Königliche Direktion der Ostbahn zu Bromberg
ZeittafelErrichtungen – Bezeichnungen – Auflösungen
 Streckeneröffnungen    Bedeutende Bauten  Präsidenten

05.11.1849   Errichtung einer "Königlichen Direction der Ostbahn" mit Sitz in Bromberg als Nachfolger der Kommission für die Ostbahn
mit dessen Sitz in Schönlake
07.1851   Übernahme der Stargard-Posener Eisenbahn-Gesellschaft (SPE) mit deren gleichnamigen 206 km langen Hauptbahn
23.09.1852   Übernahme der aufgelösten Berlin-Stettiner-Eisenbahn-Direktion in Stettin
30.06.1856   Gründung der HW Königsberg i. Pr. durch Verlegung der Ostbahnwerkstätte Braunsberg dorthin
1857   Übernahme der Oberschlesischen Eisenbahn (endgültige Verstaatlichung am 1. Januar 1883 bzw. am 1. Juli 1886)
 
01.04.1880   Umbenennung in "Königliche Eisenbahndirection zu Bromberg" (KED Bromberg) per Gesetz vom 24.11.1879
Übernahme der Hinterpommerschen Eisenbahn mit insgesamt 370,1 km Streckenlänge von der Berlin-Stettiner Eisenbahn
01.07.1884   Übernahme der "Tilsit-Insterburger Eisenbahn-Gesellschaft" mit insgesamt 53,9 km Streckenlänge
 
01.10.1885  

Gliederung der Königlichen Eisenbahndirection
Vor der großen preuß. Verwaltungsreform zehn Betriebsämter in

Allenstein, Berlin, Bromberg, Danzig, Königsberg, Posen, Schneidemühl, Stettin, Stolp und Thorn
 

01.10.1893  

Einführung von Bahnsteigsperren im gesamten Gebiet der Preußischen Eisenbahnverwaltungen
 

01.04.1895  

Umfassende Neuordnung der preußischen Eisenbahnverwaltungen
Einführung von fachlich getrennten Inspectionen anstelle der zu mächtig gewordenen Ämtern nach
allerhöchstem Erlass vom 15.12.1894,
Neuaufteilung des alten Direktionsbezirkes Bromberg in vier eigenständige Eisenbahndirektionen

  •  KED Bromberg,
  •  KED Danzig,
  •  KED Königsberg (Ostpr) und
  •  KED Posen
     
01.07.1904   Umbenennung des Bf Cüstrin in Bf Cüstrin Altstadt, Bf Cüstrin Vorstadt in Cüstrin Neustadt Hbf und Bf Kietz in Bf Cüstrin Kietz
29.12.1904   Umbenennung der Station Inowrazlaw [vormals Inowraclaw] in Hohensalza  [a.Q. 01.10.1905]
01.04.1906   Abgabe der Strecke Pudewitz ausschl. – Gnesen und Cüstrin – Frankfurt (Oder) an die KED Posen
01.07.1907   Eröffnung der Werkstätteninspektion (WI) Schneidemühl
01.01.1909   Umbenennung der Station Mocker in Thorn-Mocker
26.11.1910   Umwandlung der Inspektionen in Ämter [z.B. aus Maschinen-Inspektion (MI) wird Maschinenamt (MA)] gemäß Erlaß vom 23.10.1910
01.04.1911   Einrichtung des Werkstättenamtes (WA) Schneidemühl b
Bezeichnung des bisherigen Werkstättenamtes Schneidemühl fortan WA Schneidemühl a
01.10.1913   Einrichtung des Werkstättenamtes (WA) Schneidemühl 2
Umbezeichnung der bisherigen Werkstättenämter Schneidemühl a und b fortan in WA Schneidemühl 1a und 1b
01.04.1914   Auflösung des Betriebsamtes (BA) Bromberg 2 – Firmierung des BA Bromberg 1 fortan als BA Bromberg,
Umbezeichnung des BA Nakel als Eisenbahnbetriebsnebenamt Nakel,
Verlegung des BA Hohensalza nach Gnesen und Firmierung als BA Gnesen 1,
Verlegung des BA Posen 3 nach Gnesen – Firmierung als BA Gnesen 2,
Errichtung eines neuen BA Hohensalza
11.1918   Mit Ende der Monachie Firmierung fortan als "Eisenbahndirektion Bromberg" (ED Bromberg)
17.04.1919   Übernahme der Betriebsämter (BA) Bentschen, Meseritz und Birnbaum von der (K)ED Posen
 
     
24.01.1920  

Erlaß des preußischen Ministers der öffentlichen Arbeiten

Die Eisenbahndirektionen in Bromberg, Danzig und Posen haben mit dem 10. Januar 1920 aufgehört, als Behörden der
preußisch-hessischen Staatseisenbahnverwaltung zu bestehen.
In Berlin-Charlottenburg (Zoologischer Garten) ist die Eisenbahndirektion Osten errichtet.
Die deutschbleibenden Strecken der ehemaligen Eisenbahndirektionen werden der Eisenbahndirektion Osten zugeteilt.

Der Minister der öffentlichen Arbeiten
                       Oeser


Auflösung der Eisenbahndirektion Bromberg nach fast 71-jährigen Bestehens zum 10.01.1920 durch Abtretung von Gebieten an Polen entsprechend dem Versailler Vertrag vom 28. Juni 1919 – Deutschland hatte die preußischen Provinzen Westpreußen (mit Ausnahme der
Freien Stadt Danzig) und Posen sowie Oberschlesien an die am 7. November 1918 ausgerufene Republik Polen abzutreten.

Übernahme der deutsch gebliebenen Gebiete durch die neugeschaffene ED Osten
25.01.1920   Errichtung einer Abwicklungsstelle (K)ED Bromberg





Streckeneröffnungen
Die Streckenangaben beziehen sich nicht nur auf die Direktionszugehörigkeit bei Eröffnung, sondern auch auf eine teilweise zeitlich begrenzten
und/oder nachträglichen Unterstellung dieser Eisenbahndirektion.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1846 01.05.   Stettin – Stargard in Pommern 34,62 km
1847 10.08.   Stargard i.P. – Arnswalde – Woldenberg 66,65 km
1848 20.06.
14.07.
10.08.
  Woldenberg – Dragebruch – Lukatz [später Kreuz] – Wronke,
Wronke – Samter,
Samter – Rokietnice – Posen
54,6
18,1
31,3
km
km
km
1851 27.07. Preußische Ostbahn Lukatz [späteres Kreuz] – Schneidemühl – Nakel – Bromberg 145,44 km
1852 06.08.
19.10.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Bromberg – Terespol – Laskowitz – Dirschau – Danzig Legetor,
Marienburg i.Westpr. – Elbing – Schlobitten – Braunsberg
161,46
83,75
km
km
1853 02.08. Preußische Ostbahn Braunsberg – Kobbelbude – Königsberg i.Pr. 61,92 km
1857 12.10.
12.10.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Frankfurt/Oder – Lebus – Küstrin – Landsberg/Warthe – Lukatz,
Dirschau – Simonsdorf – Marienburg i.Westpr.
133,34
17,49
km
km
1860 06.06.
15.08.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Königsberg i.Pr. – Wehlau – Insterburg – Gumbinnen – Stallupönen,
Stallupönen – Eydtkuhnen – Reichsgrenze zu Russland
141,95
11,11
km
km
1861 24.10. Preußische Ostbahn Bromberg – Karlsdorf – Thorn 49,78 km
1862 05.12. Preußische Ostbahn Thorn – Ottlosschin – Reichsgrenze zu Russland 14,85 km
1865 16.06.
11.09.
 
Ostpreußische Südbahn
Insterburg – Tilsit,
Pillau-Fischhausen – Metgethen – Rathshof – Königsberg i.Pr.
53,82
45,77
km
km
1866 24.09.
01.10.
Ostpreußische Südbahn
Preußische Ostbahn
Königsberg i.Pr. – Preuß. Eylau – Bartenstein,
Gusow – Werbig – Cüstrin-Kietz
58,33
17,52
km
km
1867 01.10.
01.10.
01.11.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Ostpreußische Südbahn
Berlin Schles. Bf – Lichtenberg-Friedrichsfelde – Strausberg – Gusow,
Danzig – Saspe – Neufahrwasser,
Bartenstein – Korschen – Neumühl – Rastenburg
63,47
7,22
45,26
km
km
km
1868 08.12. Ostpreußische Südbahn Rastenburg – Lötzen – Lyck
77,05 km
1870 26.06.
26.06.
  Frankfurt/Oder – Reppen – Schwiebus – Bentschen,
Posen – Bentschen – Posemuckel – Züllichau – Rothenburg – Crossen – Guben
102,80
172,90
km
km
1871 16.01.
16.01.
16.01.
15.11.
01.11.
20.11.
27.12.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Ostpreußische Südbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Schneidemühl – Flatow,
Insterburg – Gerdauen,
Dirschau – Preuß. Stargard,
Flatow – Firschau – Konitz,
Lyck – Prostken – Reichsgrenze zu Russland,
Jablonowo – Schönsee – Mocker,
Gerdauen – Korschen – Bischdorf i.Ostpr. – Rothfließ
32,39
44,70
24,94
50,89
16,43
58,48
62,62
km
km
km
km
km
km
km
1872 26.05.
26.05.
01.12.
01.12.
 

Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Posen – Glowno – Gnesen – Mogilno – Hohensalza – Bromberg,
Kempen b.Posen – Wilhelmsbrück,
Jablonowo – Deutsch Eylau – Osterode i.Ostpr.,
Rothfließ – Allenstein
151,95
9,31
65,05
30,52
km
km
km
km
1873 25.03.
15.04.
15.08.
15.08.
15.09.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Ostpreußische Südbahn
Thorn – Hohensalza,
Hochstüblau – Preuß. Stargard,
Konitz – Hochstüblau,
Allenstein – Osterode i.Ostpr.,
Prostken – Grajewo Reichgrenze zu Russland
34,44
15,44
56,78
39,77
18,3
km
km
km
km
km
1875 ??
01.06.
01.10.
10.12.
 
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Krotoschin – Jarotschin – Wreschen – Gnesen,
Memel – Pogegen
Pogegen – Tilsit,
Posen – Jarotschin – Ostrowo – Kostau – Kreuzburg/Oberschlesien
??
86,09
6,23
200,36
km
km
km
km
1876 01.08.
01.10.
  Marienburg – Riesenburg – Preußisch Eylau,
Deutsch Eylau – Montowo
68,70
25,11
km
km
1877 15.05.
01.09.
  Montowo – Groß Tauersee – Soldau,
Soldau – Illowo – Mlawa
35,65
13,51
km
km
1878 15.11.
15.11.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Graudenz – Jablonowo,
Insterburg – Darkehmen – Goldap
30,15
53,53
km
km
1879 15.05.
01.07.
15.11.
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Preußische Ostbahn
Posen – Rogasen – Schneidemühl – Jastrow – Neustettin,
Goldap – Treuburg – Lyck,
Laskowitz – Graudenz
166,26
65,26
21,61
km
km
km
1880 20.03.   Hafenbahn in Danzig-Neufahrwasser 1,00 km
1881 01.11.
10.12.
  Schneidemühl – Deutsch Krone,
Opalenitza – Grätz
23,29
9,78
km
km
1882 01.07.
31.08.
01.09.
01.11.
01.11.
  Thorn-Mocker – Culmsee,
Stargard – Pyritz – Glasow – Soldin – Küstrin Neustadt
,
Inowratzlaw [späteres Hohensalza] – Montwy,
Culmsee – Kornatowo – Graudenz,
Güldenboden – Maldeuten – Mohrungen
20,18
98,32
6,89
38,27
39,76
km
km
km
km
km
1883 15.08.
15.08.
15.08.
15.08.
31.10.
01.11.
  Mohrungen – Göttkendorf – Allenstein,
Konitz – Tuchel – Laskowitz,
Graudenz – Marienwerder i.Westpr. – Marienburg i.Westpr.,
Culm – Kornatowo,
Glasow – Berlinchen,
Allenstein – Ortelsburg
45,32
70,15
76,83
16,98
19,35
44,88
km
km
km
km
km
km
1884 01.08.
15.08.
16.09.
01.10.
01.11.
01.11.
 

Ostpreußische Südbahn
Zajonczkowo – Löbau i.Westpr.,
Ortelsburg – Rudczanny – Johannisburg,
Fischhausen – Palmnicken,
Sobbowitz – Hohenstein i.Westpr.,
Wormditt – Guttstadt – Göttkendorf,
Braunsberg – Mehlsack
6,37
56,91
18,43

7,97
45,20
27,12
km
km
km
km
km
km
1885 01.06.
01.07.
01.08.
01.11.
01.11.
16.11.
31.12.
  Bentschen – Meseritz,
Wormditt – Mehlsack – Zinten – Perwilten – Abzw.Kobbelbude,
Schöneck i.Westpr. – Sobbowitz,
Karlsdorf b. Bromberg – Fordon,
Berent – Schöneck i.Westpr.,
Johannisburg – Bialla i.Ostpr. – Lyck,
Königsberg i.Pr. Nordbf – Cranz
31,85
58,47
13,67
5,21
31,39
55,62
28,30
km
km
km
km
km
km
km
1886 01.07.
01.08.
01.10.
21.10.
01.11.
01.11.
15.12.
15.12.
  Bentschen – Wollstein,
Praust – Altemühle – Zuckau,
Simonsdorf – Tiegenhof,
Sonnenburg – Kriescht,
Jablonowo [späteres Goßlershausen] – Strasburg i.Westpr.,
Zuckau – Karthaus i.Westpr.
Küstrin Neustadt – Sonnenburg,
Garnsee – Lessen
22,71
29,50
20,81
15,3
23,30
11,86
14,6
13,46
km
km
km
km
km
km
km
km
1887 01.09.
01.09.
01.10.
01.11.
15.11.
01.12.
  Strasburg i.Westpr. – Broddydamm – Lautenburg i. Westpr.,
Glowno – Wreschen,
Lautenburg i.Westpr. – Soldau,
Gnesen – Carlshof – Janowitz – Elsenau – Exin – Nakel,
Deuthen b. Allenstein – Hohenstein i.Ostpr.,
Birnbaum – Wierzebaum – Meseritz
32,26
43,25
22,97
75,04
24,92
31,16
km
km
km
km
km
km
1888 01.01.
01.03.
01.08.
17.08.
01.09.
01.09.
01.10.
01.10.
01.10.
01.12.
01.12.
 

Wreschen – Stralkowo,
Pinne – Rotkietnice,
Birnbaum – Pinne,
Grunow – Beeskow,
Deutsch Krone – Callies,
Terespol – Schwetz,
Lissa – Kankel – Sandberg – Jarotschin,
Kankel – Kobylin – Krotoschin – Ostrowo,
Hohenstein i.Ostpr. – Neidenburg – Sakrau – Scharnau – Soldau,
Posen – Posen Gerberdamm,
Rogasen – Wongrowitz

18,46
34,22
29,01
8,7
44,41
6,19
68,56
86,98
50,96
3,0
18,54
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1889 01.01.
01.06.
18.09.
01.10.
01.11.
  Kruschwitz – Montwy,
Wongrowitz – Elsenau – Znin – Bartschin – Inowratzlaw,
Danzig Olivaer Tor – Neufahrwasser,
Königsberg i.Pr. Nordbf – Conradswalde – Labiau,
Verbindungsbahn Thorn-Mocker – Katharinenflur
9,58
77,67
4,44
47,52
2,29
km
km
km
km
km
1890 01.04.
01.11.
  Anschlußgleis Schulitz – Weichselufer,
Reppen – Wrossen – Zielenzig
1,45
30,28
km
km
1891 01.06.
01.08.
  Tilsit – Heinrichswalde,
Labiau – Mehlauken – Heinrichswalde
20,94
55,25
km
km
1892 01.06.
15.06.
16.07.
15.10.
01.11.
01.11.
01.11.
  Meseritz – Zielenzig,
Memel – Kollaten,
Bromberg – Karlsdorf b. Bromberg,
Mogilno – Strelno,
Kollaten – Bajohren,
Tilsit – Ragnit,
Pillkallen – Stallupönen
35,86
9,28
6,57
16,30
11,35
13,17
17,61

km
km
km
km
km
km
km

1893 22.04.
01.09.
01.09.
28.09.
25.10.
01.11.
 
Allenstein Vorstadt – Deuthen b. Allenstein,
Marienburg i.Westpr. – Miswalde – Maldeuten,
Elbing – Miswalde – Liebemühl – Osterode i.Ostpr.,
Allenstein – Allenstein Vorstadt,
Fordon – Unislaw – Culmsee,
Pillkallen – Rautenberg i.Ostpr.
3,23
55,49
72,52
2,18
33,94
18,86
km
km
km
km
km
km
1894 15.01.
15.01.
01.07.
01.07.
01.07.
01.08.
01.10.
01.10.
01.11.

 


Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Zniner [Dietfurter] Kleinbahn

Ragnit – Klapaten,
Naujeningken – Rautenberg i.Ostpr.,
Culmsee – Schönsee i.Westpr.,
Żnin [Dietfurt] – Urstätt – Rogowo [Seebrück]  [Schmalspur 600 mm],
Urstätt [Biskupin] – Schelejewo [Borkendorf]   [Schmalspur 600 mm],
Wormditt – Mohrungen,
Nakel – Vandsburg – Konitz,
Klapaten – Naujeningken,
Osterode i.Ostpr. – Hohenstein i.Ostpr.
7,01
9,31
20,37
19,1
8,2

29,39
74,93
10,25
40,73
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1895 12.05.
15.05.
15.05.
18.05.
18.05.
09.06.
20.07.
20.07.
26.07.
01.08.
01.10.
03.10.
03.10.
03.10.
15.10.
Bromberger Kreisbahnen
Wirsitzer Kreisbahnen
Wirsitzer Kreisbahnen
Bromberger Kreisbahnen
Bromberger Kreisbahnen
Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Bromberger Kreisbahnen
Bromberger Kreisbahnen



Wirsitzer Kreisbahnen
Wirsitzer Kreisbahnen
Wirsitzer Kreisbahnen
Maxtal – Gondes   [Schmalspur 600 mm],
Weißenhöhe – Julienfelde – Witowslaw   [Schmalspur 600 mm],
Abzw Julienfelde – Wissek   [Schmalspur 600 mm],
Bromberg-Schleusenau – Marthashausen – Crone  [Schmalspur 600 mm],
Marthashausen – Bachwitz – Wierzehucin   [Schmalspur 600 mm],
Rogowo [Seebrück] – Oschnau Bf   [Schmalspur 600 mm],
Kasprowo – Michalin – Gumnowitz   [Schmalspur 600 mm],
Goscieradz – Wittelsdorf – Haltenau   [Schmalspur 600 mm],
Dahmsdorf – Müncheberg – Buckow   [Schmalspur 750 mm],

Callies – Arnwalde,
Bromberg – Schubin – Znin,
Witoslaw – Nakel   [Schmalspur 600 mm],
Abzw – Erlau  [Schmalspur 600 mm],
Nakel – Suchary – Kreisgrenze zu Bromberg   [Schmalspur 600 mm],

Callies – Wulkow i.Pom.
??
47,3
2,6
24,5
25,9
12,7
8,3
14,4
5,0
37,96
43,18
10,7
3,5
9,8

57,30
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
km
1896 01.01.
01.01.
01.01.
Gnesener Kreisbahn
Gnesener Kreisbahn
Gnesener Kreisbahn
Gnesen – Witkowo   [Schmalspur 600 mm],
Niechanowo [Niedorf] – Mieltschin [Mielen]   [Schmalspur 600 mm],
Arcugowo [Herzogsburg] – Mierzewo [Erlendorf]   [Schmalspur 600 mm]
15,9
13,0
7,1
km
km
km
1897 10.04.
16.09.
20.09.
04.10.
 
Gnesener Kreisbahn
Bromberger Kreisbahnen
Friedeberger Kleinbahn
Goray – Czarnikau,
Witkowo – Powidz   [Schmalspur 600 mm],
Gondes – Koselitz   [Schmalspur 600 mm],
Friedeberg/Neumark Ostbf – Friedeberg/Neumark Stadt
5,6
11,5
??
6,67
km
km
km
km
1898 14.04.
05.07.
07.08.
Gnesener Kreisbahn Mierzewo [Erlendorf] – Kleparz   [Schmalspur 600 mm],
Deutsch Krone – Kreisgrenze,
Berlinchen – Alt Libbehne – Arnswalde
6,6
20,0
30,08
km
km
km
1899 08.02.
01.03.
  Jädickendorf – Pyritz,
Landsberg a./Warthe-Brückenvorstadt – Landsberg a./Warthe
46,92
0,93
km
km
1900 01.05.
01.11.
10.11.
10.11.
  Callies – Falkenburg (Pom),
Schönsee (Westpr) – Strasburg (Westpr.),
Kreisgrenze bei Hoffstädt – Großlinchen – Virchow,
Deutsch Krone – Dramburger Kreisgrenze
40,40
49,75
17,11
20,24
km
km
km
km
1901 21.09.
21.09.
Wirsitzer Kreisbahnen
Wirsitzer Kreisbahnen
Niezychowo – Nakel mit Abzw nach Zelasna u. Jobshöhe   [Schmalspur 600 mm],
Kocziegmühle b Kaiserwald – Wissek   [Schmalspur 600 mm]
47,8
25,3
km
km
1902 01.09.
15.07.
01.12.
 


Wirsitzer Kreisbahnen
Deutsch Eylau – Niedeck,
Friedeberg/Neumark Stadt – Seegenfelde – Buchholz – Alt Libbehne
Thorn-Mocker – Leibitsch,
Erlau – Seeheim Fabrik [ehem. Niezychowo] mit Abzweigungen nach Lubasch, Jobshöhe, Kaiserswalde und Zelasno   [Schmalspur 600 mm]
32,42
30,27
10,3
58,56
km
km
km
km
1904 19.11.   Hardenberg – Neuenburg 6,0 km
1905 01.04.
01.10.
  Züllichau – Unruhstadt – Wollstein,
Glowno – Schokken – Janowitz (Pos)
38,97
60,79
km
km
1906 01.05.
01.10.
 

Wirsitzer Kreisbahnen
Wierzebaum – Schwerin (Warthe),
Schlichtingsheim – Guhrau,
Weißenhöhe – Netzehafen   [Schmalspur 600 mm]
21,14
23,25
2,50
km
km
km
1907 29.04.
01.05.
??
Bromberger Kreisbahnen

Gnesener Kreisbahn
Mühltal – Maxtal   [Schmalspur 600 mm],
Neusalz (Oder) – Deutsch Wartenberg,
Mierzewo [Erlendorf] – Stanislawowo   [Schmalspur 600 mm]
8,5
5,56
4,0
km
km
km
1908 07.06.
10.09.
01.10.
01.10.
01.10.
01.10.
01.10.
01.12.
Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Bromberger Kreisbahnen




Wirsitzer Kreisbahnen
Rydlowo [Riedelhausen] – Ostrowce [Stillersee]   [Schmalspur 600 mm],
Michalin – Mariensee   [Schmalspur 600 mm],

Tempelburg – Jastrow,
Gollantsch,
Strelno – Kruschwitz,
Kolmar i. Preußen – Margonin – Gollantsch,
Weißenhöhe – Netzehafen   [Schmalspur 600 mm],
Gollantsch – Exin – Schubin
9,0
2,5

45,83
37,0
27,30
37,0

31,5
km
km
km
km
km
km
km
km
1909 06.10.   Thorn Mocker – Thorn Nord 6,04 km
1910 28.02.
28.02.
15.03.
01.07.
15.10.
02.12.
  Thorn Nord – Thorn-Mocker,
Thorn Nord – Roßgarten – Scharnau,

Wronke – Steindorf,
Steindorf – Obornik,
Thorn Nord – Waldmeisterkrug,
Zajonkskowo – Neumark (Westpr)
6,0
27,8

14,3
17,5
6,09
12,1
km
km
km
km
km
km
1911 19.10.
19.10.
29.10.
Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Gnesener Kreisbahn
Dietfurt – Wieneck – Obiecanowo [Oberhof]   [Schmalspur 600 mm],
Uscikowo [Wieneck] – Wola [Berghausen]   [Schmalspur 600 mm],
Powidz – Anastazewo [Annendorf]   [Schmalspur 600 mm]
15,71
5,50
10,4
km
km
km
1912 01.07.
01.08.
15.09.
  Waldmeisterkrug – Unislaw,
Zielenzig – Roßwiese,
Landsberg (Warthe) – Wepritz – Soldin
22,01
36,30
48,50
km
km
km
1913 01.06.
01.10.
16.10.
 

Zniner [Dietfurter] Kleinbahn
Schneidemühl – Usch – Jablonowo,
Schneidemühl – Schneidemühl Vbf,
Borkendorf – Adlig Grochowiska [Hötzendorf]   [Schmalspur 600 mm]
18,57
1,61
5,0
km
km
km
1914 10.09.
03.11.
25.11.
  Flatow – Wengerz – Jastrow,
Prust Bagnitz – Tuchel,
Wengerz – Plietnitz – Deutsch Krone
24,43
22,67
38,63
km
km
km
1916 ??
??
??
Gnesener Kreisbahn
Gnesener Kreisbahn
Gnesener Kreisbahn
Czechowo – Czeluscin   [Schmalspur 600 mm],
Zolcz – Czerniejewo [Schwarzenau]   [Schmalspur 600 mm],
Gutsanschluss nach Grotkowo   [Schmalspur 600 mm]
6,5
2,5
2,0
km
km
km





Bedeutende Bauten
Zeitraum     Projekte
       
12.10.1857     Inbetriebnahme der 837,3 m langen, Weichselbrücke des Ingenieurs Carl Lentze mit 7 Pfeiler und 6 Öffnungen á 130,88 m Stützweite im Zuge des Baues der Ostbahn Dirschau – Marienburg (Westpr). Die Mittelpfeiler sind in der Gestalt von gemauerten Schiffen (26x10 m) erbaut, auf den das 8,68 m hoge Eisengitterwerk lastet. Die eingleisige Brücke mit zwei Fahrbahnen links und rechts ist mit 14 Türmen im gotische Stil -je zwei auf einem Pfeiler- ausgestattet.
Grundsteinlegung war 27. Juli 1851 durch den preußischen König.

12.10.1857     Einweihung der 279m langen Nogatbrücke bei Marienburg mit zwei Hauptöffnungen von je 97,22 m und einem 7m hohen Eisenträgerwerk.

1872     Inbetriebnahme der 996,76 m langen und auf 18 Pfeilern ruhenden Weichselbrücke in Thorn zwischen Haupt- und Stadtbahnhof. Der Schmiedeeiserne Überbau besteht aus fünf Paaren paraleller, elliptischer Bögen, welche durch Querträger miteinander verbunden sind.
Baubeginn war 1868.

15.11.1879     Eröffnung der 1.092 m langen eingleisigen Weichselbrücke bei Graudenz mit elf Hauptöffnungen von je 94,28 m Stützweite, die auf zwölf Pfeiler ruhen.

1888 – 1891     Bau der zweiten im Achsabstand von 40 m zweigleisigen Weichselbrücke bei Dirschau, deren Überbau aus sechs Linsenträger mit Mittelgurt und unten liegender Fahrbahn bestand. Die Stützweiten sind wie bei der erstzen Brücke ausgeführt, die ab 1891 als reine Straßenbrücke genutzt wird.

1888 – 1891     Gleichzeitig mit dem Bau der neuen Eisenbahnbrücke bei Dirschau Errichtung einer neuen im Achsabstand von 70 m nördlich der vorhandenen Brücke nun als zweigleisige konzipierte Eisenbahnbrücke über die Nogat bei Marienburg.

01.11.1893     Eröffnung Deutschlands längster Eisenbahnbrücke über die Weichsel bei Fondon:
Konzipiert wurde sie als kombinierte eingleisige Eisenbahn- und Straßenbrücke mit je fünf bogenförmigen Stromöffnungen zu 100 m und 13 Vorlandsöffnungen zu 62m Länge. Baubeginn war im Frühjahr 1891.






Direktoren und Präsidenten der Eisenbahnverwaltung

Zeitraum Name Bemerkungen
  1853 1856   Friedrich Eduard Salomon Wiebe  
           
  1863 1867   Arnold Heinrich Albert von Maybach anschließend Direktor KED Hannover
           
  1881 1885   Engelbert Pape vormals Präsident KED Berlin
           
  01.10.1898 01.10.1903   Oberbaurath Carl Naumann vormals KED Saarbrücken, anschließend Ruhestand
        Ludwig Pedell  
           
           
    24.01.1920      


Bro   bahnamtliches Bezeichnungskürzel
B   letztes bahnamtliches Bezeichnungskürzel, auch Bbg ??


Deutsche Direktionen Direktionen besetzter Gebiete Bahnbetriebswerke   Quellenangaben