenbahnamt Berlin 2
30.04.1946   Wechsel der Dienststelle zum Eisenbahnamt (EA) Berlin 6
     
    Triebfahrzeugbestand vom 30.04.1946
24   915 (Werklokomotive, anscheinend ausgemustert)
74   048a, 1013a, 1040a, 1074a, 1249a, 1253a, 1254a, 1280a, 1282a und 1296a
93   161a, 316b und 334b
    6230 (Fremdlokomotive, anscheinend ausgemustert)
a Lokomotiven des Bw Berlin-Gesundbrunnen
b Lokomotiven des Bw Berlin-Pankow
     
1946/1947   Lokomotivzählungen vom November bzw. März weisen keinen eigenen Bestand aus
bis 1950   Wiederaufbau der Triebwagenhalle und Unterstellung als Twh dem Bw Nordbahnhof,
"Beheimatung" von Zügen der Baureihen ET 165, spätere 275
07.1952   Nach Schließung des Bw Berlin-Gesundbrunnen Wechsel des Lokbf zum Bw Berlin-Pankow
01.07.1954   Wechsel des Lokbf vom Bw Berlin-Pankow zum Bw Basdorf
01.01.1957   Nach Schließung des Bw Basdorf Wechsel des Lokbf zum Bw Berlin-Pankow
05.12.1961   Spektakuläre Flucht eines Lokführers und Heizers mit mehreren Familien von Oranienburg über die Strecke Hamburg – Berlin in Albrechtshof nach West-Berlin mit einer "Oranienburger" Dampflokomotive 78 079 und acht Personenwagen
1968   Wechsel der Twh vom Bw Berlin Nordbahnhof zum Bw Berlin-Friedrichsfelde
01.05.1968   Umwandlung des Lokbf in eine Einsatzstelle des Bw Berlin-Pankow
ab 1992   Einsatz auch von Zügen der BVG-Baureihe 480
05.1994   Stationierung der zweisystem (Duo) S-Bahn (485/885 114 und 115) und Einsatz auf der Strecke Birkenwerder und Hennigsdorf (b Berlin)
30.09.1997   Nach Schließung des Bw Berlin-Pankow Auflösung des Lokbf Oranienburg
01.10.1999   Wechsel der Twh von der inszwischen als Betriebswerkstatt bezeichneten Dienststelle Bh Berlin-Friedrichsfelde zur Betriebswerkstatt Berlin-Wannsee
     
   
Gleisplan um 1920  
     
     
Ora   bahnamtliches Bezeichnungskürzel 1925
Or   bahnamtliches Bezeichnungskürzel 1932 / 1939
BOR   letztes bahnamtliches Bezeichnungskürzel


  Bahnbetriebswerke   Quellenangaben