Eisenbahndirektion Nürnberg
Zeittafel:  Errichtungen – Bezeichnungen – Auflösungen
 Streckeneröffnungen  Elektrifizierungen  Streckenstillegungen    Präsidenten

07.12.1835  

Einweihung der ersten deutschen Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth durch den Namensgeber König Ludwig I.

01.07.1841  

Errichtung der ersten staatlichen Eisenbahndienststelle in Nürnberg – der "Königlich Bayerischen Eisenbahnbaucommission"

07.04.1845  

Umwandlung der "Königlich Bayerischen Eisenbahnbaucommission" in ein "Bahnamt Nürnberg" unter der
"Generaldirektion der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen" in München

1869-1875   Errichtung eines Zentralwerkstätte in der Austraße von Nürnberg, dem späteren RAW Nürnberg Hbf,
Zuständig für alle Fahrzeuge der Oberbahnämter Bamberg, Nürnberg und Würzburg
01.01.1875   Verstaatlichung der "Königlich privilegierte Aktiengesellschaft der bayerischen Ostbahnen" und Aufteilung der Strecken auf die
Bahnämter München, Nürnberg und Regensburg
03.11.1875   Trennung des Eisenbahn- und Postwesens:
Umwandlung des Ober Postamt und Bahnamt Nürnberg zum "Oberbahnamt Nürnberg"
01.10.1885   Umbenennung des Bf Nürnberg in Bf Nürnberg Centralbahnhof und Bf St.Johst in Nürnberg Ostbf
Umwandlung des Ober Postamt und Bahnamt Nürnberg zum "Oberbahnamt Nürnberg"
15.01.1894  

Einführung der Bahnsteigsperren durch die "Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen"

     
1894  

Gliederung des Oberbahnamtes Nürnberg
 
Bahnamt   Ansbach, Fürth und Nürnberg
Bahnverwaltungen   Amberg, Nürnberg Ostbahnhof und Pleinfeld
Betriebswerkstätte   Nürnberg
Post- und Bahnexpeditionen   45 an der Zahl
Bahnexpeditionen   15 an der Zahl
Haltestellen   11 an der Zahl
Lokalbahnen     2 an der Zahl

     
01.10.1899   Einweihung des Königlich bayerischen Eisenbahnmuseums in Nürnberg, dem späteren DB Museum
01.1900   Umbenennung der Stationen von Doos in Nürnberg-Doos, Dutzendteich in Nürnberg-Dutzendteich, Großreuth in Nürnberg-Großreuth,
Mögelsdorf in Nürnberg-Mögelsdorf und Schweinau in Nürnberg-Schweinau
 
07.09.1901   Firmierung als "Eisenbahnbetriebsdirektion Nürnberg"
1903   Inbetriebnahme des neuen Nürnberger Gefällerangierbahnhofes im Lorenzer Reichswaldes mit einem Höhenunterschied zwischen
Einfahr- und Ausfahrgruppe von 23,4 m (ø Gefälle von 8 ‰) – Baubeginn war 1898
01.05.1904   Umbenennung des Nürnberger Centralbahnhof in Nürnberg Hauptbahnhof
 
01.03.1907  

Die eigentliche Geburtsstunde der Eisenbahndirektion Nürnberg
Große Neuorganisation der Eisenbahnverwaltungen in Bayern
Abschaffung der Oberbahnämter und der Bahnämter
Firmierung fortan als ED Nürnberg mit Übernahme des gesamten Eisenbahnbetriebsdirektionsbereiches Bamberg

Gliederung der ED Nürnberg
 
Betriebsinspektionen (BI)   Amberg, Bayreuth und Hof
Maschineninspektionen (MI)   Bamberg, Hof, Nürnberg I und Nürnberg II
Werkstätteninspektionen (WI)    
Telegrapheninspektion    

     
1909-1912   Neubau einer Güterwagenwerkstätte im Wald von Hasenbuck neben dem Verschiebebahnhof als Nebenwerkstätte der
Zentralwerkstätte Nürnberg Hbf
01.05.1912   Umbenennung des Bf Gemünden in Bf Gemünden (Main)
     
1914  

Gliederung der ED Nürnberg
 
Betriebsinspektionen (BI)   Bamberg, Bayreuth, Fürth, Lichtenfels und Nürnberg I, II und III
Betriebs- und Bauinspektionen   Amberg und Hof
Bauinspektionen   Bamberg, Bayreuth, Fürth, Lichtenfels und Nürnberg I, II, III und IV
Kanalinspektion   Nürnberg
Neubauinspektionen   Bamberg, Nürnberg I und II
Maschineninspektionen (MI)   Bamberg, Hof, Nürnberg I und II
Werkstätteninspektionen (WI)   Nürnberg I, II, III und IV
Telegrapheninspektion    

     
26.04.1920   Umbenennung in "Generaldirektion Nürnberg" (GD Nürnberg)
1922   Stillegung der ersten deutschen Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth
 
06.07.1922   Umbenennung in "Reichsbahndirektion Nürnberg" (Rbd Nürnberg) der Gruppenverwaltung Bayern
22.04.1925   Einweihung des Verkehrsmuseumneubaus in der Sandstraße, Nürnberg – Baubeginn war 1914
     
01.05.1926  

Gliederung der Rbd Nürnberg – Direktionsnummer 22
Direktionssitz in der Sandstraße 38-40, Nürnberg
 
Betriebsinspektionen (BI)   Bamberg, Bayreuth, Fürth (Bay.) und Nürnberg 1-3
Betriebs- und Bauinspektionen   Amberg und Hof
Bauinspektionen   Bamberg, Bayreuth, Fürth (Bay.), Lichtenfels und Nürnberg 1-3
Maschineninspektionen (MI)   Bamberg, Hof und Nürnberg 1+2
Materialinspektionen   Nürnberg
Eisenbahnausbesserungswerk (EAW)   Nürnberg

     
01.04.1927   Neubezeichnung der Dienststellen und Ämter
Anstelle von Eisenbahninspektionen werden Reichsbahnämter (z.B. aus der Betriebsinspektion wird das Reichsbahnbetriebsamt RBA usw.)
01.04.1930   Übernahme des größten Teiles der aufgelösten Rbd Würzburg mit den Bw Aschaffenburg, Ansbach, Gemünden, Schweinfurt und Würzburg,
Abgabe der Betriebsämter (BA) Amberg, Bayreuth und Hof sowie der Bw Hof und Kichenlaibach an die Rbd Regensburg,
Beförderung des Lokbf Bayreuth vom Bw Kichenlaibach zur selbständigen Dienststelle – Bw Bayreuth
15.05.1930   Umbenennung des Bf Freystadt in Bf Freystadt (Opf.)
15.05.1931   Namensänderung des Bf Fischbach b. Feucht in Bf Fischbach b. Nürnberg
     
01.04.1932   Unterstellungen der einzelnen Maschinenämter (RMA)
 
Aschaffenburg   • Bw Aschaffenburg [As]        mit Bahnbetriebswagenwerk Aschaffenburg [As]
   – Lokbf Heimbuchenthal
   – Lokbf Miltenberg Hbf

• Bw Gemünden (Main) [Gm]
   – Lokbf Brückenau Stadt
   – Lokbf Lohr Bf
 
Bamberg   • Bw Bamberg [B]

• Bw Lichtenfels [Lf]
   – Lokbf Kronach
   – Lokbf Lehesten
   – Lokbf Nordalben
   – Lokbf Tettau

• Bw Rothenkirchen [Rok]
 
Nürnberg 1  

• Bw Bayreuth Hbf [By]
• Bw Neuenmarkt-Wirsberg [Nm]
   – Lokbf Bischofsgrün
   – Lokbf Gefrees
   – Lokbf Kulmbach
   – Lokbf Thurnau

• Bw Nürnberg Hbf [N I]
   – Lokbf Auerbach (Opf)
   – Lokbf Ebermannstadt
   – Lokbf Erlangen
   – Lokbf Eschenau
   – Lokbf Fürth i Bay
   – Lokbf Gräfenberg
   – Lokbf Herzogenaurach
   – Lokbf Höchstadt
   – Lokbf Simmelsdorf-Hüttenbach
 

Nürnberg 2  



Bw Nürnberg Rbf [N II]        mit Bahnbetriebswagenwerk Nürnberg Hbf [Bww N]
   – Lokbf Allersberg
   – Lokbf Beilngries
   – Lokbf Demantsfürth-Ühlfeld
   – Lokbf Freystadt
   – Lokbf Greding
   – Lokbf Markt Erlbach
   – Lokbf Neumarkt (Opf)
   – Lokbf Spalt
   – Lokbf Wendelstein
   – Lokbf Windsheim
 

Würzburg 1  

• Bw Ansbach [An]
   – Lokbf Gunzenhausen
   – Lokbf Rothenburg (o/Tauber)
   – Lokbf Windsbach

• Bw Würzburg []
   – Lokbf Bechhofen
   – Lokbf Volkach
 

Würzburg 2  

• Bw Schweinfurt [Schw]        mit Bahnbetriebswagenwerk Würzburg []
   – Lokbf Bichofsheim (Rhön)
   – Lokbf Fladungen
   – Lokbf Gerolzhofen
   – Lokbf Hofheim (Ufr)
   – Lokbf Königshofen i Grabfeld
   – Lokbf Römhild
   – Lokbf Stadtlauringen

     
[ ]  abgekürzte Bezeichnung
     
03.1933   Umbenennung des Bf Altengronau Süd in Bf Altengronau Süd
 
01.02.1934   Errichtung einer Obersten Bauleitung der Reichsautobahnen (OBR) in Nürnberg, Ziegelgasse 9
für die Reichsautobahn (RAB) Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München

Unterstellte Bauabteilungen (BA)
 
Bayreuth   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 162,2 bis km 195,5
Hilpoltstein   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 263,4 bis km 299,8
Kipfenberg   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 299,8 bis km 334,7
Münchberg   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 132,9 bis km 162,2
Nürnberg   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 230,1 bis km 263,4
Saalfeld (Saale)   Berlin – Halle/Leipzig – Nürnberg – München, Abschnitt km 102,4 bis km 132,9
     
01.05.1934   Umbenennung des Bf Simmersdorf in Bf Simmersdorf (Oberfr)
01.01.1935   Namensänderung des Bf Neustadt (Saale) in Bf Bad Neustadt (Saale)
14.07.1935   Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Deutsche Eisenbahnen" in Nürnberg
01.01.1936   Abgabe der Strecke Jossa ausschl. – Wildflecken an die Rbd Frankfurt (Main),
Übernahme der Strecken Weikersheim ausschl. – Röttingen und Bieberehren – Creglingen von der Rbd Stuttgart
01.04.1936   Auflösung des RMA Würzburg 2 – Firmierung des RMA Würzburg 1 fortan als RMA Würzburg
 
15.04.1937   Firmierung in fortan als "RBD Nürnberg"
1938   Fertigstellung des Direktionsgebäude-Neubaus in Nürnberg – Am Sand 34, der wegen Platzmangel nötig geworden war
01.08.1938   Übernahme der Lokalbahnstrecke Fürth (Bay) – Cadolzburg durch "Verreichlichung" der LAG
     
01.04.1941  

Gliederung der RBD Nürnberg – Direktionsnummer 22
Direktionssitz in der Sandstraße 38-40, Nürnberg
 
Reichsbahn-Betriebsämter (RBA)   Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Fürth (Bay), Lichtenfels, Nürnberg 1-3,
Schweinfurt und Würzburg 1+2
Reichsbahn-Maschinenämter (RMA)   Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg 1 und 2, Würzburg
Reichsbahn-Verkehrsämter  (RVA)   Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg 1+2 und Würzburg
Vermessungsamt (VermA)   Nürnberg



Unterstellungen der einzelnen Maschinenämter (RMA)
 
Aschaffenburg   • Bw Aschaffenburg Hbf a b [As] 640      mit Bahnbetriebswagenwerk Aschaffenburg [Bww As] 90
   – Lokbf Heimbuchenthal

• Bw Gemünden (Main) a b [Bw Gm] 130
 
Bamberg   • Bw Bamberg a b [B] 620
   – Lokbf Ebermannstadt
   – Lokbf Hofheim (Mainfr)

• Bw Lichtenfels a [Lf] 200
• Bw Pressig-Rothenkirchen [Pr] 170    
   – Lokbf Kronach
   – Lokbf Lehesten
   – Lokbf Nordalben

• Fahrleitungsmeisterei Bamberg [Flm B] 10
• Fahrleitungsmeisterei Pressig-Rothenkirchen [Flm Pr] 10

• Unterwerk Steinbach (Wald) [Uw S] 10
• Unterwerk Zapfendorf [Uw Z] 10
 
Nürnberg 1  

• Bw Bayreuth Hbf a b [By] 110
   – Lokbf Auerbach (Oberpf)

• Bw Neuenmarkt-Wirsberg ² [Nm] 130
   – Lokbf Gefrees
   – Lokbf Kulmbach

• Bw Nürnberg Hbf [Bw Nü] 990
   – Lokbf Cadolzburg
   – Lokbf Erlangen
   – Lokbf Fürth (Bay)
   – Lokbf Greding
   – Lokbf Spalt

• Fahrleitungsmeisterei Nürnberg [Flm Nü] 30
• Fahrleitungsmeisterei Treuchtlingen [Flm Treu] 20
 

Nürnberg 2  

• Bw Ansbach a b [An] 140
   – Lokbf Gunzenhausen
   – Lokbf Rothenburg ob der Tauber

Bw Nürnberg Rbf a b [Bw Nür] 880      mit Bahnbetriebswagenwerk Nürnberg Hbf [Bww Nü] 400
   – Lokbf Allersberg
   – Lokbf Demantsfürth-Ühlfeld
   – Lokbf Freystadt (Oberpf)
   – Lokbf Neumarkt (Oberpf)
   – Lokbf Wendelstein
   – Lokbf Windsheim

• Kraftwagenbetriebswerk Nürnberg Rbf b [Kbw N] 80
 

Würzburg  

• Bw Schweinfurt a b [Schw] 470
   – Lokbf Bichofsheim (Rhön)
   – Lokbf Fladungen
   – Lokbf Königshofen im Grabfeld
   – Lokbf Römhild
   – Lokbf Stadtlauringen

• Bw Würzburg b [Bw Wü] 1.140      mit Bahnbetriebswagenwerk Würzburg [] 210
   – Lokbf Volkach

     
a    Bw mit zusätzlicher Wagenausbesserung
b    Bw hat zusätzlich Kraftwagen zugeteilt
50  Zahl der Gefolgschaft
[ ]  abgekürzte Bezeichnung



Unterstellungen der einzelnen Betriebsämter (RBA) – Stand: 01.06.1944
 
Ansbach   • Bm Ansbach 1
• Bm Ansbach 2
• Bm Dombühl
• Bm Gunzenhausen
• Bm Leutershausen-Wiedersbach
• Bm Oberdachstetten
• Bm Steinach (b Rothenburg ob der Tauber)
• Bm Rothenburg ob der Tauber
 
Nürnberg 1   • Bm Hersbruck (r Pegnitz)
• Bm Neuhaus (b Pegnitz)
• Bm Nürnberg Hbf 1
• Bm Nürnberg Hbf 2
• Bm Nürnberg Nordost
• Bm Schnaittach
 
Aschaffenburg  

• Bm Aschaffenburg 1
• Bm Aschaffenburg 2
• Bm Heigenbrücken
• Bm Laufach
• Bm Miltenberg Hbf
• Bm Wörth (Main)
 

Nürnberg 2   • Bm Nürnberg Rbf 1
• Bm Nürnberg Rbf 2
• Bm Pleinfeld
• Bm Roth
• Bm Schwabach
• Bm Weißenburg (Bay)
 
Bamberg   • Bm Bamberg
• Bm Breitengüßbach 1
• Bm Breitengüßbach 2
• Bm Frensdorf
• Bm Haßfurt (Ofr)
• Bm Hirschaidt
• Bm Staffelbach
 
Nürnberg 3   • Bm Beilngries
• Bm Feucht
• Bm Heilsbronn
• Bm Hersbruck (l Pegnitz)
• Bm Neumarkt (Opf)
• Bm Ochenbruck
• Bm Nürnberg-Mögeldorf
• Bm Nürnberg-Stein
 
Bayreuth   • Bm Bayreuth 1
• Bm Bayreuth 2
• Bm Bayreuth 3
• Bm Kulmbach
• Bm Marktschorgast
• Bm Neuenmarkt-Wirsberg
• Bm Pegnitz
 
Schweinfurt   • Bm Bad Neustadt (Saale)
• Bm Bergtheim
• Bm Ebenhausen (Mainfr)
• Bm Gerolzhofen
• Bm Mellrichstadt Bf
• Bm Münnerstadt
• Bm Ritschenhausen
• Bm Schweinfurt Stadt
 
Fürth (Bay)  

• Bm Ebermannstadt
• Bm Erlangen
• Bm Forchheim (Ofr)
• Bm Fürth (Bay)
• Bm Markt Bibart
• Bm Neustadt (Aisch) Bf
• Bm Siegelsdorf
 

Würzburg 1   • Bm Heidingsfeld
• Bm Kitzingen
• Bm Ochsenfurt
• Bm Rottendorf
• Bm Röttingen (Mainfr)
• Bm Würzburg Hbf
 
Lichtenfels  

• Bm Hochstadt-Marktzeuln
• Bm Kronach
• Bm Lichtenfels
• Bm Ludwigstadt
• Bm Pressig-Rothenkirchen
 

Würzburg 2   • Bm Arnstein (Mainfr)
• Bm Gemünden (Main)
• Bm Hammelburg
• Bm Karlstadt (Main)
• Bm Lohr (Main)
• Bm Würzburg Rbf
 


Unterstellungen der einzelnen Verkehrsämter (RVA) – Stand: 01.06.1944
 
Aschaffenburg   • Bfk
 
Bamberg   • Bfk
 
Nürnberg 1   • Bfk Nürnberg Hbf
• Fka Nürnberg Hbf
• Gepa Nürnberg Hbf
 
München 2   • Bfk
 
Würzburg   • Fka Würzburg Hbf
• Gepa Würzburg Hbf
 

     
07.1945   Übernahme der auf dem Gebiet der amerik. Besatzungszone liegenden südlichen Teile um Coburg von der RBD Erfurt einschl. dem Bw Coburg
19.07.1945   Unterstellung der "Oberbetriebsleitung (OBL) United States Zone" mit Sitz in Frankfurt (Main)
20.12.1945   Übernahme der Strecken Gemünden – Jossa und Jossa – Wildflecken von der RBD Kassel
01.04.1946   Auf Anordnung der Alliierten Verdoppelung der Fahrpreise, um den Reisevekehr (Flüchtlingsströme, Hamsterfahrten usw.) auf einen zu bewältigenden Umfang zu verringern
07.10.1946   Erstmalige Einführung eines zwischen den einzelnen Direktionen abgestimmten Fahrplanes nach der Kapitulation des Deutschen Reiches
01.01.1947   Unterstellung einer gemeinsamen Direktion der amerik. und brit. Besatzungsmacht (Bi-Zone) mit dem Namen
"Hauptverwaltung der Eisenbahnen des amerikanischen und britischen Besatzungsgebietes" (HVE) mit Sitz in Bielefeld  [a.Q. 28.05.1947]
11.12.1947   Unterstellung der nun als "Hauptverwaltung der Deutschen Reichsbahn im Vereinigten Wirtschaftsgebietes" (HVR) bezeichneten HVE durch Verlegung des Sitzes von Bielefeld nach Offenbach (Main)
1948   Erhebung der Nebenwerkstätte am Rangierbahnhof zum Eisenbahnausbesserungswerk Nürnberg Rbf
 
07.09.1949   Umbenennung in "Eisenbahndirektion Nürnberg" (ED Nürnberg) nach Gründung der Deutschen Bundesbahn (DB),
Änderung aller Dienststellenbezeichnungen mit dem Wort "Reichsbahn" auf "Eisenbahn"
1951   Auflösung des Vermessungsamtes Nürnberg und Eingliederung dessen als Vermessungsbüro in ein Dezernat der Abteilung V – Bauabteilung
25.02.1952   Sperrung der teils durch das sowjet. Besatzungsgebiet laufende Strecke Rothenkirchen (Oberfr) – Tettau durch die DDR-Behörden
19.05.1952   Umbezeichnung der Lokbahnhöfe (Lokbf) in Bw-Außenstellen (Ast.)
01.06.1952   Aufnahme der Zustellung von Güterwaggons im Tettauer Winkel per Culemeyer-Straßenfahrzeuge
1953   Herabstufung des Ausbesserungswerkes Nürnberg Hbf zur Werkabteilung (WAbt) des Aw Nürnberg Rbf
 
01.04.1953   Firmierung als "Bundesbahndirektion Nürnberg" (BD Nürnberg)   [a. Q. 11.01.1952]
Änderung aller Dienststellenbezeichnungen, die das Wort "Eisenbahn" beinhalten auf "Bundesbahn" nach der neuen Verwaltungsordnung

Gliederung der BD Nürnberg – Direktionsnummer 22
Direktionssitz in der Sandstraße 38-40, Nürnberg

 
        Präsident        
|
Abteilung I   Abteilung II   Abteilung III   Abteilung IV   Abteilung V   Abteilung VI
Verwaltung und
Finanzabteilung
  Personalabteilung   Verkehrsabteilung   Betriebsabteilung   Bauabteilung   Maschinentechn.
Abteilung
|   |   |   |   |   |
Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate
|   |   |   |   |   |
Büros   Büros   Büros   Büros   Büros   Büros

 
22.04.1953   Wiedereröffnung des Verkehrsmuseums Nürnberg
31.03.1954   Schließung der WAbt. Nürnberg Hbf des Aw Nürnberg Rbf und Auflösung des BA Nürnberg 3
01.11.1956   Auflösung der Bw-Außenstelle (Ast) Fladungen des Bw Schweinfurt
1958   Auflösung des NA Fürth (Bay)
01.06.1961   Errichtung des Neubauamtes (NA) Nürnberg 2
01.09.1961   Errichtung des Neubauamtes elektr. (NA) Nürnberg
30.09.1962   Bf Windsheim erhält den Zusatz »Bad«
01.01.1963   Auflösung der Ast. Auerbach (Opf) des Bw Bayreuth
01.02.1963   Versuchsweise Einrichtung eines Betriebs- und Verkehrsamtes (BuVA) Aschaffenburg
01.09.1963   Auflösung der Ast. Erlangen des Bw Nürnberg Hbf
01.02.1964   Schließung der Ast. Volkach des Bw Würzburg
01.06.1964   Schließung der Außenstelle Nordalben des Bw Pressig-Rothenkirchen
 
1965   Änderung der einheitlichen Bezeichnungen der Abteilungen
 
 
        Präsident        
|
Abteilung I   Abteilung II   Abteilung III   Abteilung IV   Abteilung V   Abteilung VI
Personalabteilung   Maschinentechn.
Abteilung
  Betriebsabteilung   Bauabteilung   Verkehrsabteilung   Finanz- und
Rechtsabteilung
|   |   |   |   |   |
Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate   Dezernate
|   |   |   |   |   |
Büros   Büros   Büros   Büros   Büros   Büros

 
01.10.1965   Schließung der Ast. Brückenau Stadt des Bw Gemünden (Main)
01.07.1966   Auflösung des BA Gemünden (Main) und des NA Nürnberg 2
01.09.1966   Auflösung des MA Aschaffenburg – Wechsel des Bw und Bww Aschaffenburg sowie Bw Gemünden zum MA Würzburg
01.10.1966   Schließung der Ast. Bischofsheim (Rhön) des Bw Schweinfurt
01.06.1968   Schließung der Ast. Heimbuchenthal des Bw Aschaffenburg
01.09.1968   Umwandlung des Bw Pressig-Rothenkirchen in eine Außenstelle (Ast.) des Bw Bamberg
01.10.1968   Umwandlung der Verkehrsämter (VA) in Generalvertretungen (GV) – bundesweite Einführung
01.12.1969   Errichtung des NA Schweinfurt für die Elektrifizierung der Strecken Bamberg – Schweinfurt und Gemünden – Waigolshausen
01.02.1970   Schließung der Bw-Ast. Rothenburg ob der Tauber des Bw Nürnberg Rbf und der Bw-Ast.Spalt des Bw Nürnberg Hbf
27.09.1970   Umbenennung von Schnaittach Bf in Bf Neunkirchen am Sand
01.01.1971   Übernahme von 3,50 km um Jossa von der aufzulösenden BD Kassel,
Umwandlung des Bw Ansbach in eine Ast. des Bw Nürnberg Rbf   [a.Q. 01.01.1970]
01.01.1972   Übernahme von Teilen um Hof / Marktredwitz einschl. dem Bw Hof und Bw Kirchenlaibach mit insgesamt 325,02 Strecken-km von
der aufzulösenden BD Regensburg
01.09.1972   Auflösung des Neubauamtes (NA) Schweinfurt
01.10.1972   Freigabe des Grenzüberganges Hof – Gutenfürst für den Transit-Verkehr nach Berlin
03.06.1973   Umwandlung des Bw Kirchenlaibach zur Ast. des Bw Bayreuth   [a.Q. 01.02.1973]
05.10.1973   Schließung der Ast. Geding des Bw Nürnberg Hbf und der Ast. Neumarkt (Opf) des Bw Nürnberg Rbf
01.01.1975   Übernahme von Teilen um Schwandorf / Weiden (Opf) mit insgesamt 566,79 km Streckenlänge einschl. dem Bw Schwandorf und dem
Aw und Bw Weiden (Opf) von der BD Regensburg
01.06.1975   Schließung der Ast. Ansbach des Bw Nürnberg Rbf und der Ast. Neuenmarkt-Wirsberg des Bw Bayreuth
 
08.12.1975   Die BD Nürnberg ist "dampffrei"
Durch Abgabe der letzten Dampflokomotiven des Bw Bayreuth, Ast. Kirchenlaibach und des Bw Weiden (Opf) werden in der BD Nürnberg
keine Dampflokomotiven mehr unterhalten
31.12.1975   Auflösung der Neubauämter Bamberg und Bayreuth
01.06.1976   Übernahme des Restbezirkes von der aufgelösten BD Regensburg mit 652,91 km Streckenlänge einschl. der Bw Passau, Bw Plattling und Bw Regensburg
31.01.1977   Auflösung des MA Hof und des MA Weiden (Opf)
01.08.1978   Umwandlung des Bw Bamberg in eine Außenstelle (Ast.) des Bw Lichtenfels
04.06.1981  

Schaffung von Einheitsdienststellen durch Verfügung – 21.211 Zao 179 – des DB-Vorstandes – anstelle von Bw, Bww, Kbw, Flm, Uw und Heizkraftwerken tritt nun einheitlich die Bezeichnung Bahnbetriebswerk (Bw), dabei werden einzelne Werke innerhalb eines Ortes einfach durchnummeriert, wie z.B. Bw Nürnberg 1, Bw Nürnberg 2, Bw Nürnberg 3 usw., Zweigstellen werden zu Außenstellen (Ast), Stützpunkten (Stp) und Meldestellen (Mst) [a.Q. 02.06.1980],
Diese Verfügung muss bis zum 01.01.1983 bundesweit umgesetzt werden

31.12.1981   Auflösung des BA Ansbach
01.01.1982   Umbenennung des Bw Nürnberg Hbf in Bw Nürnberg 1, Bw Nürnberg Rbf in Bw Nürnberg 2 – die Bw Regensburg und Würzburg erhalten die Zusatzbezeichnung »1«
31.10.1982   Auflösung des Bww Regensburg
 
15.05.1985   Jubiläum zum 150. Jahrestag "Eisenbahnen in Deutschland"
Nach einem Festakt in der Nürnberger Meistersinger-Halle mit viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft eröffnet Bundespräsident von Weizsäcker die Ausstellungen zum 150jährigen deutschen Eisenbahnjubiläum im DB Museum und im „Tafel-Werk" am Bahnhof Nürnberg-Ost – Ende der Ausstellung am Tafelwerk ist der 18. August
01.06.1986   Umwandlung des Bw Aschaffenburg in eine Est. des Bw Würzburg, des Bw Schwandorf in eine Ast. des Bw Regensburg und des
Bw Weiden (Opf) in eine Est. des Bw Hof
 
01.10.1986   Neue Organisationsreform
Auflösung aller Betriebs- und Maschinenämter, sowie der bautechnischen und betrieblichen Streckendezernate und Errichtung von bundesweit 49 Regionalabteilungen (Ra) nach Beschluss des DB Vorstandes vom 19.09.1983
01.01.1987   Bundesweite Einführung der "Sachgebietsverfassung"
24.10.1988   Umwandlung des Aw Weiden (Opf) in ein Privatwerk unter Beteiligung der DB und der Flachglas AG
02.06.1991   Einweihung des wiedereröffneten Grenzüberganges in Bayerisch Eisenstein
28.09.1991   Inbetriebnahme der Lückenschlüsse zwischen Mellrichstadt – Rentwertshausen und Sonneberg (Thür) – Neustadt (b Corburg)
 
31.12.1993   Auflösung der BD Nürnberg und Aufteilung in die neugeschaffenen, selbständigen Geschäftsbereiche mit Regionalbereichen und Niederlassungen im Zuge der Anfang 1992 begonnenen Bahnreform





Streckeneröffnungen
Die Streckenangaben beziehen sich nicht nur auf die Direktionszugehörigkeit bei Eröffnung, sondern auch auf eine teilweise zeitlich begrenzten und/oder nachträglichen Unterstellung dieser Eisenbahndirektion.
Die Eröffnungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da in der Vergangenheit nicht immer korrekt zwischen dem Tag der Eröffnungsfahrt und der Aufnahme des Regelbetriebes unterschieden wurde. In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen Betriebes angegeben.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1835 07.12. Ludwigs-Eisenbahn Nürnberg Ludwigsbf – Fürth Ludwigsbf 6,04 km
1844 01.10. Ludwig Süd-Nord-Bahn, Frankenwaldbahn Bamberg – Forchheim – Erlangen – Fürth – Nürnberg 62,40 km
1846 15.02.
15.10.
Ludwig Süd-Nord-Bahn
Ludwig Süd-Nord-Bahn, Schiefe Ebene
Bamberg – Breitengüßbach – Lichtenfels,
Lichtenfels – Hochstadt – Kulmbach – Untersteinach – Neuenmarkt
31,90
42,46
km
km
1848 01.11.
20.11.
Ludwig Süd-Nord-Bahn Neuenmarkt – Falls – Münchberg – Oberkotzau – Hof bayer. Bf,
Hof bayer. Bf – Grenze zu Sachsen
52,87
13,04
km
km
1849

01.04.
01.10.

Ludwig Süd-Nord-Bahn
Ludwig Süd-Nord-Bahn, Seenlandbahn
Nürnberg – Reichelsdorf – Schwabach,
Gunzenhausen – Pleinfeld – Roth – Schwabach
15.05
45,46
km
km
1852 01.08.
03.11.
Ludwigs-West-Bahn
Ludwigs-West-Bahn
Bamberg – Haßfurt,
Haßfurt – Schweinfurt
32,50
24,29
km
km
1853 28.11.   Neuenmarkt – Bayreuth 21,01 km
1854 01.07.
01.10.
Ludwigs-West-Bahn
Ludwigs-West-Bahn
Schweinfurt – Waigolshausen – Seligstadt – Rottendorf – Würzburg,
Würzburg – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Landesgrenze bei Kahl
43,31
105,70
km
km
1856 01.07.   Ansbach – Steinach bei Rothenburg – Ochsenfurt – Würzburg 88,84 km
1859 24.01.
09.05.
01.07.
12.12.
 
Linke Pegnitzstrecke

Lichtenfels – Landesgrenze zu Thüringen bei Ebersdorf (– Coburg),
Nürnberg – Mögeldorf – Hersbruck (links Pegnitz),
Gunzenhausen – Ansbach,
Hersbruck (l Peg) – Amberg – Schwandorf – Regensburg – Sünching
1,40
27,96
27,73
132,84
km
km
km
km
1860 20.09.   Straubing – Plattling – Vilshofen – Passau 76,80 km
1861 20.02.
07.01.
01.09.
20.09.
  Hochstadt – Neuses – Kronach – Gundelsdorf,
Schwandorf – Bodenwöhr – Cham,
Passau – Reichsgrenze zu Österreich,
Cham – Furth im Wald – Reichsgrenze zu Österreich
20,30
47,99
1,59
25,96
km
km
km
km
1862 01.10.   Nürnberg – Fürth/Bayern 7,67 km
1863 01.10.
01.12.
Naabtalbahn Irrenlohe – Nabburg – Weiden/Oberpfalz,
Weiden/Oberpf – Pressath – Kirchenlaibach – Bezirksgrenze (– Bayreuth)
39,70
58,05
km
km
1864 01.07.
15.08.
 
Naabtalbahn
Ansbach – Steinach – Ochsenfurt – Heidingsfeld Ost – Würzburg,
Weiden/Oberpfalz – Neustadt/Waldnaab – Reuth – Wiesau – Mitterteich
88,84
39,12
km
km
1865 19.06.
01.10.
01.10.
01.11.
  Fürth – Siegelsdorf – Neustadt/Aisch – Kitzingen – Dettelbach – Rottendorf,
Regensburg – Donauländle,
Passau – Donauländle,
Oberkotzau – Plößberg – Selb – Reichsgrenze zu Österreich (– Asch)
86,62
2,46
1,67
25,21
km
km
km
km
1866 01.10.   Würzburg – Heidingsfeld – Landesgrenze zu Baden 24,50 km
1869 02.10.
02.10.
  Pleinfeld – Bezirksgrenze (– Treuchtlingen),
Gunzenhausen – Bezirksgrenze (– Treuchtlingen)
16,73
22,28
km
km
1871 09.10.
01.12.
  Schweinfurt – Ebenhausen – Bad Kissingen,
Nürnberg – Fischbach – Feucht – Burgtann – Neumarkt/Oberpfalz
23,12
36,11
km
km
1872 25.05.
10.11.
Zenngrundbahn Siegelsdorf – Langenzenn,
Wiesau – Tirschenreuth
5,56
11,02
km
km
1873 01.05.
01.07.
01.07.
01.11.
  Gemünden/Main – Landesgrenze bei Jossa,
Neumarkt/Oberpfalz – Seubersdorf,
Obertraubling – Bezirksgrenze (– Eggmühl
),
Steinbach – Rothenburg ob der Tauber
1,45
20,45
??
11,10
km
km
km
km
1874 01.06.
15.12.
15.12.
Donautalbahn Prüfening &ndash Saal/Donau &ndash Bezirksgrenze (– Ingolstadt),
Rentwertshausen – Ritschenhausen – Landesgrenze Thür. (– Meiningen),
Ebenhausen – Neustadt/S. – Mellrichstadt – Landesgrenze (– Grimmenthal)
68,33
18,32
44,00
km
km
km
1875 15.05.
01.06.
15.10.
15.10.
  Nürnberg – Stein – Wicklesgreuth – Ansbach,
Ansbach – Leutershausen – Dombühl – Landesgrenze zu Württemberg,
Plattling – Bezirksgrenze (– Landau/Isar),
Weiden/Oberpfalz – Neunkirchen
43,74
36,34
??
51,51
km
km
km
km
1876 15.04.
06.08.
12.11.
Reichsstädtebahn

Maintalbahn
Dombühl – Bezirksgrenze ( – Feuchtwangen),
Neustadt/Aisch – Windsheim,
Aschaffenburg – Obernburg – Miltenberg
0,62
15,32
36,50
km
km
km
1877 15.07.
15.08.
15.08.
16.09.
15.10.
15.11.
Pegnitztalbahn, rechte Pegnitzstrecke


Bayerische Waldbahn

Bayerische Waldbahn
Nürnberg – Schnaittach – Hersbruck (r.Peg.) – Schnabelwaid – Bayreuth,
Holenbrunn – Kirchenlamitz – Oberkotzau,
Holenbrunn – Wunsiedel,
Plattling – Deggendorf – Gotteszell – Zwiesel – Ludwigsthal,
Verbindungsbahn Hersbruck (rechts Pegnitz) – Pommelsbrunn,
Ludwigsthal – Bayerisch Eisenstein
74,96
28,58
3,65
63,46
5,43
8,18
km
km
km
km
km
km
1878 15.05.
15.05.
15.10.
  Marktredwitz – Kirchenlaibach – Schnabelwaid,
Marktredwitz – Holenbrunn,
Feucht – Altdorf – Nürnberg
49,30
7,36
11,70
km
km
km
1879 15.05.
01.09.
20.11.
Werntalbahn Waigolshausen – Wernfeld – Gemünden/Main,
Neumarkt-St.Veit – Pocking,
Marktredwitz – Schirnding
39,79
63,18
14,09
km
km
km
1880 15.04. Madonnenlandbahn Miltenberg – Amorbach 8,83 km
1881 01.10. Ostspessartbahn Lohr Bf – Mitte Mainbrücke bei Wertheim 35,48 km
1882 01.06.   Wiesau – Marktredwitz 17,82 km
1883 01.11.   Schirnding – Reichsgrenze zu Österreich (– Cheb [ehem. Eger]) 2,3 km
1884 01.07.
01.08.
Fränkische Saaletalbahn Gemünden/Main – Hammelburg,
Ritschenhausen – Landesgrenze zu Thüringen (– Grimmenthal)
27,51
1,20
km
km
1885 08.08.
01.10.
15.10.
01.12.
Frankenwaldbahn
Frankenwaldbahn
Böschamer Böhle
Ludwigstadt – Rothenkirchen – Stockheim,
Ludwigstadt – Landesgrenze zu Thüringen (– Probstzella),
Neustadt/Saale – Bischofsheim/Rhön,
Ludwigstadt – Lehesten
23,98
7,74
19,04
7,60
km
km
km
km
1886 01.08.
16.10.
17.11.
 

Seekuh
Feucht – Wendelstein,
Neustadt/Waldnaab – Floß – Vohenstrauß,
Erlangen – Eschenau – Gräfenberg
5,30
25,21
9,17
km
km
km
1887 01.06.
01.06.
  Hof – Selbitz – Naila – Marxgrün,
Münchberg – Helmbrechts
22,97
9,68
km
km
1888 01.06.
01.06.
01.06.
15.10.
Sulztalbahn

Gredlbahn
Neumarkt/Oberpfalz – Greißelbach – Beilngries,
Greißelbach – Freystadt,
Roth – Greding,
Passau – BD Grenze (– Pocking)
27,05
9,77
39,22
??
km
km
km
km
1890 01.09.
10.11.
20.11.
06.12.
20.12.
Bayerische Waldbahn

Rangaubahn
Ilztalbahn, Untere Waldbahn
Grafenau – Zwiesel,
Gotteszell – Viechtach,
Fürth Lokalbf – Zirndorf,
Passau – Auerbach – Kalteneck – Röhrnbach,
Neusorg – Fichtelberg
31,52
24,97
4,75
30,56
14,73
km
km
km
km
km
1891 01.06.
15.10.
17.10.
 
Sinntalbahn
Forchheim/Oberfranken – Ebermannstadt,
Wildflecken – Brückenau Bad – Landesgrenze zu Preußen (– Jossa),
Deggendorf Bf – Metten Bf
14,76
25,24
4,22
km
km
km
1892 15.03.
16.07.
15.10.
16.11.
 

Ilztalbahn, Untere Waldbahn
Aischgrundbahn, Hirtenbachtalbahn
Haßfurt – Hofheim/Unterfranken,
Cham – Miltach – Kötzting,
Röhrnbach – Waldkirchen/Niederbay – Freyung,
Forchheim/Oberfranken – Höchstadt/Aisch
15,49
22,43
18,97
22,74
km
km
km
km
1893 01.08.
01.10.
18.11.
25.11.
Regentalbahn
Grabfeldbahn
Untere Steigerwaldbahn
Gleichbergbahn
Lam – Kötzing,
Neustadt/Saale – Königshofen im Grabfeld,
Kitzingen – Gerolzhofen,
Rentwertshausen – Römhild
17,75
23,25
30,04
10,73
km
km
km
km
1894 16.04.
25.10.
01.12.
Aurachtalbahn

Löhe-Bahn
Bruck – Frauenaurach – Herzogenaurach,
Selb-Plößberg – Selb Stadt,
Wicklesgreuth – Windsbach
8,85
3,56
11,77
km
km
km
1895 01.08.
09.09.
24.10.
05.12.
09.12.
 
Zenngrundbahn

Schnaittachtalbahn
Cham – Waldmünchen,
Langenzenn – Wilhermsdorf,
Breitengüßbach – Ebern,
Schnaittach Bf [später Neunkirchen am Sand] – Simmelsdorf-Hüttenbach,
Straubing – Bogen
22,08
6,15
18,29
9,77
9,70

km
km
km
km
km

1896 16.05.
03.08.
15.08.
30.09.
26.10.
05.12.
28.12.
 

Fichtelgebirgsbahn
Bogen – Steinburg (Niederbay),
Bodenwöhr Bf – Neunburg vorm Wald,
Bayreuth Hbf – Weidenberg – Warmensteinach,
Radldorf (Niederbay) – BD Grenze (– Geiselhöring),
Ebern – Maroldsweisach,
Steinburg (Niederbay) – Konzell,
Neuenmarkrt-Wirsberg Abzw – Berneck (Fichtelgeb)
10,00
10,67
22,91
??
15,50
14,50
8,17
km
km
km
km
km
km
km
1897 16.06.   Berneck (Fichtelgeb) – Goldmühl 2,14 km
1898 01.06.
01.08.
01.10.
01.10.
01.10.
01.10.
01.10.
08.10.
16.10.
21.11.
28.12.
 








Streutalbahn
Marxgrün – Bad Steben,
Steinbach (b Rothenburg o Tauber) – Windsheim,
Nürnberg Vbf – Fürth (Bay) Hbf,
Nürnberg Vbf – Fischbach b Feucht,
Nürnberg Vbf – Nürnberg-Dutzendteich,
Nürnberg Vbf – Eibach,
Nürnberg Vbf – Stein,
Amberg – Schnaittenbach,
Goldmühl – Bischofsgrün,
Vilshofen (Niederbay) – Aidenbach,
Mellrichstadt Bf – Stockheim – Fladungen
4,06
13,73
10,46
7,64
5,83
3,51
5,01
21,52
7,95
12,51
18,35
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1899 01.07.
20.07.
20.09.
25.09.
16.12.
 

Madonnenlandbahn
Nürnberg Ost – Nürnberg Nord,
Kirchenlamitz – Weißenstadt,
Amorbach – Bezirksgrenze bei Schneeberg (b Amorbach),
Haidhof – Burglengenfeld,
Strullendorf – Frensdorf – Pommersfelden
6,33
12,08
4,05
6,86
16,36
km
km
km
km
km
1900 01.05.
01.05.
28.07.
06.08.
16.08.
01.09.
01.10.
03.12.
 


Lauertalbahn



Itzgrundbahn
Nürnberg-Dutzendteich – Nürnberg-Mögelsdorf,
Nürnberg-Dutzendteich – Nürnberg Ost,
Kronach – Nordalben,
Stadtlauringen – Abzw. Rannungen (– Rottershausen),
Vohenstrauß – Waidhaus,
Dettelbach Bf – Dettelbach Stadt,
Pommersfelden – Schlüsselfeld,
Creidlitz – Rossach
3,57
3,78
24,88
14,76
16,95
5,54
15,31
8,08
km
km
km
km
km
km
km
km
1901 01.06.
15.08.
  Stockheim (Ofr) – Landesgrenze zu Thüringen (– Neuhaus),
Marxgrün – Landesgrenze zu Thüringen (– Blankenstein/Saale)
0,62
0,52
km
km
1902 15.07.
16.10.
06.12.
15.12.
 

Zenngrundbahn
Falls – Gefrees,
Münchberg – Zell (Ofr),
Wilhermsdorf – Markt Erlbach,
Burgthann – Allersberg
5,33
10,17
5,98
14,78
km
km
km
km
1903 16.06.
24.06.
08.07.
24.11.
07.12.
16.12.
 
Tettautalbahn

Untere Steigerwaldbahn
Lauterhöfer Bockl
Leutershausen-Wiedersbach – Bechhofen,
Rothenkirchen (Ofr) – Tettau,
Tirschenreuth – Bärnau (Waldnaab),
Schweinfurt – Gerolzhofen,
Amberg – Drathammer – Lauterhofen,
Ranna – Auerbach (Opf)
22,71
16,85
13,28
19,94
28,37
8,13
km
km
km
km
km
km
1904 12.03.
01.05.
12.07.
20.07.
18.08.
15.11.
21.12.
 

Aischtalbahn
Bayreuth Hbf – Bayreuth Altstadt – Hollfeld,
Frensdorf – Burgebach,
Neustadt (Aisch) – Demantsfürth-Ühlfeld,
Pressath – Eschenbach (Oberpf),
Nabburg – Oberviechtach,
Passau – Erlau b Passau – Hauzenberg,
Burgebach – Ebrach
31,12
9,71
15,36
11,35
28,94
25,11
18,99
km
km
km
km
km
km
km
1905 01.05.
01.06.
01.08.
25.10.
  Nürnberg Nordbf – Nürnberg Nordwestbf,
Konzell – Miltach,
Rothenburg ob der Tauber – Dombühl,
Nürnberg Vbf – Nürnberg Viehhof
3,30
14,95
25,60
3,62
km
km
km
km
1906 21.05. Maintalbahn Miltenberg – Stadtprozelten 20,44 km
1907 28.01.
01.05.
05.11.
 
Gaubahn
Nürnberg Viehhof – Nürnberg Ortsgüterbf,
Ochsenfurt – Bieberehren – Röttingen (Ufr),
Bodenwöhr – Nittenau
1,21
28,41
10,74
km
km
km
1908 16.01.
01.02.
01.05.
01.10.
01.10.
10.10.
19.12.
Wolfachtalbahn
Gräfenbergbahn
Gräfenbergbahn


Thurnauer Bockala
Vilshofen (Niederbay) – Ortenburg,
Nürnberg Nordost – Heroldsberg,
Heroldsberg – Eschenau (Mfr),
Bamberg – Scheßlitz,
Waidhaus – Eslarn,
Kulmbach – Thurnau,
Brückenau Bad – Wildflecken
10,88
9,28
9,52
13,71
7,64
15,86
16,31
km
km
km
km
km
km
km
1909 15.02.
01.04.
15.05.
27.05.
28.06.
11.09.
01.10.
17.11.
17.11.
 Mainschleifenbahn



Thurnauer Bockala
Sulztalbahn
Erbendorfer Bockl

Gaubahn
Selingenstadt b Würzbueg – Volkach (Main),
Gütergleise Würzburg – Zell – Veithöchheim,
Erlau b Passau – Obernzell,
Eibach – Reichelsdorf,
Bayreuth Altstadt – Thurnau,
Beilngries – Dietfurt (Altmühl),
Reuth – Erbendorf Nord,
Röttingen – Landesgrenze zu Württemberg (– Weikersheim),
Bieberehren – Landesgrenze zu Württemberg (– Creglingen)
10,63
3,09
4,92
3,21
20,97
9,97
6,45
0,19
0,12
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1910 10.01.
01.05.
01.07.
01.10.
15.11.
18.12.
??
Elsavatalbahn Obernburg-Elsenfeld – Heimbuchenthal,
Drahthammer – Ensdorf (Oberpf),
Naila – Schwarzenbach a Wald,
Nürnberg Nordwest – Großreuth,
Waldkirchen (Ndb) – Haidmühle – Reichsgrenze zu Österreich,
Ensdorf (Oberpf) – Schmidmühlen,
Regensburg Hbf – Hafenbf  [Gesamtlänge der Hafengleise]
16,78
12,61
9,88
3,57
26,90
8,69
49,9
km
km
km
km
km
km
km
1911 01.05.   Aschaffenburg Süd – Großostheim 8,60 km
1912 01.10.
01.12.
01.12.
Maintalbahn Stadtprozelten – Landesgrenze zu Baden (– Wertheim),
Obernzell – Wegscheid,
Großostheim – Landesgrenze zu Baden (– Höchst/Odenw)
8,50
15,20
20,57
km
km
km
1913

01.08.
01.10.
08.11.
26.11.
26.11.
26.11.
22.12.

Regentalbahn
Itzgrundbahn

Vorwaldbahn
Vorwaldbahn
Oberviechtach – Schönsee (Opf),
Breitengüßbach – Dietersdorf (Ofr),
Wunsiedel – Leupoldsdorf,
Deggendorf Bf – Hengersberg,
Eging – Kalteneck,
Untersteinach – Stadtsteinach,
Wutzelhofen – Falkenstein (Opf)
17,00
31,84
6,89
11,62
20,75
4,77
35,41
km
km
km
km
km
km
km
1914 01.05.
23.05.
01.08.
 
Bibertbahn
Vorwaldbahn
Holenbrunn – Selb Stadt,
Stein (b Nürnberg) – Dietenhofen,
Hengersberg – Eging
22,78
26,55
21,66
km
km
km
1915 01.06.
07.08.
04.10.
Bibertbahn Dietenhofen – Unternbibert-Rügland,
Neunburg v Wald – Rötz,
Ebermannstadt – Gasseldorf – Heiligenstadt
6,23
17,77
10,88
km
km
km
1916 11.07.   Neuses bei Kronach – Weißenbrunn 5,03 km
1921 02.11.
22.11.
15.12.
Aschaffenburger Hafenbahn
Aschaffenburger Hafenbahn
Hafenbahn Aschaffenburg Süd – Goldbach  [nur Güterverkehr],
Aschaffenburg – Nilkheim – Hafenbf,
Gütergleise Nürnberg Vbf – Nürnberg Süd
5,46
3,7

3,75
km
km
km
1922 15.06.   Gasseldorf – Muggendorf 5,49 km
1924 01.03.
15.04.
 
Fränkische Saaletalbahn
Selbitz – Helmbrechts,
Hammelburg – Bad Kissingen
10,58
19,44
km
km
1927 09.07.   Muggendorf – Gößweinstein 5,42 km
1928 01.02.
03.09.
Regentalbahn
Bayerische Waldbahn
Viechtach – Blaibach,
Bodenmais – Zwiesel
16,3
14,53
km
km
1929 05.11.   Beilngries – Bezirksgrenze (– Kinding)   [nur Güterverkehr] 0,79 km
1930 05.10.   Gößweinstein – Behringermühle 2,57 km
1988 29.05.
29.05.
29.05.
  NBS Würzburg Hbf – Rohrbach Bbf – Burgsinn Bbf – BD Grenze (– Fulda),
NBS Burgsinn Bbf – Burgsinn,
NBS Burgsinn Bbf – Abzw Sinnberg
83,00
3,06
1,69
km
km
km
1991 28.09.   Neustadt (b Coburg) – BD Grenze (– Sonneberg/Thür) 1,94 km

 Kursiv   Privatbahnen

 Die Eröffnungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da in der Vergangenheit nicht immer korrekt
 zwischen dem Tag der Eröffnungsfahrt und der Aufnahme des Regelbetriebes unterschieden wurde.
 In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen Betriebes angegeben.

  Streckenkarte 1927 Streckenkarte 1938 (weblink)





Streckenelektrifizierungen
Die Elektrifizierungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da zwischen "Fahrleitung unter Spannung setzen", der "ersten Probefahrt" und
dem "ersten planmäßgen Betrieb" oftmals nicht unterschieden wurde.
In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen elektrischen Betriebes angegeben.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1935 05.04.
10.05.
15.05.
15.08.
  Nürnberg Rbf Ausfahrt – Nürnberg Rbf Einfahrt,
Nürnberg Hbf – Roth – Pleinfeld – RBD Grenze (– Treuchtlingen),
Nürnberg Rbf – Nürnberg-Eibach – Nürnberg-Reichelsdorf,
Nürnberg Hbf – Bw Nürnberg Hbf
3,00
60,41
6,71
3,21
km
km
km
km
1939 15.04.
26.08.
26.08.
26.08.
Frankenwaldbahn Nürnberg Hbf – Lichtenfels – RBD Grenze b. Falkenstein (– Probstzella),
Nürnberg Hbf – Nürnberg-Märzfeld [Langwasser] – Nürnberg-Dutzenteich,
Nürnberg-Märzfeld [Langwasser] – Nürnberg Rbf Einfahrt,
Nürnberg Rbf – Fürth (Bay) Hbf
155,5
8,68
2,74
10,46
km
km
km
km
1944 15.07.   Verbindungsbahn Nürnberg-Eibach – Abzw Hohe Mauer 1,23 km
1950 15.05.
15.05.
08.10.
  Nürnberg-Dutzenteich – Neumarkt (Oberpf) – BD Grenze (– Regensburg),
Nürnberg-Märzfeld [Langwasser] – Fischbach (b Nürnberg),
Lichtenfels – Creiditz – Coburg Pbf/Gbf
41,91
3,39
20,88
km
km
km
1952 03.09.   Feucht – Altdorf (b Nürnberg) 11,70 km
1954 03.10.
10.10.
10.10.
 
Ludwigs-West-Bahn
Ludwigs-West-Bahn
Fürth (Bay) Hbf – Kitzingen – Rottendorf – Würzburg Hbf,
Würzburg Hbf – Würzburg-Zell – Veitshöchheim,
Würzburg Hbf – Würzburg Rbf – Veitshöchheim Ausfahrt
94,58
3,88
3,06
km
km
km
1957 29.09.
29.09.
29.09.
Ludwigs-West-Bahn Veitshöchheim – Gemünden (Main) – Lohr Bf – Aschaffenburg Hbf,
Güterstrecke Aschaffenburg-Goldbach – Aschaffenburg Rbf,
Aschaffenburg Hbf – BD Grenze (– Hanau)
82,37
3,19
2,44
km
km
km
1960 29.05.   Aschaffenburg Hbf – BD Grenze (– Darmstadt) 2,61 km
1963 26.05.
26.05.
  Gemünden (Main) – BD Grenze (– Jossa),
Abzw Zollberg Hbf – Langenprozelten
21,94
1,04
km
km
1965 15.03.   Würzburg Hbf – Ansbach – BD Grenze (– Treuchtlingen) 138,94 km
1971 26.09.
26.09.
26.09.
 

Werntalbahn
Hallstadt (b Bamberg) – Abzw Höflein,
Bamberg – Abzw Höflein – Haßfurt – Schweinfurt Hbf,
Schweinfurt Hbf – Waigolshausen – Wernfeld – Gemünden (Main)
2,11
56,79
51,22
km
km
km
1972 28.05.
28.05.
28.05.
  Nürnberg Hbf – Nürnberg-Stein – Ansbach,
Nürnberg Rbf – Nürnberg-Stein,
Waigolshausen – Seligenstadt – Rottendorf
43,74
5,01
23,93
km
km
km
1975 13.05.
07.12.
  Würzburg-Heidingsfeld West – BD Grenze (– Lauda),
Coburg Pbf – Neustadt (b Coburg)
2,06
17,16
km
km
1976 30.05.   Plattling – Landau (Isar) – Pilsting – BD Grenze (– Landshut/Bay) 11,94 km
1978 01.09.   Abzw Regensburg-Prüfening – Saal (Donau) – BD Grenze (– Ingolstadt) 24,70 km
1984 02.07.   3. Gleis Rottendorf – Würzburg Hbf 7,96 km
1985 24.06.   Ansbach – Dombühl – BD Grenze (– Crailsheim) 30,45 km
1987 27.09. Linke Pegnitzstrecke Nürnberg Hbf – Lauf (links Pegnitz) 16,84 km
1988 29.05.
29.05.
29.05.
  NBS Würzburg Hbf – Rohrbach Bbf – Burgsinn Bbf – BD Grenze (– Fulda),
NBS Burgsinn Bbf – Burgsinn,
NBS Burgsinn Bbf – Abzw Sinnberg
61,41
3,06
1,69
km
km
km
1991 28.09.   Neustadt (b Coburg) – BD Grenze (– Sonneberg/Thür) 1,94 km
1992 21.11.
21.11.
  S-Bahn Nürnberg Hbf – Üst Fischbach,
S-Bahn Üst Fischbach – Nürnberg-Feucht
9,25
2,68
km
km





Streckenstillegungen
Die Streckenangaben beziehen sich auf die Direktionszugehörigkeit am Tage der Einstellung des Personenverkehrs bzw.
bei Einstellung des dauernden Betriebes, der hier rot markiert ist.

Jahr Datum H/N KBS Streckenverlauf Länge
1949 1972
1922 31.10. N   Nürnberg Ludwigsbf – Fürth Ludwigsbf 6,04 km
1954 23.05.
23.05.
H
N
419c
414w
  Coburg – Görsdorf (Thür),
Neuses (b Kronach) – Weißenbrunn
15,43
5,03
km
km
1955 22.05.
02.10.
N
N
417e
 413m
  Feucht – Wendelstein,
Beilngries – BD Grenze (– Kinding)
5,30
0,79
km
km
1956 30.09. N 419f    Untersteinach (b Stadtsteinach) – Stadtsteinach 4,77 km
1960 01.02.
01.04.
29.05.

27.06.
18.07.
02.10.
N
N
N

N
N
N
417c
418f 
 413m

 414m
417e
415e
  Feucht – Wendelstein,
Stadtlauringen – Abzw Rannungen (– Rottershausen),
Beilngries – BD Grenze (– Kinding),

Heiligenstadt (Oberfr) – Abzw Gasseldorf (– Ebermannstdt),
Greißelbach – Freystadt (Oberfr),
Dettelbach Bf – Dettelbach Stadt
5,30
14,76
0,79

8,48
9,97
5,54
km
km
km
km
km
km
1961 28.05.
19.06.
??
N
N
H
414p
414f 
  Frensdorf – Burgebrach – Ebrach,
Neunkirchen am Brand – Eschenau (Mittelfr),
Umfahrung Schweinfurt Abzw Oberndorf – Abzw Bergl
28,73
6,62
1,79
km
km
km
1963 18.02. N 414f    Erlangen – Neunkirchen a.Brand 12,28 km
1966 22.05. H 418a   Mellrichstdt Bf – Mühlfeld 5,01 km
1967 30.01 .
28.05.
N
N
415d
417e
  Bieberehren – Creglingen ,
Beilngries – Dietfurt (Altmühl)
6,14
10,30
km
km
1968 01.04.
26.05.
26.05.
26.05.
26.05.

29.09.
N
N
N
N
N
N
420c
416b
416b
418n
 414m
  Leutershausen-Wiedersbach – Bechhofen,
Obernburg-Elsenfeld – Eschau-Mönchberg,
Eschau-Mönchberg – Heimbuchenthal,
Dettelbach Bf – Dettelbach Stadt,
Heiligenstadt (Oberfr) – Abzw Gasseldorf (– Ebermannstdt),

Seligenstadt (b Würzburg) – Volkach (Main)
22,71
7,80
9,00
5,54
8,48

10,63
km
km
km
km
km
km
1969 31.03.
28.09.
H
N

413n
  Aschaffenburg-Goldbach – Aschaffenburg Süd,
Georgensmünd – Spalt
3,76
6,92
km
km
1970 01.02.
31.05.
N
N
421b
420c
  Ranna – Auerbach (Oberpf),
Leutershausen-Wiedersbach – Bechhofen
8,14
22,71
km
km
1971 26.09.
26.09.
26.09.

26.09.
N
N
N
N
420a
415b
418a

415b

808

808
Großhabersdorf – Dieterhofen (Mittelfr) – Unternbibart-Rügland,
Gebsattel –
Schilligsfürst – Dombühl,
Mellrichstadt Bf – Mühlfeld,

Rothenburg ob der Tauber – Gebsattel
14,28
22,04
5,01

3,56
km
km
km
km
1972 28.05.
28.05.
01.10.
N
N
N
425n
413p
414v
852
881
828
Kirchenlamitz Ost – Weißenstadt,
Thalmässing – Greding,
Stockheim (Oberfr) – Burggrub
12,08
11,81
3,85
km
km
km
1973 03.06.
03.06.
03.06.

30.09.
30.09.
N
N
N
N
N
417d
421g
421g

419h
419p
897
842
842

817
838
Burgthann – Allersberg,
Thurnau – Drosselfeld,
Drosselfeld – Bayreuth Altstadt,

Falls – Gefrees,
Naila – Schwarzenbach a Wald
14,78
10,29
10,68

5,33
9,88
km
km
km
km
km
1974 26.05.
26.05.
26.05.

26.05.
29.09.
29.09.
29.09.

N
N
N
N
N
N
N

416d
416d

419g
413p
421h
415c
556
556

818
881
841
805
Aschaffenburg Süd – Großostheim,
Großostheim – BD Grenze – Neustadt (Odenw),
Nürnberg Hbf – Bk Kohlenhof,

Abzw Schlömen – Berneck (Fichtelgeb) – Goldmühl – Bischofsgrün,
Hilpoltstein – Thalmässing,
(Bayreuth –) Abzw Kreuzstein – Hollfeld,
Ochsenfurt – Röttingen (Unterfr) – BD Grenze (– Weikersheim)
13,69
15,48
1,60

18,27
16,44
31,12
36,26
km
km
km
km
km
km
km
1975 01.06.
01.06.
01.06.
28.09.
28.09.
28.09.
28.09.
28.09.
N
N
N
N
N
N
H
N
419b
419b
 425d 
421h
414s
 425m

425h
831
831
858
841
827
854

856
Ebersdorf (b Coburg) – Weidhausen (b Coburg) – Wörlsdorf-Hassenberg,
Wörlsdorf-Hassenberg – Fürth am Berg,
Floß – Vohenstrauß – Waidhaus – Eslarn,
Bayreuth Altstadt – Hollfeld,
Breitengüßbach – Dietersdorf (Oberfr),
Holenbrunn – Wunsiedel – Leopoldsdorf,
Güterstrecke Aschaffenburg-Goldbach Aschaffenburg Hbf,
Tirschenreuth – Bärnau (Oberpf)
19,68
3,16
39,91
27,38
31,84
12,34
3,19
13,28
km
km
km
km
km
km
km
km
1976 30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.06.
H
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
H
416f 
418b
418k
418h
415g
414x
421c
421d
421d
425c
423c
 419m
 419m
414k
419c
803
811
813
815
806
829
846
845
845
859
862
836
836
823
Lohr Stadt – BD Grenze (– Wertheim),
Gemünden (Main) – Waigolshausen,
Mellrichstadt Bf – Fladungen,
Bad Neustadt (Saale) – Königshofen i Grabfeld,
Neustadt (Aisch) Bf – Demantsfürth-Ühlfeld,
Kronach – Nordhalben,
Neusorg – Fichtelberg,
Pressath – Grafenwöhr,
Grafenwöhr – Eschenbach (Oberpf),
Nabburg – Oberviechtach – Schönsee (Oberfr),
Amberg – Schnaittenbach,
Helmbrechts – Schauenstein,
Schauenstein – Selbnitz,
Ebermannstadt – Abzw Gasseldorf – Muggendorf – Gößweinstein – Behringersmühle,
Coburg Gbf – Görsdorf (Thür) – Zonengrenze (– Eisfeld)

33,30
39,79
18,35
23,25
15,36
24,88
14,73
5,49
5,86
45,94
21,52
5,67
4,91
15,89
15,94
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1977 22.05.
22.05.
N
N
414n
416f 
824
803
Strullendorf – Pommersfelden – Schlüsselfeld,
Lohr Bf – Lohr Stadt
31,64
1,68
km
km
1978 01.01. N 417e 877 Greißelbach – Freystadt (Oberfr) 9,97 km
1979 01.01.
27.05..
N
N
416b
416f 

803
Obernburg-Elsenfeld – Eschau-Mönchberg,
Lengfurt-Trennfeld – BD Grenze (– Wertheim)
31,64
9,01
km
km
1980 01.01. H     Nürnberg Nordost – Abzw Eichelberg 4,52 km
1981 31.05.
27.09.
27.09.
N
N
N
418c
426p
414s
812
876
827
Gerolzhofen – Kitzingen-Etwashausen,
Deggendorf Hbf – Hengersberg – Eging,
Breitengüßbach – Dietersdorf (Oberfr)
27,65
33,29
31,84
km
km
km
1982 23.05.
23.05.
N
N
426r 
421b
877
Passau-Auerbach – Kalteneck – Röhrnbach – Freyung,
Ranna – Auerbach (Oberfr)
46,94
8,14
km
km
1983 27.12. N 414y   Alexanderhütte – Tettau 1,10 km
1984 01.01.
03.06.

03.06.
03.06.
30.09.
30.09.
30.09.
30.09.
N
N
N
N
N
N
N
N
415c
425c
419d
425a
414g
414h
423h
421c
805
859
832
872
821
822
875
846
Röttingen (Unterfr) – BD Grenze (– Weikersheim),
Lind (Oberpf) – Schönsee (Oberpf),
Creiditz – Rossach,
Regensburg-Wutzlhofen – Falkenstein (Oberpf),
Erlangen-Bruck – Herzogenaurach,
Forchheim (Oberfr) – Höchstadt (Aisch),
Steinburg (Niederbay) – Konzell Süd – Miltach,
(Brand –) Anst Götz – Fichtelberg
7,62
13,09

8,08
35,41
8,85
22,74
29,61
6,19
km
km
km
'km
km
km
km
km
1985 01.01.
01.01.
02.06.
02.06.

02.06.
02.06.
29.09.
N
N
N
N

N
N
N
421c
425h
423a
425a

414t 
411d
411e
832
872
821
822

825
885
883
Neusorg – Anst Götz,
Liebenstein (Oberpf) – Bärnau (Oberpf),
Anst Vilshofen (Oberpf) – Schmidtmühlen,
Wenzenbach – Hautzendorf
Falkenstein (Oberpf),
Bamberg – Scheßlitz,
Dombühl – BD Grenze ( – Feuchtwangen),
Gunzenhausen – BD Grenze (– Oettingen)
8,54
8,33
3,41
30,21

13,72
0,62
1,77
km
km
km
km
km
km
km
1986 01.01.
01.06.

01.06.
28.09.
28.09.
28.09.
28.09.
01.12.
N
N
N
N
N
N
N
N
 411m
419g
425g
425a

425k
420a
420a

423h

818
855
872
853
894
894
875
Sinzig (b Regensburg) – Alling,
(Goldmühl – ) Anst Küfner – Bischofsgrün,
Wiesau (Oberfr) – Mitterteich – Waldsassen,
Regensburg-Wutzlhofen – Wenzenbach,
Wunsiedel-Holenbrunn – Selb Stadt,
Nürnberg-Stein – Leichendorf,
Leichendorf – Großhabersdorf,
Bogen Ost
– Konzell-Streifenau
4,13
7,21
14,65
5,20
22,78
18,50
6,97
26,86

km
km
km
km
km
km
km
km

1987 01.01.
01.01.
02.06.

31.05.
27.09.
27.09.
N
N
N
N
N
H
 419m
414v
418k

418c
417e
417a
836
828
813

812
871
895
Helmbrechts – Schauerstein,
Stockheim (Oberfr) – Burggrub,
Mellrichstadt Bf – Fladungen,

Schweinfurt Hbf – Gerolzhofen,
Neumarkt (Oberpf) – Beilngries,
Nürnberg-Dutzendteich – Nürnberg Rbf Ausfahrt
5,67
4,76
18,35

19,92
27,05
8,72
km
km
km
km
km
km
1988 01.01.
29.05.
29.05.

29.05.
29.05.
29.05.
N
N
N
N
N
N
417f 
423a
414t 
411n
414r 
416h


825
874
826
508
Vilshofen (Niederbay) – Aidenbach,
Amberg – Anst Vilshofen (Oberpf),
Bruckertshof – Scheßlitz,

Saal (Donau) – Kelheim,
Ebern – Maroldsweisbach,
Jossa – Brückenau Bad – Wildflecken
12,78
20,29
10,96
4,60
15,51
30,72
km
km
km
km
km
km
1989 01.01.
28.05.
30.07.

24.09.
N
N
N
N
419b
418g
417e

425h
831
814
871

856
Hof-Steinach – Wörlsdorf-Hassenberg,
Bad Neustadt (Saale) – Bischofsheim (Rhön),
Greißelbach – Beilngries,

Wiesau (Oberpf) – Tirschenreuth
2,56
19,04
19,61

11,02
km
km
km
km
1990 31.12. N 415b 808 Gebsattel – Rothenburg ob der Tauber 3,57 km
1991 29.09.
31.12.
N
N
416d
417c
556
871
Aschaffenburg-Nilkheim – Großostheim,
Neumarkt (Oberpf) – Greißelbach
4,77
31,10
km
km
1992 30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.
30.05.

30.05.
N
N
N
N
N
N

H
425d
414e
419b
415c
415d
414x

417a
858


805


895
Neustadt (Waldnaab) – Floß,
Nürnberg Ost – Nürnberg Nordost,
Ebersdorf (b Coburg) – Hof-Steinach,
Ochsenfurt – Bieberehren – Röttingen (Unterfr),
Bieberehren – Creglingen,
Wallenfels – Nordhalben,

Nürnberg-Dutzendteich – Nürnberg Rbf Ausfahrt
9,89
3,85
17,82
28,41
6,14
13,87

8,59
km
km
km
km
km
km
km
1993 01.01.
23.05.
23.05.

06.09.
09.09.
26.09.
31.12.
31.12.
31.12.
31.12.

31.12.
31.12.
N
N
N

N
N
N
N
N

N
N
N
N
416f 
425k
425d

421g
421g
 425m
420a

415g
414y
419h
425p
419g
803
853
858

842
842
854
894
806

817
852
818
(Lohr Stadt ) Anst Hohlglaswerke – Lengfurt-Trennfeld,
Wunsiedel-Holenbrunn – Selb Stadt,
Vohenstrauß – Waidhaus Eslarn,
Kulmbach – Thurnau,
Melkendorf – Thurnau,
Schönbrunn (Fichtelgeb) Anst Risse – Leupoldsdorf,
Nürnberg-Stein – Leichendorf,
Neustadt (Aisch) Bf – Demansfürth-Ühlfeld,
Pressig-Rothenkirchen – Tettau,
Falls – Gefrees,
Kirchenlamitz Ost – Weißenstadt,
(Abzw Schlömen –) Lanzendorf – Anst Küfner
24,89
22,78
24,59
15,86
12,58
3,62
6,97
15,36
7,88
5,33
12,08
7,13
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km

 H/N   Haupt- bzw. Nebenbahn
 KBS  Kursbuchstreckennummer




Direktoren und Präsidenten der Eisenbahnverwaltung  

Zeitraum Name Bemerkungen
  1841 1845   Pauli  
  1845 1851   Hänlein  
  1852 1861   von Sundahl  
  1861 1875   Euler-Chelpin vormals Bahnamt Würzburg
  1875 1884   Schäzler  
  1884 1899   Louis  
  1899 1906   Hench  
  1907 1912   Lorenz von Seidlein  
  02.04.1912 30.09.1919   August Ritter von Kalckbrenner  

  01.10.1919 31.01.1933   Ferdinand Kaeppel anschl. Ruhestand, auch komm. Leitung Rbd Würzburg
  01.02.1933 08.1933   Wilhelm Emrich anschl. mit dem Aufbau des RZA München betraut
  12.08.1933 30.09.1933   Albert Gollwitzer kommissarische Leitung
  01.12.1933 21.09.1943   Dr. jur. Ernst Geyer aus nicht weiter bekannten Gründen seiner Stellung enthoben
  10.11.1943 12.11.1945   Dipl.-Ing. Karl Meyer aus politischen Gründen entlassen, vormals Vizepräsident

  1945 03.1954   Dr. jur. Otto Fischl  
  08.03.1954 1957   Dipl.-Ing. E.h. Hans Geitmann Mitglied des Vorstands und Präsident der Deutschen Bundesbahn (DB),
vormals Präsident der Generalbetriebsleitung Süd in Stuttgart
  15.10.1957 1965   Dr. jur. Hugo Strößenreuther  
  01.04.1965 1972   Hermann Dürr  
  1973 1979   Dr.-Ing. Gerlach  
  1979 31.12.1993   Dr.-Ing. E.h. Horst Weigelt  


Nür   letztes bahnamtliches Bezeichnungskürzel


Deutsche Direktionen Direktionen besetzter Gebiete Bahnbetriebswerke   Quellenangaben